Abo
  • IT-Karriere:

Ericsson zeigt HSDPA mit 42 MBit/s

Nutzung von zwei Frequenzen verdoppelt Übertragungsgeschwindigkeit

Ericsson will in der kommenden Woche auf dem Mobile World Congress in Barcelona ein HSPA-Mobilfunknetz mit einer Downstreamgeschwindigkeit von 42 MBit/s demonstrieren.

Artikel veröffentlicht am ,

Realisiert wird die Übertragung mit Multi-Carrier-Technik, bei der Nutzer Daten gleichzeitig über zwei Frequenzkanäle empfangen. Die verfügbare Datenrate soll somit im Versorgungsgebiet eines HSPA-Mobilfunknetzes und an den Rändern der jeweiligen Funkzellen, wo Nutzer normalerweise geringere Datenübertragungsgeschwindigkeiten nutzen können, verdoppelt werden. Im Ergebnis steigt die maximale Datenrate von 21 MBit/s auf 42 MBit/s.

Stellenmarkt
  1. ARI Fleet Germany GmbH, Eschborn, Stuttgart
  2. IGEL Technology GmbH, Augsburg

Die Demonstration in Barcelona basiert auf dem Produktkonzept eines Ericsson Broadband Routers. Dieses Gerät erlaubt es, einen Mobilfunkzugang - zum Beispiel zu Hause, im Büro oder an öffentlichen Plätzen - als Alternative zu einem traditionellen Festnetzanschluss zu verwenden. Dabei teilen sich dann mehrere Anwender die maximale Datengeschwindigkeit von 42 MBit/s.

Kommerziell verfügbar soll die neue Multi-Carrier-Technik Ende 2009 sein.



Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 24,99€
  2. 29,99€
  3. 4,99€
  4. 25,99€

DavidN 12. Feb 2009

Das liegt aber auch nur an der deutschen Preispolitik. Bin nach Österreich gezogen und...

theshredder 12. Feb 2009

Wie sieht der Datendurchsatz in der Realität aus, weis da jemand was? Vielleicht 15Mbit/s...

emo 12. Feb 2009

.


Folgen Sie uns
       


Ikea-Symfonisk-Lautsprecher im Test

Wir haben Ikeas erste beiden Symfonisk-Lautsprecher getestet. Sie sind vollständig Sonos-kompatibel und können mit anderen Sonos-Lautsprechern verbunden werden. Klanglich liefern sie gute Ergebnisse und das zu einem niedrigeren Preis als die Modelle von Sonos direkt.

Ikea-Symfonisk-Lautsprecher im Test Video aufrufen
Faire IT: Die grüne Challenge
Faire IT
Die grüne Challenge

Kann man IT-Produkte nachhaltig gestalten? Drei Startups zeigen, dass es nicht so einfach ist, die grüne Maus oder das faire Smartphone auf den Markt zu bringen.
Von Christiane Schulzki-Haddouti

  1. Smartphones Samsung und Xiaomi profitieren in Europa von Huawei-Boykott
  2. Smartphones Xiaomi ist kurz davor, Apple zu überholen
  3. Niederlande Notrufnummer fällt für mehrere Stunden aus

Mobile Payment: Mit QR-Code-Kooperation zum europäischen Standard
Mobile Payment
Mit QR-Code-Kooperation zum europäischen Standard

Die Mobile Wallet Collaboration will ein einheitliches QR-Format als technische Grundlage für ein vereinfachtes Handling etablieren. Die Allianz aus sechs europäischen Bezahldiensten und Alipay aus China ist eine ernstzunehmende Konkurrenz für Google, Apple, Facebook, Amazon.
Von Sabine T. Ruh


    Harmony OS: Die große Luftnummer von Huawei
    Harmony OS
    Die große Luftnummer von Huawei

    Mit viel Medienaufmerksamkeit und großen Versprechungen hat Huawei sein eigenes Betriebssystem Harmony OS vorgestellt. Bei einer näheren Betrachtung bleibt von dem großen Wurf allerdings kaum etwas übrig.
    Ein IMHO von Sebastian Grüner


        •  /