Blu-ray-Jahresumsatz von über 100 Millionen Euro erwartet

Verkaufsumsatz soll sich mindestens verdoppeln

Der deutsche High-Definition-Videomarkt hat 2008 knapp die Umsatzprognosen erreicht. Nach dem Ende des Formatstreits rechnet die Branche 2009 für Spielfilme auf Blu-ray-Disc mit einem Jahresumsatz von weit über 100 Millionen Euro. Das entspräche einer Verdopplung des Umsatzvolumens des Vorjahres.

Artikel veröffentlicht am ,

Der Bundesverband Audiovisuelle Medien (BVV) sieht die Blu-ray in Deutschland auf dem Weg zum Massenmedium. Für 2008 hatte der BVV einen Marktumsatz mit High-Definition-Formaten (HD) in Höhe von circa 50 Millionen Euro vorhergesagt. Diese Prognose sei mit 48 Millionen Euro "auch nahezu eingetroffen", so Verbandssprecher Oliver Trettin. "Da der Formatstreit Anfang letzten Jahres beigelegt wurde und die Industrie mittlerweile auch die Engpässe bei der Blu-ray-Produktion beheben konnte, rechnen wir in diesem Jahr mit einem Blu-ray-Jahresumsatz in Höhe von weit über 100 Millionen Euro." Damit sei nur der Blu-ray-Verkaufsumsatz, ohne die Einnahmen durch den Verleih, gemeint, erläuterte Trettin auf Nachfrage Golem.de. 2 Millionen Blu-ray-Verleihvorgänge gab es 2008.

Stellenmarkt
  1. Architect (m/f/d) for Test Automation
    Elektrobit Automotive GmbH, Braunschweig, München, Erlangen, Berlin
  2. Software-Architekt*in
    Pfalzwerke Aktiengesellschaft, Ludwigshafen
Detailsuche

Im Blu-ray-Format hat sich 2008 der Will-Smith-Thriller "I am Legend" am besten verkauft. Auf dem zweiten Platz lag das zweite Batman-Abenteuer "The Dark Knight" mit Heath Ledger als Joker.

"In unserem Onlineverleih entfällt bereits bis zu ein Fünftel der Nachfrage für einen aktuellen Titel auf die Blu-ray-Version. Dies unterscheidet sich signifikant zur Nachfrage im Filialsystem. Für uns hat sich das frühe Blu-ray-Engagement auf jeden Fall schon rentiert", sagte Mario Brunow, Vorstand bei Video Buster, Golem.de.

Mit 103,7 Millionen verkauften Filmen auf DVD-Video, nach 104,5 Millionen Stück 2007, stagnierte der Absatz im Jahr 2008. Insgesamt hat die Branche einen Umsatz aus dem Verkauf der Bildtonträger von 1.291 Millionen Euro erwirtschaftet. Ein Rückgang um 3 Prozent, so der BVV weiter.

Golem Karrierewelt
  1. Kotlin für Java-Entwickler: virtueller Zwei-Tage-Workshop
    13./14.10.2022, Virtuell
  2. C++ Programmierung Basics: virtueller Fünf-Tage-Workshop
    05.-09.09.2022, virtuell
Weitere IT-Trainings

Auch der DVD-Videoverleihmarkt unterschritt mit 107,5 Millionen Verleihvorgängen 2008 den Vorjahreswert von 108,5 Millionen. Der Umsatz fiel dabei knapp unter den Vorjahreswert von 274 Millionen Euro.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


zujuk 17. Mär 2009

außerdem kannst du dir noch ganz einfach ne Sicherheitskopier machen. Wer Kinder hat...

:_ 13. Feb 2009

Du bist echt so ein Vollschwachmat... Es ging in dem Teil hier nicht um Verkaufszahlen...

Insider Outsider 12. Feb 2009

Damals haben die Leute aber nach DVD GELECHZT, weil die VHS grauenvoll anfällig, unmodern...

Bluraygroup 12. Feb 2009

Bluray hin oder her... Nützt mir alles nichts. Dadurch werden die Filme auch nicht besser.



Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Einsparverordnungen
So sollen Verwaltung, Bürger und Firmen Energie sparen

Reduzierte Raumtemperaturen und ungeheizte Swimmingpools: Die Regierung fordert eine "natioale Kraftanstrengung" wegen des Gasmangels.

Einsparverordnungen: So sollen Verwaltung, Bürger und Firmen Energie sparen
Artikel
  1. Bildverkleinern in C#: Eine Windows-App zur Verkleinerung von Bilddateien
    Bildverkleinern in C#
    Eine Windows-App zur Verkleinerung von Bilddateien

    Wir zeigen mit Visual Studio, wie Drag-&-Drop funktioniert, klären, ob unter Windows runde Fenster möglich sind, und prüfen, wie aufwendig eine mehrsprachige Bedienungsoberfläche ist (ziemlich).
    Eine Anleitung von Michael Bröde

  2. Web Components mit StencilJS: Mehr Klarheit im Frontend
    Web Components mit StencilJS
    Mehr Klarheit im Frontend

    Je mehr UI/UX in Anwendungen vorkommt, desto mehr Unordnung gibt es im Frontend. StencilJS zeigt, wie man verschiedene Frameworks mit Web Components zusammenbringt.
    Eine Anleitung von Martin Reinhardt

  3. Geheimgespräche: Apple wollte angeblich Anteil an Facebooks Werbeeinnahmen
    Geheimgespräche
    Apple wollte angeblich Anteil an Facebooks Werbeeinnahmen

    Apples höherer Datenschutz macht Facebook inzwischen das Leben schwer. Zuvor soll es geheime Gespräche über eine Umsatzbeteiligung gegeben haben.

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • LG 38WN95C-W (UWQHD+, 144 Hz) 933,35€ • Sharkoon Light² 180 22,99€ • HyperX Cloud Flight 44€ • BenQ Mobiuz EX3410R 499€ • MindStar (u. a. AMD Ryzen 5 5600X 169€, Intel Core i5-12400F 179€ und XFX RX 6800 XT 699€) • Weekend Sale bei Alternate (u. a. AKRacing Master PRO 353,99€) [Werbung]
    •  /