• IT-Karriere:
  • Services:

S3 Chrome 540 GTX - Grafikkarte für Blu-ray und Co.

Einsatz in Media-Center-PCs

Die Chrome 540 GTX von S3 Graphics ist eine neue PCIe-Grafikkarte für Media-Center-PCs. Sie sollen damit für hochauflösende Videos gerüstet sein.

Artikel veröffentlicht am ,

Chrome 540 GTX
Chrome 540 GTX
Herz der Grafikkarte ist der gleichnamige Grafikchip Chrome 540 GTX, das laut Hersteller bisher leistungsfähigste neue Mitglied der DirectX-10- und OpenGL-3.0-kompatiblen Chrome-500-Serie. S3 Graphics wirbt zwar mit einem stromsparenden, leisen Betrieb, doch auf der Grafikkarte sitzt ein sehr kleiner Lüfter als potenzieller Krachmacher.

Stellenmarkt
  1. Schwarz Dienstleistung KG, Raum Neckarsulm
  2. Deutsche Post DHL Group, Bonn

Der mit 850 MHz getaktete 540 GTX soll bei der Videobeschleunigung genügend Leistung bieten, um zwei Blu-ray-Streams wiederzugeben, was für die Bild-in-Bild-Funktion von Blu-ray-Filmen benötigt wird. Auf die 256 MByte GDDR3-Speicher der Grafikkarte greift der 540 GTX über einen 64-Bit-Speicherbus zu.

Mit Schnittstellen für DVI (Dual-Link), HDMI und DisplayPort findet die Chrome 540 GTX Anschluss an alle modernen hochauflösenden Fernseher und Projektoren. Ein DVI-nach-VGA-Adapter wird mitgeliefert. Zusätzlich liefert ein Surround-Sound-Prozessor über HDMI 7.1-Kanal-Ton.

S3 Graphics verspricht zwar, dass die 540 GTX auch 3D-Spiele und andere Anwendungen beschleunigt, doch in den letzten Jahren spielten die Chrome-Grafikchips im 3D-Bereich keine Rolle mehr. Der ohnehin niedrige Marktanteil von S3s Grafikchips ist 2008 noch weiter gesunken. Laut Jon-Peddie-Research 2008 sank er von 2,5 auf nur noch 1 Prozent - im vierten Quartal des Jahres soll der Marktanteil sogar nur noch bei 0,7 Prozent gelegen haben.

Preis und Verfügbarkeit der Chrome 540 GTX wurden von S3 Graphics noch nicht genannt.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 4,99€
  2. 3,99€
  3. 11,49€
  4. 3,74€

Lunix 13. Feb 2009

Das sind höchstwahrscheinlich DisplayPorts, USB an Grafikkarten wäre doch etwas...

spanther 13. Feb 2009

Mein Lieblingsdialog "You used me like a Pipebomb!" ROFL XDDD Jab mit dem Spiel kann...

spanther 13. Feb 2009

Da sind Bohrungen! Die Platine ist viereckig. Mach dir halt nen Passiven Block dran fest *g*

spanther 13. Feb 2009

LOL XD Viel Spaß mit deiner kreativen Idee XD Bitte mach Fotos davon zum ansehen für uns...

spanther 13. Feb 2009

Wieso es nicht VIA nachmachen und die Spezifikationen OpenSource freigeben? :D Dann wäre...


Folgen Sie uns
       


Ausblendbare Kamera von Oneplus - Hands on (CES 2020)

Das Concept One ist das erste Konzept-Smartphone von Oneplus - und dient dazu, die ausblendbare Kamera zu demonstrieren.

Ausblendbare Kamera von Oneplus - Hands on (CES 2020) Video aufrufen
Dreams im Test: Bastelwastel im Traumiversum
Dreams im Test
Bastelwastel im Traumiversum

Bereits mit Little Big Planet hat das Entwicklerstudio Media Molecule eine Kombination aus Spiel und Editor produziert, nun geht es mit Dreams noch ein paar Schritte weiter. Mit dem PS4-Titel muss man sich fast schon anstrengen, um nicht schöne Eigenkreationen zu erträumen.
Ein Test von Peter Steinlechner

  1. Ausdiskutiert Sony schließt das Playstation-Forum
  2. Sony Absatz der Playstation 4 geht weiter zurück
  3. PS4-Rücktasten-Ansatzstück im Test Tuning für den Dualshock 4

Leistungsschutzrecht: Drei Wörter sollen ...
Leistungsschutzrecht
Drei Wörter sollen ...

Der Vorschlag der Bundesregierung für das neue Leistungsschutzrecht stößt auf Widerstand bei den Verlegerverbänden. Überschriften mit mehr als drei Wörtern und Vorschaubilder sollen lizenzpfichtig sein. Dabei wenden die Verlage einen sehr auffälligen Argumentationstrick an.
Eine Analyse von Friedhelm Greis

  1. Leistungsschutzrecht Memes sollen nur noch 128 mal 128 Pixel groß sein
  2. Leistungsschutzrecht Französische Verlage reichen Beschwerde gegen Google ein
  3. Leistungsschutzrecht Französische Medien beschweren sich über Google

Threadripper 3990X im Test: AMDs 64-kerniger Hammer
Threadripper 3990X im Test
AMDs 64-kerniger Hammer

Für 4.000 Euro ist der Ryzen Threadripper 3990X ein Spezialwerkzeug: Die 64-kernige CPU eignet sich exzellent für Rendering oder Video-Encoding, zumindest bei genügend RAM - wir benötigten teils 128 GByte.
Ein Test von Marc Sauter und Sebastian Grüner

  1. Ryzen Mobile 4000 (Renoir) Lasst die Ära der schrottigen AMD-Notebooks enden!
  2. HEDT-Prozessor 64-kerniger Threadripper schlägt 20.000-Dollar-Xeons
  3. Ryzen Mobile 4000 AMDs Renoir hat acht 7-nm-Kerne für Ultrabooks

    •  /