Abo
  • Services:

Goom: Moderierte Radiosender in HD-Sound

Neue Onlinestation mit Themensendern derzeit in der Alphaphase

Radio im Internet ist ein alter Hut - trotzdem wagt der deutschsprachige Onlinesender Goom Radio den Schritt ins Netz. Mit moderierten Themensendern, der Möglichkeit von Audiobloggings und Musikuploads sowie mit Streaming in HD-Sound möchte er sich von der Konkurrenz absetzen.

Artikel veröffentlicht am ,

Webseite von Goom Radio
Webseite von Goom Radio
In der momentan laufenden Alphaphase bietet Goom Radio über seine Webseite sieben Themensender, später sollen es 15 werden. Darunter befindet sich neben Dance- und Rockmusik ein Kanal nur mit Songs der Band Coldplay. Neben Musik sollen dort - analog zum analogen Hörfunk - auch Nachrichten, Wetterberichte und journalistische Beiträge zu empfangen sein.

Stellenmarkt
  1. Lidl Digital, Leingarten
  2. R&S Cybersecurity ipoque GmbH, Haiger

Nutzer sollen diese Inhalte nicht nur kostenlos anhören, sondern auch dazu verwenden können, individuelle Radiosender zu erstellen, die sich auf der eigenen Webseite oder einem Communityprofil integrieren lassen. Außerdem sollen sie eigene Titel und Podcasts hochladen können. Die meisten Personalisierungsfunktionen sind derzeit noch mit einem "Coming soon"-Hinweis versehen. In ein paar Wochen soll Goom Radio in Deutschland in die Betatestphase eintreten.

Neben Kanälen, die sich um einen bestimmten Künstler oder Musikstil drehen, soll es in Zukunft sogenannte Corporate Radios geben. Das sind Sender, die für Kooperationspartner konzipiert werden und als Marketingtool fungieren. Verbreitet wird Goom sowohl über die Webseite als Streams für Internetradioempfänger und über weitere digitale Distributionswege. Nach Aussage der Betreiber sollen die Streams HD-Qualität aufweisen.

Hinter Goom Radio stecken das Unternehmen Go On Media sowie die Kapitalgeber Wellington Partners Deutschland und Partech International. Goom-Deutschlandchef Frederic Antelme war zuvor bei Radio Energy Deutschland im Bereich Programmgestaltung, Marketing und Onlineentwicklung verantwortlich. Der Firmensitz liegt in der Pariser Vorstadt Sevres.



Anzeige
Top-Angebote
  1. 69,95€ mit Vorbesteller-Preisgarantie
  2. (-68%) 8,99€
  3. 69,99€

matzinger 14. Feb 2009

...oh wie Recht Du hast! Das war heute wieder ein wunderschöner Radio-Abend. Für einen...

dr. ping 12. Feb 2009

k.t.

pitsch 12. Feb 2009

wenn schon ueberkomprimierter, leicht verzerrter dumpfbacken sound per flash player...

patrickschulze 11. Feb 2009

radioparadise ist mein absoluter lieblingsender. sowas von guter musik und durchgehend...

AberWie 11. Feb 2009

Ja aber wie ?


Folgen Sie uns
       


Akustische Kamera Soundcam - Bericht

Lärm ist etwas für die Ohren? Nicht nur: Eine akustische Kamera macht Geräuschquellen sichtbar. Damit lassen sich beispielsweise fehlerhafte Teile in einer Maschine erkennen oder der laute Lüfter im Computer aufspüren. Wir haben es ausprobiert.

Akustische Kamera Soundcam - Bericht Video aufrufen
Noctua NF-A12x25 im Test: Spaltlos lautlos
Noctua NF-A12x25 im Test
Spaltlos lautlos

Der NF-A12x25 ist ein 120-mm-Lüfter von Noctua, der zwischen Impeller und Rahmen gerade mal einen halben Millimeter Abstand hat. Er ist überraschend leise - und das, obwohl er gut kühlt.
Ein Test von Marc Sauter

  1. NF-A12x25 Noctua veröffentlicht fast spaltlosen 120-mm-Lüfter
  2. Lüfter Noctua kann auch in Schwarz
  3. NH-L9a-AM4 und NH-L12S Noctua bringt Mini-ITX-Kühler für Ryzen

Highend-PC-Streaming: Man kann sogar die Grafikkarte deaktivieren
Highend-PC-Streaming
Man kann sogar die Grafikkarte deaktivieren

Geforce GTX 1080, 12 GByte RAM und ein Xeon-Prozessor: Ab 30 Euro im Monat bietet ein Startup einen vollwertigen Windows-10-Rechner im Stream. Der Zugriff auf Daten, Anwendungen und Games soll auch unterwegs mit dem Smartphone funktionieren.
Von Peter Steinlechner

  1. Golem.de-Livestream Halbgott oder Despot?
  2. Rundfunk Medienanstalten wollen Bild Livestreaming-Formate untersagen
  3. Illegale Kopien Deutsche Nutzer pfeifen weiter auf das Urheberrecht

Kryptographie: Der Debian-Bug im OpenSSL-Zufallszahlengenerator
Kryptographie
Der Debian-Bug im OpenSSL-Zufallszahlengenerator

Einer der schwerwiegendsten Fehler in der Geschichte der Kryptographie beschäftigte vor zehn Jahren Nutzer der Debian-Distribution. Wenn man danach sucht, findet man noch heute vereinzelt verwundbare Schlüssel.
Von Hanno Böck


      •  /