Abo
  • IT-Karriere:

Garmin-Asus: Nüvifone M20 mit Windows Mobile angekündigt

Marktstart im ersten Halbjahr vorgesehen

Garmin-Asus hat mit dem M20 ein zweites Nüvifone angekündigt, das mit Windows Mobile läuft. Damit schwinden die Hoffnungen, dass eine neuartige Gerätegattung auf den Markt kommt, denn Mobiltelefone mit Navigationsfunktionen sind am Markt schon etabliert.

Artikel veröffentlicht am ,

Nüvifone M20
Nüvifone M20
Als Garmin das Nüvifone Anfang 2008 erstmals vorstellte, war die Spannung groß. Denn es wurde erwartet, dass Garmin als Hersteller von Navigationsgeräten ein Mobiltelefon mit Navigationsfunktionen ganz anders entwerfen würde als ein Handyhersteller, der seine Geräte mit Navigationsfunktionen bestückt. Erst ein Jahr später verriet Garmin, dass das Nüvifone gemeinsam mit Asus entwickelt wurde. Neue Impulse für den Mobiltelefonmarkt wurden daraufhin nicht mehr erwartet.

Stellenmarkt
  1. über Hays AG, München
  2. Endress+Hauser Conducta GmbH+Co. KG, Gerlingen (bei Stuttgart)

Mit der Ankündigung des Nüvifone M20 bestätigt sich diese Vermutung nun, denn es gibt keinen Hinweis darauf, dass der Neuling mehr ist als ein marktübliches Windows-Mobile-Smartphone mit vorinstallierter Navigationssoftware. So gehört die Integration standortbasierter Dienste, die Bereitstellung von Verkehrsdaten, Fluginformationen sowie Wetterberichten dazu. Als kleine Besonderheit gibt es eine Anbindung an das soziale Netzwerk Ciao. Darüber wird auch angezeigt, wenn sich ein Freund in der Nähe aufhält und die Position auf der Karte dargestellt.

 

Nüvifone M20
Nüvifone M20
Zur Hardwareausstattung des Nüvifone M20 ist bekannt, dass es einen 2,8 Zoll großen TFT-Touchscreen mit einer Auflösung von 640 x 480 Pixeln besitzt und wahlweise mit 4 GByte oder 8 GByte Speicher zu haben ist. Eine Tastatur gibt es nicht. Mobilfunkseitig sind HSDPA mit bis zu 7,2 MBit/s sowie WLAN nach 802.11b/g vorhanden und für Foto- und Videoaufnahmen gibt es eine 3-Megapixel-Kamera, die mit dem integrierten GPS-Empfänger Fotos mit Geotags versehen kann. Weitere technische Details zu dem Gerät behielt der Hersteller noch für sich.

Als Betriebssystem entschied sich der Hersteller für Windows Mobile 6.1 Professional, mit dem dafür typischen Softwareumfang. Ob das Microsoft-System auch im Nüvifone G60 zum Einsatz kommt, ist nicht bekannt.

Noch im ersten Halbjahr 2009 will Garmin-Asus das Nüvifone M20 auf den Markt bringen. Der Preis für das Gerät ist noch nicht bekannt.



Anzeige
Spiele-Angebote
  1. (-67%) 17,99€
  2. 4,99€
  3. 39,99€
  4. 4,31€

Whizz 16. Feb 2009

Laut der Nüfivone Homepage ist das G60 ein Linux Smartphone (http://www.garminasus.com...

Eier Raten 15. Feb 2009

Frauen hätten die fünte Waffe, sie könnten Jungs in die Eier treten. Das gilt natürlich...

mein abakus... 14. Feb 2009

Ist das ein Produkt für Türken oder warum der bescheuerte Name?

IdiotenVersager 14. Feb 2009

http://www.xroadgps.com/Maps/GMapforiPhone/tabid/2463/Default.aspx Demnächst auch für...

Bouncy 13. Feb 2009

da wurde aber fleißig kopiert was das zeug hergibt, design vom n95 und die...


Folgen Sie uns
       


Bose Frames im Test

Die Sonnenbrille Frames von Bose hat integrierte Lautsprecher, die den Träger mit Musik beschallen können. Besonders im Straßenverkehr ist das offene Konzept praktisch.

Bose Frames im Test Video aufrufen
Google Maps: Karten brauchen Menschen statt Maschinen
Google Maps
Karten brauchen Menschen statt Maschinen

Wenn Karten nicht mehr von Menschen, sondern allein von Maschinen erstellt werden, erfinden diese U-Bahn-Linien, Hochhäuser im Nationalpark und unmögliche Routen. Ein kurze Liste zu den Grenzen der Automatisierung.
Von Sebastian Grüner

  1. Kartendienst Google bringt AR-Navigation und Reiseinformationen in Maps
  2. Maps Duckduckgo mit Kartendienst von Apple
  3. Google Maps zeigt Bikesharing in Berlin, Hamburg, Wien und Zürich

Nachhaltigkeit: Bauen fürs Klima
Nachhaltigkeit
Bauen fürs Klima

In Städten sind Gebäude für gut die Hälfte der Emissionen von Treibhausgasen verantwortlich, in Metropolen wie London, Los Angeles oder Paris sogar für 70 Prozent. Klimafreundliche Bauten spielen daher eine wichtige Rolle, um die Klimaziele in einer zunehmend urbanisierten Welt zu erreichen.
Ein Bericht von Jan Oliver Löfken

  1. Klimaschutz Großbritannien probt für den Kohleausstieg
  2. Energie Warum Japan auf Wasserstoff setzt

Probefahrt mit Mercedes EQC: Ein SUV mit viel Wumms und wenig Bodenfreiheit
Probefahrt mit Mercedes EQC
Ein SUV mit viel Wumms und wenig Bodenfreiheit

Mit dem EQC bietet nun auch Mercedes ein vollelektrisch angetriebenes SUV an. Golem.de hat auf einer Probefahrt getestet, ob das Elektroauto mit Audis E-Tron mithalten kann.
Ein Erfahrungsbericht von Friedhelm Greis

  1. Freightliner eCascadia Daimler bringt Elektro-Lkw mit 400 km Reichweite
  2. Mercedes-Sicherheitsstudie Mit der Lichtdusche gegen den Sekundenschlaf
  3. Elektro-SUV Produktion des Mercedes-Benz EQC beginnt

    •  /