10 GByte kostenloser Speicherplatz und privates Filesharing

Onlinespeicherdienst Humyo runderneuert

Der Onlinespeicherdienst Humyo.com hat seine Oberfläche überarbeitet und einige neue Funktionen integriert, die die Zusammenarbeit der Nutzer untereinander verbessern und die Synchronisation der Daten zwischen dem lokalen Rechner und Humyo.com erleichtern soll.

Artikel veröffentlicht am ,

Humyo
Humyo
Die Weboberfläche von Humyo wurde um eine Funktion erweitert, die die zuletzt bearbeiteten und heraufgeladenen Dateien zeigt. Die Funktion "Schnelles Teilen" soll der einfachen Freigabe von Dateien dienen: Nachdem die Datei markiert wurde, wird in das "Teilen"-Feld nur noch eine E-Mail-Adresse eingegeben, deren Besitzer die Daten sofort herunterladen kann.

Stellenmarkt
  1. Informatiker (m/w/d) (FH / Bachelor) oder Diplom-Verwaltungsinformatik- er (m/w/d) oder Fachinformatiker ... (m/w/d)
    Landesarbeitsgericht Nürnberg, Nürnberg
  2. IT-Koordinator / Administrator (m/w/d)
    Drache Umwelttechnik GmbH, Diez
Detailsuche

Humyos Adressbuch kann nun auch über eine Importfunktion gefüllt werden. Dabei werden Adressdaten von Outlook und Thunderbird per CSV-Datei integriert. Alternativ greift Humyo auf die Onlineadressbücher von zahlreichen Webmailern wie Hotmail, Google Mail, Web.de, GMX, .Mac und auf die von Facebook, MySpace und Co. zu. Dazu muss der Nutzer allerdings neben seiner E-Mail-Adresse bei dem Dienst auch das dazugehörige Passwort bei Humyo eingeben. Der Anbieter verspricht, die Zugangsdaten nicht zu speichern.

Humyo
Humyo
Zu den weiteren Neuerungen gehört eine Filterfunktion zur Suche im eigenen Dateibestand. Der neue Windows-Client, den Humyo kostenlos zum Download anbietet, kann Verzeichnisse und Dateien zwischen dem eigenen PC und Humyo und anderen Rechnern synchronisieren. Die ungefähr 2 MByte große Software dient so als Backupwerkzeug. Für Linux und MacOS X sollen noch 2009 eigene Clients vorgestellt werden.

Humyo.com bietet insgesamt 10 GByte kostenlosen Speicherplatz - jeweils die Hälfte davon steht für Multimediadateien (Fotos, Musik und Videos) und andere Dateiformate zur Verfügung. 100 GByte Speicherplatz kosten jährlich rund 50 Euro oder monatlich rund 5 Euro. Außerdem bietet Humyo Pakete für Nutzergruppen und noch mehr Speicherplatz an.

Golem Karrierewelt
  1. Kotlin für Java-Entwickler: virtueller Zwei-Tage-Workshop
    13./14.10.2022, Virtuell
  2. Adobe Photoshop für Social Media Anwendungen: virtueller Zwei-Tage-Workshop
    24./25.08.2022, virtuell
Weitere IT-Trainings

Humyo
Humyo
Nur die kostenpflichtigen Accounts arbeiten mit SSL-Verschlüsselung bei der Übertragung. Natürlich können die Dateien schon auf dem PC verschlüsselt und dann auf Humyo gespeichert werden. Dann sind allerdings die Foto-, Musik- und Videoplayer nicht nutzbar, mit denen Humyo die gespeicherten Multimediadateien direkt im Browser oder im Mobiltelefon per Streaming anzeigen kann.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


4rtist.com#-_- 04. Mai 2009

warum keine blog update ? http://blog.oosah.com#__last_post__nov.08

Ironiker 08. Mär 2009

ich habe ein 1 GB grosses Outlook file...wie kann ich das denn hochladen? live bietet...

Onaniss 15. Feb 2009

Wir schätzen immer nur unsere Vorstellung von etwas, niemals die Realität. Insofern ist...

2GB gratis... 14. Feb 2009

Ich bin bei Mozy. Grundsätzlich erhält man verschlüsselte 2 GB. Wenn Freunde dazukommen...



Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Internet
Indien verbannt den VLC Media Player

Weder Downloadlink noch Webseite des VLC Media Players können von Indien aus aufgerufen werden. Der vermutete Grund: das Nachbarland China.

Internet: Indien verbannt den VLC Media Player
Artikel
  1. Wissenschaft: Der Durchbruch in der Kernfusion ist ein Etikettenschwindel
    Wissenschaft
    Der Durchbruch in der Kernfusion ist ein Etikettenschwindel

    National Ignition Facility hat das Lawson-Kriterium der Kernfusion erreicht, aber das gilt nur für echte Reaktoren, keine Laserexperimente.
    Ein IMHO von Frank Wunderlich-Pfeiffer

  2. Microsoft & Sony: Playstation-4-Absatz doppelt so hoch wie Xbox One
    Microsoft & Sony
    Playstation-4-Absatz doppelt so hoch wie Xbox One

    Während Sony weit über 100 Millionen der PS4-Konsolen verkauft hat, erreichte Microsoft nicht einmal halb so viele Xbox-One-Geräte.

  3. THG-Prämie: Das fragwürdige Abkassieren mit der eigenen Wallbox
    THG-Prämie
    Das fragwürdige Abkassieren mit der eigenen Wallbox

    Findige Vermittler bieten privaten Wallbox-Besitzern Zusatzeinnahmen für ihren Ladestrom. Wettbewerber sind empört.
    Ein Bericht von Dirk Kunde

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • PS5 bestellbar • Playstation Sale: Games für PS5/PS4 bis 84% günstiger • Günstig wie nie: SSD 1TB/2TB, Curved Monitor UWQHD LG 38"/BenQ 32" • Razer-Aktion • MindStar (AMD Ryzen 7 5800X3D 455€, MSI RTX 3070 599€) • Lego Star Wars Neuheiten • Bester Gaming-PC für 2.000€ [Werbung]
    •  /