Abo
  • Services:
Anzeige

Xing AG meldet bisher erfolgreichstes Geschäftsjahr

80 Prozent mehr Umsatz bei 550.000 Premium-Mitgliedern

Die Xing AG zählt sich zu den Gewinnern der aktuellen wirtschaftlichen Entwicklung. Das Hamburger Unternehmen hat sein Geschäftsjahr 2008 mit einer deutlichen Umsatzsteigerung abgeschlossen.

Zum Jahresende 2008 wuchs die geschäftliche Kontaktbörse Xing auf rund 7 Millionen Nutzer, eine Steigerung um 2 Millionen Nutzer im Vergleich zum Vorjahr. Der Anteil der zahlenden Nutzer stieg um 188.000 auf 550.000 Mitglieder.

Anzeige

Damit wuchs auch der Konzernumsatz auf 35,3 Millionen Euro. Das entspricht im Vergleich zum Vorjahr mit einem Umsatz von 19,6 Millionen Euro einer Steigerung um 80 Prozent. Beim operativen Ergebnis (EBITDA) kann Xing einen Zuwachs von mehr als 85 Prozent vermelden. Das EBITDA stieg 2008 um 86 Prozent auf 12,82 Millionen Euro. 2007 waren es noch 6,89 Millionen Euro gewesen.

Im Kerngeschäft mit Premium-Mitgliedschaften hat Xing im Jahr 2008 mehr als 28 Millionen Euro und damit 80 Prozent des Gesamtumsatzes erzielt.

4,3 Millionen Euro wurden durch E-Commerce-Angebote wie die im Oktober 2007 gestartete Stellenbörse eingenommen. 2007 waren es noch 370.000 Euro.

Die Werbeeinnahmen machten 2,4 Millionen Euro des Umsatzes von 2008 aus. Seit dem vierten Quartal 2007 wird auf Xing Werbung eingeblendet. Im letzten Jahr lagen die Werbeeinnahmen bei 750.000 Euro.

Noch sind die Berechnungen zu den Xing-Geschäftszahlen aus dem Jahr 2008 vorläufig und ungeprüft, doch in einer Mitteilung des Unternehmens wird bereits vom bisher erfolgreichsten Geschäftsjahr der Firmengeschichte geschrieben. Der endgültige, geprüfte Geschäftsbericht 2008 soll am 26. März 2009 veröffentlicht werden.

"Mit dem abgelaufenen Geschäftsjahr haben wir erneut bestätigt, dass wir mit unserem auf qualitatives Wachstum ausgerichteten Geschäftsmodell zu den Gewinnern der aktuellen wirtschaftlichen Entwicklung zählen", so Xing-Sprecher Thorsten Vespermann.

Xing wird 2009 allerdings mehr Gegenwind durch den verspätet nach Europa drängenden US-Konkurrenten LinkedIn bekommen. Mittlerweile bietet der sein geschäftlich orientiertes soziales Netzwerk auch auf Spanisch, Französisch und Deutsch an.

Vespermann sieht Xing dennoch nicht in Gefahr: Es setzten "europaweit immer mehr Geschäftsleute beim Business-Networking auf Xing", das hätten die ersten Wochen des neuen Jahres gezeigt.


eye home zur Startseite
Uwe Keim 14. Feb 2009

"Immer mehr" = "Ich habe keine Ahnung und nicht recherchiert, aber ein Totschlagargument...

Uwe Keim 14. Feb 2009

Hehe, ich dachte Werbung von XING-Mitarbeitern sei hier nur gegen Entgelt möglich?

.02 Cents 12. Feb 2009

Die 95% sein mal dahingestellt - aber da ist sicher ein guter Teil Leute dabei, die...

Xingenieur 11. Feb 2009

Die werden auch noch wie Sony enden...

derduden 11. Feb 2009

Vielleicht liegt es an Deinem After Shave?



Anzeige

Stellenmarkt
  1. Bechtle GmbH IT-Systemhaus, Bremen
  2. über Hays AG, Oberhausen
  3. Georg Westermann Verlag, Druckerei und kartographische Anstalt GmbH & Co. KG, Braunschweig
  4. BHS Corrugated Maschinen- und Anlagenbau GmbH, Weiherhammer


Anzeige
Spiele-Angebote
  1. (u. a. Tomb Raider für 2,99€ und Wolfenstein II für 24,99€)
  2. (-53%) 6,99€
  3. (-8%) 45,99€

Folgen Sie uns
       


  1. Kabelnetz

    Vodafone setzt bereits Docsis 3.1 beim Endkunden ein

  2. Neuer Standort

    Amazon sucht das zweite Hauptquartier

  3. Matt Booty

    Mr. Minecraft wird neuer Spiele-Chef bei Microsoft

  4. Gerichtsurteil

    Internet- und Fernsehkunden müssen bei Umzug weiterzahlen

  5. Sicherheitsupdate

    Microsoft-Compiler baut Schutz gegen Spectre

  6. Facebook Messenger

    Bug lässt iPhone-Nutzer nur wenige Wörter tippen

  7. Multi-Shot-Kamera

    Hasselblad macht 400-Megapixel-Fotos mit 2,4 GByte Größe

  8. Mitsubishi

    Rückkamera identifiziert Verkehrsteilnehmer

  9. Otherside Entertainment

    Underworld Ascendant soll mehr Licht ins Dunkle bringen

  10. Meltdown und Spectre

    "Dann sind wir performancemäßig wieder am Ende der 90er"



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
Security: Das Jahr, in dem die Firmware brach
Security
Das Jahr, in dem die Firmware brach
  1. Wallet Programmierbare Kreditkarte mit ePaper, Akku und Mobilfunk
  2. Fehlalarm Falsche Raketenwarnung verunsichert Hawaii
  3. Asynchronous Ratcheting Tree Facebook demonstriert sicheren Gruppenchat für Apps

Computerforschung: Quantencomputer aus Silizium werden realistisch
Computerforschung
Quantencomputer aus Silizium werden realistisch
  1. Tangle Lake Intel zeigt 49-Qubit-Chip
  2. Die Woche im Video Alles kaputt
  3. Q# und QDK Microsoft veröffentlicht Entwicklungskit für Quantenrechner

Netzsperren: Wie Katalonien die spanische Internetzensur austrickste
Netzsperren
Wie Katalonien die spanische Internetzensur austrickste

  1. Performance der 90er als langfristigen Bonus sehen

    tbxi | 21:00

  2. Re: Grüner Populisten Bullshit

    Der Held vom... | 20:54

  3. Re: Welche Hardware?

    qq1 | 20:49

  4. ende letzten jahres noch

    qq1 | 20:49

  5. Ich verstehe das Ganze nicht

    Clooney_Jr | 20:48


  1. 19:09

  2. 16:57

  3. 16:48

  4. 16:13

  5. 15:36

  6. 13:15

  7. 13:00

  8. 12:45


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel