Abo
  • Services:

Nokia fährt Handyproduktion herunter

Forschungszentren zusammengefasst: 320 Experten bekommen Kündigung

Der weltgrößte Mobiltelefonhersteller Nokia schließt ein Forschungszentrum in Finnland und entlässt alle 320 Beschäftigten. In einem großen Werk in Salo, einer Stadt in Südwestfinnland, wird die Produktion gedrosselt. Teile der Belegschaft würden zeitweise gekündigt.

Artikel veröffentlicht am ,

Der finnische Mobilfunkkonzern Nokia konzentriert seine Forschungs- und Entwicklungsstandorte und fährt die Produktion in einem wichtigen Werk um 20 bis 30 Prozent herunter. "Die Pläne für die Drosselung der Produktion in Sato spiegeln die gesunkene Nachfrage wider", sagte Juha Putkiranta, Leiter des Bereiches "Demand Supply Network Management" bei Nokia. Auf Rotationsbasis sollen hier jeweils 20 bis 30 Prozent der Belegschaft zeitweise die Kündigung erhalten. Die Fertigung in der Fabrik mit insgesamt 2.500 Beschäftigten soll aber weiterlaufen.

Stellenmarkt
  1. Versandhaus Walz GmbH, Bad Waldsee
  2. Klinikum Nürnberg, Nürnberg

Ein Forschungs- und Entwicklungszentrum in Jyvaskyla, im Süden Finnlands, werde geschlossen und alle 320 Beschäftigten entlassen. Die Aktivitäten werden an den Standorten Tampere, Oulu, Salo und Helsinki konzentriert. Weltweit würden zudem 90 Nokia-Beschäftigte entlassen.

Im Januar 2009 hatte der Handyhersteller Einsparungen angekündigt, nachdem der Gewinn im vierten Quartal 2008 um 69 Prozent auf 576 Millionen Euro gesunken war. Der Gewinn im Geschäftsjahr 2008 lag bei 4 Milliarden Euro.



Anzeige
Blu-ray-Angebote
  1. 5,99€
  2. 6,66€
  3. 9,99€

grigio 13. Feb 2009

Der Mensch darf nicht als "alle sind gleich" gesehen werden, dies macht meiner Meinung...

Black_seraph 12. Feb 2009

Auch mein Nokia ist aufgrund dieser geschichte, und weil Nokie immer mehr zu einer...

Meldrian 12. Feb 2009

Erst hier bei uns jetzt die Zeche prellen und dann sogar Daheim die Läden dicht machen...

addydaddy 11. Feb 2009

Willkommen im Club ;-)

Besserwisser01 11. Feb 2009

ja ich sag ja schon immer Lizenzen und Patente sind Gift für die einheimische Wirtschaft...


Folgen Sie uns
       


God of War (2018) - Fazit

Viele langjährige Fans von Kratos dürften beim neuen God of War erst mal vom Glauben abfallen. Der Neue hat aber auf eigenständige Art ebenfalls das Zeug zum Kulthelden.

God of War (2018) - Fazit Video aufrufen
Kailh KS-Switch im Test: Die bessere Alternative zu Cherrys MX Blue
Kailh KS-Switch im Test
Die bessere Alternative zu Cherrys MX Blue

Der chinesische Hersteller Kailh fertigt seit fast 30 Jahren verschiedenste Arten von Schaltern, unter anderem auch Klone von Cherry-MX-Switches für Tastaturen. Der KS-Switch mit goldenem Stempel und markantem Klick ist dabei die bessere Alternative zu Cherrys eigenem MX Blue, wie unser Test zeigt.
Ein Test von Tobias Költzsch

  1. Apple-Patent Krümel sollen Macbook-Tastatur nicht mehr stören
  2. Tastaturen Matias bringt Alternative zum Apple Wired Keyboard
  3. Rubberdome-Tastaturen im Test Das Gummi ist nicht dein Feind

Recycling: Die Plastikwaschmaschine
Recycling
Die Plastikwaschmaschine

Seit Kurzem importiert China kaum noch Müll aus dem Ausland. Damit hat Deutschland ein Problem. Wohin mit all dem Kunststoffabfall? Michael Hofmann will die Lösung kennen: Er bietet eine Technologie an, die den Abfall in Wertstoff verwandelt.
Ein Bericht von Daniel Hautmann


    Pillars of Eternity 2 im Test: Fantasy unter Palmen
    Pillars of Eternity 2 im Test
    Fantasy unter Palmen

    Ein klassisches PC-Rollenspiel in der Art von Baldur's Gate, aber in einem karibisch angehauchten Szenario mit Piraten und Segelschiffen: Pillars of Eternity 2 entpuppt sich im Test als spannendes Abenteuer mit viel Flair.
    Ein Test von Peter Steinlechner


        •  /