Nokia fährt Handyproduktion herunter

Forschungszentren zusammengefasst: 320 Experten bekommen Kündigung

Der weltgrößte Mobiltelefonhersteller Nokia schließt ein Forschungszentrum in Finnland und entlässt alle 320 Beschäftigten. In einem großen Werk in Salo, einer Stadt in Südwestfinnland, wird die Produktion gedrosselt. Teile der Belegschaft würden zeitweise gekündigt.

Artikel veröffentlicht am ,

Der finnische Mobilfunkkonzern Nokia konzentriert seine Forschungs- und Entwicklungsstandorte und fährt die Produktion in einem wichtigen Werk um 20 bis 30 Prozent herunter. "Die Pläne für die Drosselung der Produktion in Sato spiegeln die gesunkene Nachfrage wider", sagte Juha Putkiranta, Leiter des Bereiches "Demand Supply Network Management" bei Nokia. Auf Rotationsbasis sollen hier jeweils 20 bis 30 Prozent der Belegschaft zeitweise die Kündigung erhalten. Die Fertigung in der Fabrik mit insgesamt 2.500 Beschäftigten soll aber weiterlaufen.

Stellenmarkt
  1. Sachbearbeiter Datenmanagement Netz (m/w/d)
    WEMAG Netz GmbH, Schwerin
  2. Produktmanager Machine Vision Software (m/w/d)
    STEMMER IMAGING AG, Puchheim bei München
Detailsuche

Ein Forschungs- und Entwicklungszentrum in Jyvaskyla, im Süden Finnlands, werde geschlossen und alle 320 Beschäftigten entlassen. Die Aktivitäten werden an den Standorten Tampere, Oulu, Salo und Helsinki konzentriert. Weltweit würden zudem 90 Nokia-Beschäftigte entlassen.

Im Januar 2009 hatte der Handyhersteller Einsparungen angekündigt, nachdem der Gewinn im vierten Quartal 2008 um 69 Prozent auf 576 Millionen Euro gesunken war. Der Gewinn im Geschäftsjahr 2008 lag bei 4 Milliarden Euro.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Enuu
Bürgersteig-Parken führt zu Aus von Mini-Autos

Die vierrädrigen Kabinenroller von Enuu werden in Berlin auf Bürgersteigen geparkt, was Ärger verursacht. Nun verschwinden die Elektrofahrzeuge wieder.

Enuu: Bürgersteig-Parken führt zu Aus von Mini-Autos
Artikel
  1. Smartphones und Tablets: Google limitiert Funktion alter Android-Geräte
    Smartphones und Tablets
    Google limitiert Funktion alter Android-Geräte

    Wer heute immer noch ein Android-Gerät mit der Version 2.3.7 oder sogar darunter verwendet, wird bald Probleme mit den Google-Apps bekommen.

  2. Arbeit: LinkedIn Mitarbeiter dürfen im Homeoffice bleiben
    Arbeit
    LinkedIn Mitarbeiter dürfen im Homeoffice bleiben

    Die meisten der 16.000 LinkedIn-Mitarbeiter dürfen künftig Vollzeit von zu Hause aus arbeiten. Das könnte aber zu Einkommenseinbußen führen.

  3. Ransomware: Sicherheitsforscher erwartet Ransomware-Wettrüsten mit KI
    Ransomware
    Sicherheitsforscher erwartet Ransomware-Wettrüsten mit KI

    Der Forschungsschef von F-Secure geht davon aus, dass sich Ransomware künftig auch mit Hilfe von KI immer besser verstecken kann.

grigio 13. Feb 2009

Der Mensch darf nicht als "alle sind gleich" gesehen werden, dies macht meiner Meinung...

Black_seraph 12. Feb 2009

Auch mein Nokia ist aufgrund dieser geschichte, und weil Nokie immer mehr zu einer...

Meldrian 12. Feb 2009

Erst hier bei uns jetzt die Zeche prellen und dann sogar Daheim die Läden dicht machen...

addydaddy 11. Feb 2009

Willkommen im Club ;-)

Besserwisser01 11. Feb 2009

ja ich sag ja schon immer Lizenzen und Patente sind Gift für die einheimische Wirtschaft...



Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Schnäppchen • Samsung Galaxy Vorbesteller-Aktion • Speicherwoche bei Media Markt • Samsung Odyssey G5 (34 Zoll, 165 Hz) 399€ • 15% auf Xiaomi-Technik • McAfee Total Protection ab 15,99€ • Saturn: 1 Produkt zahlen, 2 erhalten • Final Fantasy VII HD Remake PS4 25,64€ [Werbung]
    •  /