Aviras AntiVir 9 löscht Schadsoftware mit einem Klick

Neue Version der Premium Security Suite geplant

Auf der Cebit 2009 zeigt Avira die Version 9 des Virenscanners AntiVir, der Schadsoftware besonders zügig entfernen kann. Auch eine neue Version der Premium Security Suite wird gezeigt, die dann einen Kinderschutzfilter erhält.

Artikel veröffentlicht am ,

Ein QuickRemoval-Tool in AntiVir 9 erlaubt es, gefundene Malware mit nur einem Mausklick wieder vom Rechner zu löschen. Zudem gibt es einen überarbeiteten Konfigurationsassistenten für die Anpassung der Virensoftware an die eigenen Bedürfnisse. Die Professional-Ausführung von AntiVir kann darüber hinaus mehrere Konfigurationsprofile verwalten, die sich automatisch nach Nutzervorgaben umschalten.

Stellenmarkt
  1. SQL- / Java-/C# Softwareentwickler / Software Ingenieure / Technische Informatiker (m/w/d) ... (m/w/d)
    Crane Payment Innovations GmbH, Buxtehude
  2. Mitarbeiter*innen (m/w/div) - IT-Sicherheit
    Deutsche Rentenversicherung Bund, Würzburg
Detailsuche

Für Netbook-Käufer wurde die Sicherheitssoftware von Avira überarbeitet, so dass diese auch auf den kleineren Displays gut zu bedienen ist und keine Bedienelemente mehr außerhalb des sichtbaren Bereichs erscheinen.

Die Premium Security Suite erhält von Avira ein neues Modul für den Kinderschutz. Damit können Eltern Internetseiten mit bedenklichen Inhalten sperren, damit Kinder diese nicht mehr erreichen können.

Wann die neue Version auf den Markt kommt, ist noch nicht bekannt.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Wubi.exe 03. Mär 2009

...Wenn Aviras AntiVir irgendwann mal ausgereift ist, löscht es ohne einen "Klick" direkt...

Gurkenversteher 14. Feb 2009

Als Nicht-Microsoft-Kunde brauche ich mir so etwas nicht merken. Es stand (oder steht...

kleinesg 12. Feb 2009

...bei dir scheint der Ironiedetektor deinstalliert worden zu sein...

EricU 12. Feb 2009

Solche Aussagen (in deinem Falle ziemlich blödsinnig) solltest Du auch untermauern...



Aktuell auf der Startseite von Golem.de
James Webb Space Telescope
Das Weltraumteleskop wird mit Javascript betrieben

Die in der Raumfahrt verwendete Software ist manchmal kurios. Im Fall des JWST wird das ISIM mit Javascript kontrolliert und betrieben.

James Webb Space Telescope: Das Weltraumteleskop wird mit Javascript betrieben
Artikel
  1. Betrug: Wenn die Phishing-Mail wirklich von Paypal kommt
    Betrug
    Wenn die Phishing-Mail wirklich von Paypal kommt

    Die E-Mail stammt von Paypals Servern und weist auf eine unter Paypal.com einsehbare Transaktion hin. Doch hinter E-Mail und Hotline stecken Betrüger.

  2. ADAC-Test: Elektroautos als Zugmaschinen - was bringt's?
    ADAC-Test
    Elektroautos als Zugmaschinen - was bringt's?

    Der ADAC hat den Stromverbrauch von Elektroautos mit Anhängern und Fahrradgepäckträgern gemessen. Gute Noten gibt es dabei keine.

  3. Botnetz: Google blockiert Rekord-DDoS-Angriff
    Botnetz
    Google blockiert Rekord-DDoS-Angriff

    Für einen Kunden konnte Google den größten HTTPS-basierten DDoS-Angriff mit 46 Millionen Anfragen pro Sekunde abwehren.

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • MindStar (MSI RTX 3090 Gaming 1.269€, Seagate Festplatte ext. 18 TB 295€) • PS5-Deals (Uncharted Legacy of Thieves 15,38€, Horzizon FW 39,99€) • HP HyperX Gaming-Maus -51% • Alternate (Kingston Fury DDR5-6000 32GB 219,90€ statt 246€) • Samsung Galaxy S22+ 5G 128 GB 839,99€ [Werbung]
    •  /