Nokia fährt Handyproduktion herunter

Forschungszentren zusammengefasst: 320 Experten bekommen Kündigung

Der weltgrößte Mobiltelefonhersteller Nokia schließt ein Forschungszentrum in Finnland und entlässt alle 320 Beschäftigten. In einem großen Werk in Salo, einer Stadt in Südwestfinnland, wird die Produktion gedrosselt. Teile der Belegschaft würden zeitweise gekündigt.

Artikel veröffentlicht am ,

Der finnische Mobilfunkkonzern Nokia konzentriert seine Forschungs- und Entwicklungsstandorte und fährt die Produktion in einem wichtigen Werk um 20 bis 30 Prozent herunter. "Die Pläne für die Drosselung der Produktion in Sato spiegeln die gesunkene Nachfrage wider", sagte Juha Putkiranta, Leiter des Bereiches "Demand Supply Network Management" bei Nokia. Auf Rotationsbasis sollen hier jeweils 20 bis 30 Prozent der Belegschaft zeitweise die Kündigung erhalten. Die Fertigung in der Fabrik mit insgesamt 2.500 Beschäftigten soll aber weiterlaufen.

Stellenmarkt
  1. IT-Systemadministrator - Schwerpunkt ECM/DMS (m/w/d)
    GRIMME Landmaschinenfabrik GmbH & Co. KG, Damme
  2. Java Backend Entwickler (m/w/d)
    Die Haftpflichtkasse VVaG, Roßdorf
Detailsuche

Ein Forschungs- und Entwicklungszentrum in Jyvaskyla, im Süden Finnlands, werde geschlossen und alle 320 Beschäftigten entlassen. Die Aktivitäten werden an den Standorten Tampere, Oulu, Salo und Helsinki konzentriert. Weltweit würden zudem 90 Nokia-Beschäftigte entlassen.

Im Januar 2009 hatte der Handyhersteller Einsparungen angekündigt, nachdem der Gewinn im vierten Quartal 2008 um 69 Prozent auf 576 Millionen Euro gesunken war. Der Gewinn im Geschäftsjahr 2008 lag bei 4 Milliarden Euro.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


grigio 13. Feb 2009

Der Mensch darf nicht als "alle sind gleich" gesehen werden, dies macht meiner Meinung...

Black_seraph 12. Feb 2009

Auch mein Nokia ist aufgrund dieser geschichte, und weil Nokie immer mehr zu einer...

Meldrian 12. Feb 2009

Erst hier bei uns jetzt die Zeche prellen und dann sogar Daheim die Läden dicht machen...

addydaddy 11. Feb 2009

Willkommen im Club ;-)



Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Internet
Indien verbannt den VLC Media Player

Weder Downloadlink noch Webseite des VLC Media Players können von Indien aus aufgerufen werden. Der vermutete Grund: das Nachbarland China.

Internet: Indien verbannt den VLC Media Player
Artikel
  1. Wissenschaft: Der Durchbruch in der Kernfusion ist ein Etikettenschwindel
    Wissenschaft
    Der Durchbruch in der Kernfusion ist ein Etikettenschwindel

    National Ignition Facility hat das Lawson-Kriterium der Kernfusion erreicht, aber das gilt nur für echte Reaktoren, keine Laserexperimente.
    Ein IMHO von Frank Wunderlich-Pfeiffer

  2. Microsoft & Sony: Playstation-4-Absatz doppelt so hoch wie Xbox One
    Microsoft & Sony
    Playstation-4-Absatz doppelt so hoch wie Xbox One

    Während Sony weit über 100 Millionen der PS4-Konsolen verkauft hat, erreichte Microsoft nicht einmal halb so viele Xbox-One-Geräte.

  3. THG-Prämie: Das fragwürdige Abkassieren mit der eigenen Wallbox
    THG-Prämie
    Das fragwürdige Abkassieren mit der eigenen Wallbox

    Findige Vermittler bieten privaten Wallbox-Besitzern Zusatzeinnahmen für ihren Ladestrom. Wettbewerber sind empört.
    Ein Bericht von Dirk Kunde

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • PS5 bestellbar • Playstation Sale: Games für PS5/PS4 bis 84% günstiger • Günstig wie nie: SSD 1TB/2TB, Curved Monitor UWQHD LG 38"/BenQ 32" • Razer-Aktion • MindStar (AMD Ryzen 7 5800X3D 455€, MSI RTX 3070 599€) • Lego Star Wars Neuheiten • Bester Gaming-PC für 2.000€ [Werbung]
    •  /