Abo
  • Services:

Infocus sieht sich nach einem Käufer um

Projektorhersteller schreibt rote Zahlen

Der Projektorhersteller Infocus meldet für das vierte Quartal 2008 einen Umsatzrückgang von 70,6 auf 51,4 Millionen US-Dollar und erwirtschaftete dabei einen Nettoverlust von 13,1 Millionen US-Dollar. Derweil prüft das Unternehmen Übernahmeangebote.

Artikel veröffentlicht am ,

Infocus schreibt weiter rote Zahlen. Nicht nur im vierten Quartal 2008 erwirtschaftete das Unternehmen einen Verlust, auch im Gesamtjahr ist das Ergebnis negativ: Es steht ein Nettoverlust von 23,0 Millionen US-Dollar in den Büchern. Der Umsatz ging dabei von 308,2 Millionen US-Dollar im Vorjahr auf 255,7 Millionen US-Dollar zurück.

Stellenmarkt
  1. Robert Bosch GmbH, Abstatt
  2. Techem Energy Services GmbH, Bielefeld, Eschborn

Die Wirtschaftskrise macht auch Infocus zu schaffen. Das Unternehmen reagierte Mitte Dezember mit Restrukturierungsmaßnahmen, um die Kosten zu senken. Künftig sollen 50 bis 55 Millionen US-Dollar Umsatz pro Quartal ausreichen, um den Break-Even zu erreichen.

Parallel zu den Zahlen für das vierte Quartal kündigte Infocus auch eine Zusammenarbeit mit Thomas Weisel Partners an, um Übernahmeangebote für Infocus zu prüfen. Man suche angesichts des niedrigen Aktienkurses eine bessere Alternative für die Aktionäre, erklärte Infocus-Chef Bob O'Malley.



Anzeige
Hardware-Angebote
  1. auf ausgewählte Corsair-Netzteile

Alexander Leitmann 11. Feb 2009

10 euro, will haben


Folgen Sie uns
       


Sonnet eGFX Box 650W - Test

Die eGFX Box von Sonnet hat 650 Watt und ist ein externes Grafikkarten-Gehäuse. Sie funktioniert mit AMDs Radeon RX Vega 64 und wird per Thunderbolt 3 an ein Notebook angeschlossen. Der Lüfter und das Netzteil sind vergleichsweise leise, der Preis fällt mit 450 Euro recht hoch aus.

Sonnet eGFX Box 650W - Test Video aufrufen
Always Connected PCs im Test: Das kann Windows 10 on Snapdragon
Always Connected PCs im Test
Das kann Windows 10 on Snapdragon

Noch keine Konkurrenz für x86-Notebooks: Die Convertibles mit Snapdragon-Chip und Windows 10 on ARM sind flott, haben LTE integriert und eine extrem lange Akkulaufzeit. Der App- und der Treiber-Support ist im Alltag teils ein Manko, aber nur eins der bisherigen Geräte überzeugt uns.
Ein Test von Marc Sauter und Oliver Nickel

  1. Qualcomm "Wir entwickeln dediziertes Silizium für Laptops"
  2. Windows 10 on ARM Microsoft plant 64-Bit-Support ab Mai 2018
  3. Always Connected PCs Vielversprechender Windows-RT-Nachfolger mit Fragezeichen

Russische Agenten angeklagt: Mit Bitcoin und CCleaner gegen Hillary Clinton
Russische Agenten angeklagt
Mit Bitcoin und CCleaner gegen Hillary Clinton

Die US-Justiz hat zwölf russische Agenten wegen des Hacks im US-Präsidentschaftswahlkampf angeklagt. Die Anklageschrift nennt viele technische Details und erhebt auch Vorwürfe gegen das Enthüllungsportal Wikileaks.

  1. Nach Gipfeltreffen Trump glaubt Putin mehr als US-Geheimdiensten
  2. US Space Force Planlos im Weltraum
  3. Gewalt US-Präsident Trump will Gespräch mit Spielebranche

Krankenversicherung: Der Papierkrieg geht weiter
Krankenversicherung
Der Papierkrieg geht weiter

Die Krankenversicherung der Zukunft wird digital und direkt, aber eine tiefgreifende Disruption des Gesundheitswesens à la Amazon wird in Deutschland wohl ausbleiben. Die Beharrungskräfte sind zu groß.
Eine Analyse von Daniel Fallenstein

  1. Imagen Tech KI-System Osteodetect erkennt Knochenbrüche
  2. Medizintechnik Implantat wird per Ultraschall programmiert
  3. Telemedizin Neue Patienten für die Onlinepraxis

    •  /