Abo
  • Services:
Anzeige

Funksystem zur Ortung gefährdeter Menschen

Funksignale helfen, verirrte Patienten wiederzufinden

Das US-Unternehmen LoJack hat ein System entwickelt, das verirrte Menschen, die unter Krankheiten wie Alzheimer oder Demenz leiden, ortet und wiederfindet. Die Patienten erhalten ein Armband mit einem Sender, der Funksignale ausstrahlt.

Für Menschen, die unter Krankheiten wie Autismus, Demenz oder Alzheimer leiden, kann der Schritt aus dem Haus zur tödlichen Falle werden. Immer wieder kommen umherirrende Patienten zu Schaden, weil sie nicht rechtzeitig gefunden werden. Das Unternehmen LoJack hat ein Funksystem namens SafetyNet entwickelt, mit dessen Hilfe diese Menschen geortet werden können.

Anzeige

SafetyNet besteht aus dem Personal Locator Beacon (PLB), einem Armband mit einem Sender, der beständig Funksignale abgibt, mobilen Empfängern, die Polizei und Rettungsdienste bekommen, und einer Datenbank mit wichtigen Patientendaten. Wird ein Patient vermisst, alarmieren Angehörige oder Pfleger die Retter, die die Verlorengegangenen anhand der Funksignale orten und zurückbringen können.

Die Empfänger sollen die Signale auf dem Boden in Umkreis von gut 1,5 km empfangen. In einem Hubschrauber erhöhe sich die Reichweite auf bis zu 11 km. Nach Herstellerangaben findet das System auch Menschen, die sich im Wald, in Gebäuden oder in der U-Bahn aufhalten.

LoJack baut eigentlich Systeme, mit denen gestohlene Autos aufgespürt werden können. SafetyNet sei "eine logische Erweiterung von LoJacks Produktpalette", sagte Unternehmenschef Ronald V. Waters. Bislang seien die Produkte dazu dagewesen, "die bösen Jungs von der Straße zu bekommen". Das neue schütze "diejenigen, die unter einer kognitiven Störung leiden, indem es hilft, sie sicher zu ihren Angehörigen und Pflegern zurückzubringen", so Waters.

Das Unternehmen will in den kommenden zwölf Monaten 200 Polizei- und Rettungsdienststellen in den USA mit dem System ausstatten.


eye home zur Startseite
The Twelth Monkey 12. Feb 2009

Tja, so isses eben, wenn ales, was einem zu einem Thema einfällt, wenn man es in den...

Frauen an die... 12. Feb 2009

Wenn mir vor 15 Jahren jemand erzählt hätte, dass wir Binden an die Front schicken...

fokka 12. Feb 2009

hehe, in italien können sich bald hübsche frauen auch son teil zulegen, freiwillig...

Marketing Gorilla 12. Feb 2009

... und zwar bei der Landtgswahl muss man sich wirklich Gedanken darüber machen wie hoch...

vergesstwahlenk... 12. Feb 2009

F eiste Staaten von A merika ???



Anzeige

Stellenmarkt
  1. Robert Bosch GmbH, Bamberg
  2. Institut für Qualität und Wirtschaftlichkeit im Gesundheitswesen (IQWIG), Köln
  3. Zweckverband Kommunale Datenverarbeitung Region Stuttgart, Stuttgart
  4. Hannover Rück SE, Hannover


Anzeige
Hardware-Angebote
  1. und Destiny 2 gratis erhalten

Folgen Sie uns
       


  1. Verbraucherzentrale

    Regulierungsfreiheit für Glasfaser bringt Preissteigerung

  2. WW2

    Kostenpflichtige Profispieler für Call of Duty verfügbar

  3. Firefox Nightly Build 58

    Firefox warnt künftig vor Webseiten mit Datenlecks

  4. Limux-Ende

    München beschließt 90 Millionen für IT-Umbau

  5. Chiphersteller

    Broadcom erhöht Druck bei feindlicher Übernahme von Qualcomm

  6. Open Access

    Konkurrenten wollen FTTH-Ausbau mit der Telekom

  7. Waipu TV

    Produkte aus Werbeblock direkt bei Amazon bestellen

  8. Darpa

    US-Militär will Pflanzen als Schadstoffsensoren einsetzen

  9. Snpr External Graphics Enclosure

    KFA2s Grafikbox samt Geforce GTX 1060 kostet 500 Euro

  10. IOS 11 und iPhone X

    Das Super-Retina-Display braucht nur wenige Anpassungen



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
Montagewerk in Tilburg: Wo Tesla seine E-Autos für Europa produziert
Montagewerk in Tilburg
Wo Tesla seine E-Autos für Europa produziert
  1. Elektroauto Walmart will den Tesla-Truck
  2. Elektrosportwagen Tesla Roadster 2 beschleunigt in 2 Sekunden auf Tempo 100
  3. Elektromobilität Tesla Truck soll in 30 Minuten 630 km Reichweite laden

Fitbit Ionic im Test: Die (noch) nicht ganz so smarte Sportuhr
Fitbit Ionic im Test
Die (noch) nicht ganz so smarte Sportuhr
  1. Verbraucherschutz Sportuhr-Hersteller gehen unsportlich mit Daten um
  2. Wii Remote Nintendo muss 10 Millionen US-Dollar in Patentstreit zahlen
  3. Ionic Fitbit stellt Smartwatch mit Vier-Tage-Akku vor

E-Golf im Praxistest: Und lädt und lädt und lädt
E-Golf im Praxistest
Und lädt und lädt und lädt
  1. Garmin Vivoactive 3 im Test Bananaware fürs Handgelenk
  2. Microsoft Sonar überprüft kostenlos Webseiten auf Fehler
  3. Inspiron 5675 im Test Dells Ryzen-Gaming-PC reicht mindestens bis 2020

  1. Re: Staatsgelder verpulfert

    SJ | 21:20

  2. Re: 13 Jahresplan

    senf.dazu | 21:19

  3. Re: Bleibt nur Verstaatlichung?

    mrombado | 21:18

  4. Re: Ende 2017 kein LTE... ohne Worte!

    robinx999 | 21:18

  5. Re: Ein Blick in die Kugel verät mir ...

    KnutRider | 21:17


  1. 18:40

  2. 17:44

  3. 17:23

  4. 17:05

  5. 17:04

  6. 14:39

  7. 14:24

  8. 12:56


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel