Abo
  • Services:
Anzeige

10 GByte kostenloser Speicherplatz und privates Filesharing

Onlinespeicherdienst Humyo runderneuert

Der Onlinespeicherdienst Humyo.com hat seine Oberfläche überarbeitet und einige neue Funktionen integriert, die die Zusammenarbeit der Nutzer untereinander verbessern und die Synchronisation der Daten zwischen dem lokalen Rechner und Humyo.com erleichtern soll.

Humyo
Humyo
Die Weboberfläche von Humyo wurde um eine Funktion erweitert, die die zuletzt bearbeiteten und heraufgeladenen Dateien zeigt. Die Funktion "Schnelles Teilen" soll der einfachen Freigabe von Dateien dienen: Nachdem die Datei markiert wurde, wird in das "Teilen"-Feld nur noch eine E-Mail-Adresse eingegeben, deren Besitzer die Daten sofort herunterladen kann.

Anzeige

Humyos Adressbuch kann nun auch über eine Importfunktion gefüllt werden. Dabei werden Adressdaten von Outlook und Thunderbird per CSV-Datei integriert. Alternativ greift Humyo auf die Onlineadressbücher von zahlreichen Webmailern wie Hotmail, Google Mail, Web.de, GMX, .Mac und auf die von Facebook, MySpace und Co. zu. Dazu muss der Nutzer allerdings neben seiner E-Mail-Adresse bei dem Dienst auch das dazugehörige Passwort bei Humyo eingeben. Der Anbieter verspricht, die Zugangsdaten nicht zu speichern.

Humyo
Humyo
Zu den weiteren Neuerungen gehört eine Filterfunktion zur Suche im eigenen Dateibestand. Der neue Windows-Client, den Humyo kostenlos zum Download anbietet, kann Verzeichnisse und Dateien zwischen dem eigenen PC und Humyo und anderen Rechnern synchronisieren. Die ungefähr 2 MByte große Software dient so als Backupwerkzeug. Für Linux und MacOS X sollen noch 2009 eigene Clients vorgestellt werden.

Humyo.com bietet insgesamt 10 GByte kostenlosen Speicherplatz - jeweils die Hälfte davon steht für Multimediadateien (Fotos, Musik und Videos) und andere Dateiformate zur Verfügung. 100 GByte Speicherplatz kosten jährlich rund 50 Euro oder monatlich rund 5 Euro. Außerdem bietet Humyo Pakete für Nutzergruppen und noch mehr Speicherplatz an.

Humyo
Humyo
Nur die kostenpflichtigen Accounts arbeiten mit SSL-Verschlüsselung bei der Übertragung. Natürlich können die Dateien schon auf dem PC verschlüsselt und dann auf Humyo gespeichert werden. Dann sind allerdings die Foto-, Musik- und Videoplayer nicht nutzbar, mit denen Humyo die gespeicherten Multimediadateien direkt im Browser oder im Mobiltelefon per Streaming anzeigen kann.


eye home zur Startseite
4rtist.com#-_- 04. Mai 2009

warum keine blog update ? http://blog.oosah.com#__last_post__nov.08

Ironiker 08. Mär 2009

ich habe ein 1 GB grosses Outlook file...wie kann ich das denn hochladen? live bietet...

Onaniss 15. Feb 2009

Wir schätzen immer nur unsere Vorstellung von etwas, niemals die Realität. Insofern ist...

2GB gratis... 14. Feb 2009

Ich bin bei Mozy. Grundsätzlich erhält man verschlüsselte 2 GB. Wenn Freunde dazukommen...

Tut nichts zur... 13. Feb 2009

Hallo, ich suche einen Online-Speicher, dem man sich guten Gewissens anvertrauen kann...



Anzeige

Stellenmarkt
  1. Freie und Hansestadt Hamburg Behörde für Wirtschaft, Verkehr und Innovation, Hamburg
  2. Deutsche Lebens-Rettungs-Gesellschaft e.V. (DLRG), Bad Nenndorf
  3. BVU Beratergruppe Verkehr + Umwelt GmbH, Freiburg im Breisgau
  4. KPMG AG Wirtschaftsprüfungsgesellschaft, Frankfurt am Main, München, Düsseldorf


Anzeige
Hardware-Angebote
  1. (reduzierte Überstände, Restposten & Co.)

Folgen Sie uns
       


  1. FixFifa

    Fans von Fifa 18 drohen mit Boykott

  2. Samsung

    Erste Details zum Galaxy S9

  3. Cyber Monday

    Streiks an drei Amazon-Standorten

  4. Echo Show vs. Fire HD 10 im Test

    Alexa, zeig's mir!

  5. Apple

    Teure Lederhülle für iPhone X deckt Mikrofon ab

  6. Notruf

    Siri ruft unnötig die Feuerwehr

  7. Netzneutralität

    US-Behörde FCC will Internetprovidern alles erlauben

  8. Fraunhofer Fokus

    Metaminer soll datensammelnde Apps aufdecken

  9. Onlinehandel

    Bundesgerichtshof greift Paypal-Käuferschutz an

  10. Verbraucherschutz

    Sportuhr-Hersteller gehen unsportlich mit Daten um



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
E-Golf im Praxistest: Und lädt und lädt und lädt
E-Golf im Praxistest
Und lädt und lädt und lädt
  1. Garmin Vivoactive 3 im Test Bananaware fürs Handgelenk
  2. Microsoft Sonar überprüft kostenlos Webseiten auf Fehler
  3. Inspiron 5675 im Test Dells Ryzen-Gaming-PC reicht mindestens bis 2020

Gaming-Smartphone im Test: Man muss kein Gamer sein, um das Razer Phone zu mögen
Gaming-Smartphone im Test
Man muss kein Gamer sein, um das Razer Phone zu mögen
  1. Razer Phone im Hands on Razers 120-Hertz-Smartphone für Gamer kostet 750 Euro
  2. Kiyo und Seiren X Razer bringt Ringlicht-Webcam für Streamer
  3. Razer-CEO Tan Gaming-Gerät für mobile Spiele soll noch dieses Jahr kommen

Firefox 57: Viel mehr als nur ein Quäntchen schneller
Firefox 57
Viel mehr als nur ein Quäntchen schneller
  1. Mozilla Wenn Experimente besser sind als Produkte
  2. Firefox 57 Firebug wird nicht mehr weiterentwickelt
  3. Mozilla Firefox 56 macht Hintergrund-Tabs stumm

  1. Re: Solche Lootboxen gibt es doch schon ewig....

    |=H | 10:42

  2. Re: Generelles Problem

    Whitey | 10:41

  3. Re: Nerds

    jacki | 10:41

  4. Re: Bei uns auch bald

    Icestorm | 10:41

  5. Wegen iPhone X dieses Jahr kein Weihnachten

    FreierLukas | 10:36


  1. 10:39

  2. 10:30

  3. 10:20

  4. 08:55

  5. 07:41

  6. 07:30

  7. 07:12

  8. 17:45


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel