Abo
  • Services:
Anzeige

US-Kanzlei sucht nach Rechteinhabern für Google Books

Rechteinhaber sollen sich für Googles Bücherprogramm registrieren

Eine Anwaltskanzlei in den USA hat Autoren und Verleger in aller Welt aufgerufen, sich an Google zu wenden, um ihre Rechte an den von Google digitalisierten und online verfügbar gemachten Werken geltend zu machen. Den Rechteinhabern winken 63 Prozent an den Einnahmen, die Google mit ihren Werken erzielt.

Die US-Anwaltskanzlei Boni and Zack hat Rechteinhaber in aller Welt aufgerufen, ihre Ansprüche gegenüber Google geltend zu machen. Das ist eine Folge des Vergleiches über die Büchersuche, den Google im Oktober 2008 mit Autoren und Verlagen in den USA geschlossen hat.

Anzeige

Nach der Vereinbarung stellen Verlage Google Bücher zur Verfügung, die Google scannt und in den USA online verfügbar macht. Google darf diese Bücher kommerziell nutzen. Das bedeutet, das Unternehmen darf für den Abruf Geld nehmen und Werbung auf den Seiten mit den Büchern einblenden. Akademische und öffentliche Institutionen können Abonnements für die Nutzung des Bücherprogramms abschließen. Im Gegenzug verpflichtet sich Google, die Rechteinhaber finanziell zu beteiligen.

Melden könne sich alle, die "US-Urheberrechtsinteressen an einem Buch oder einer Beilage besitzen". Das sind zum einen Autoren von urheberrechtlich geschützten Werken, die vor dem 6. Januar 2009 veröffentlicht wurden. Zum anderen können auch Verleger von Büchern und Zeitschriften Rechte geltend machen.

Die Rechteinhaber müssen sich bis zum 5. Januar 2010 melden. Das geht per Brief. Sie können sich aber auch auf der eigens eingerichteten Website registrieren. Lehnen sie die Onlinenutzung ihrer Werke ab, müssen sie ihren Widerspruch bis zum 5. Mai 2009 einreichen.

US-Kanzlei sucht nach Rechteinhabern für Google Books 

eye home zur Startseite
turageo 12. Feb 2009

Nein, ist auch gar nicht kompliziert. Schon mal gemacht? Ich hatte allein für die...

Rolle 12. Feb 2009

Neeeeein! Allein der hehre Gerechtigkeitssinn betreffender Juristen ist Anlaß zu...


Bibliothekarisch.de / 12. Feb 2009

Google Books ist auf der Suche



Anzeige

Stellenmarkt
  1. DRÄXLMAIER Group, Vilsbiburg bei Landshut
  2. SICK AG, Waldkirch bei Freiburg im Breisgau
  3. BWI GmbH, Bonn
  4. via Harvey Nash GmbH, München


Anzeige
Top-Angebote
  1. 30,99€
  2. 429,00€ bei Alternate.de
  3. 89,90€ statt 129,90€ bei Alternate.de

Folgen Sie uns
       


  1. Autonomes Fahren

    Forscher täuschen Straßenschilderkennung mit KFC-Schild

  2. Fernsehstreaming

    Magine TV zeigt RTL-Sender in HD-Auflösung

  3. TV

    SD-Abschaltung bei Satellitenfernsehen steht jetzt fest

  4. PM1643

    Samsung liefert SSD mit 31 TByte aus

  5. Spielebranche

    Innogames wächst weiter stark mit Free-to-Play

  6. HP Omen X VR im Test

    VR auf dem Rücken kann nur teils entzücken

  7. Google

    Deep-Learning-System analysiert Augenscans nach Krankheiten

  8. Smartphone-Tastatur

    Nuance stellt Swype ein

  9. Homebrew

    Bastler veröffentlichen alternativen Launcher für Switch

  10. Telekom

    15 Millionen Haushalte sollen 2018 Super Vectoring erhalten



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
Chargery: 150 Kilo Watt auf drei Rädern
Chargery
150 Kilo Watt auf drei Rädern
  1. Europa-SPD Milliardenfonds zum Ausbau von Elektrotankstellen gefordert
  2. Elektromobilität China subventioniert Elektroautos mit großer Reichweite
  3. Elektromobilität Dyson entwickelt drei Elektroautos

Dorothee Bär: Netzbetreiber werden über 100 MBit/s angeblich kaum los
Dorothee Bär
Netzbetreiber werden über 100 MBit/s angeblich kaum los
  1. Glasfaserkabel zerstört Zehntausende Haushalte in Berlin ohne Telefon und Internet
  2. Colt Technology Mobilfunk ist Glasfaser mit Antennen
  3. FTTH/B Glasfaser wird in Deutschland besser nachgefragt

Toshiba-Notebooks: Reverse-Engineering mit Lötkolben und Pseudocode
Toshiba-Notebooks
Reverse-Engineering mit Lötkolben und Pseudocode
  1. Router und Switches Kritische Sicherheitslücke in Cisco ASA wird ausgenutzt
  2. Olympia 2018 Mutmaßlicher Crackerangriff bei Eröffnung in Pyeongchang
  3. Schweiz 800.000 Kundendaten von Swisscom kopiert

  1. Re: Plausibilitätscheck

    Nogul | 14:58

  2. Re: Lebensmittel auf dem Land liefern..

    elcaron | 14:58

  3. Re: Für Werbefernsehen in HD bezahlen

    Gaius Baltar | 14:56

  4. Re: Giana Sisters in neu ...

    march | 14:55

  5. Re: Zielgruppe?

    lennartc | 14:55


  1. 14:13

  2. 13:55

  3. 13:12

  4. 12:56

  5. 12:25

  6. 12:03

  7. 11:07

  8. 10:40


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel