Abo
  • Services:

Kuba stellt eigene Linux-Variante vor

"Nova" soll Windows ersetzen

Kuba hat auf einer Messe eine eigene Linux-Variante namens Nova vorgestellt. Damit soll Windows als Betriebssystem weitgehend ersetzt werden, auch um eine größere Unabhängigkeit von amerikanischen Firmen zu erlangen.

Artikel veröffentlicht am , Julius Stiebert

Nova wurde auf einer Computermesse zum Thema "Technische Souveränität" in Havanna vorgestellt, berichtet die Nachrichtenagentur Reuters. Die kubanische Regierung betrachtet den Einsatz von Windows laut Reuters als potenzielle Gefahr. Denn amerikanische Geheimdienste hätten Zugriff auf den von Microsoft entwickelten Quellcode.

Stellenmarkt
  1. SAUER GmbH / REALIZER GmbH, Stipshausen, Pfronten, Bielefeld
  2. talpasolutions GmbH, Essen

Zudem sei es aufgrund des US-Handelsembargos gegen Kuba ohnehin schwierig, Microsoft-Software legal zu beziehen und diese auf dem aktuellen Stand zu halten. Nova soll daher Windows auf den Computern auf der Insel ersetzen.

Derzeit laufen etwa 20 Prozent der Computer in Kuba mit Linux, wie Hector Rodriguez, Dekan der "School of Free Software" an der Universität für Informatik, Reuters sagte. Der freie Verkauf von Computern ist erst seit Anfang 2008 wieder möglich, zuvor war er staatlich reglementiert. In fünf Jahren könnte der Anteil der Linux-Installationen bereits 50 Prozent übersteigen, schätzt Rodriguez. Rodriguez sieht einen weiteren Vorteil in der Sicherheit des Linux-Systems gegenüber Windows. Freie Software entspreche zudem eher der Ideologie der Kubaner.

Einem Bericht von The Register zufolge basiert Nova auf Gentoo Linux. Schon 2005 arbeitete Kuba an der Migration der öffentlichen Verwaltung auf Linux. Diese sei abgeschlossen, so Rodriguez. Die staatlichen Unternehmen hätten aber teilweise noch Vorbehalte gegen Linux, da sie fürchten, dass ihre Spezialanwendungen nicht laufen.



Anzeige
Top-Angebote
  1. 39€
  2. 64€
  3. 88€
  4. 169€

brusch 16. Mär 2009

Hallo Andi, hat mal wieder einer den Thread geweckt... Das Abhängigkeitsargument vom OS...

üsch fnuesen 14. Feb 2009

böse Welt

cdjm 13. Feb 2009

Bevor hier jetzt die Uninformierten auf den Plan treten. Beim Gentoo Wiki war es so...

linux-macht... 13. Feb 2009

Wie lautete noch mal deine ernst gemeinte Frage? Ich las nur das du denkst das dies...

brusch 13. Feb 2009

"Nur gehirnamputierte Dummköpfe - völlig unfähig selbst zu denken - halten meinen Beitrag...


Folgen Sie uns
       


HTC Vive Pro - Test

Das HTC Vive Pro ist ein beeindruckendes Headset und ein sehr gutes Gesamtkonzept. Allerdings zweifeln wir am Erfolg des Produktes in unserem Test - und zwar wegen des sehr hohen Kaufpreises und fehlenden Zubehörs.

HTC Vive Pro - Test Video aufrufen
Kailh KS-Switch im Test: Die bessere Alternative zu Cherrys MX Blue
Kailh KS-Switch im Test
Die bessere Alternative zu Cherrys MX Blue

Der chinesische Hersteller Kailh fertigt seit fast 30 Jahren verschiedenste Arten von Schaltern, unter anderem auch Klone von Cherry-MX-Switches für Tastaturen. Der KS-Switch mit goldenem Stempel und markantem Klick ist dabei die bessere Alternative zu Cherrys eigenem MX Blue, wie unser Test zeigt.
Ein Test von Tobias Költzsch

  1. Apple-Patent Krümel sollen Macbook-Tastatur nicht mehr stören
  2. Tastaturen Matias bringt Alternative zum Apple Wired Keyboard
  3. Rubberdome-Tastaturen im Test Das Gummi ist nicht dein Feind

Recycling: Die Plastikwaschmaschine
Recycling
Die Plastikwaschmaschine

Seit Kurzem importiert China kaum noch Müll aus dem Ausland. Damit hat Deutschland ein Problem. Wohin mit all dem Kunststoffabfall? Michael Hofmann will die Lösung kennen: Er bietet eine Technologie an, die den Abfall in Wertstoff verwandelt.
Ein Bericht von Daniel Hautmann


    Pillars of Eternity 2 im Test: Fantasy unter Palmen
    Pillars of Eternity 2 im Test
    Fantasy unter Palmen

    Ein klassisches PC-Rollenspiel in der Art von Baldur's Gate, aber in einem karibisch angehauchten Szenario mit Piraten und Segelschiffen: Pillars of Eternity 2 entpuppt sich im Test als spannendes Abenteuer mit viel Flair.
    Ein Test von Peter Steinlechner


        •  /