Abo
  • Services:
Anzeige

DRAM-Hersteller fusionieren zur neuen Nummer 2 am Weltmarkt

Elpida-Chef unterzeichnet Vereinbarung mit Taiwanern

Der japanische DRAM-Hersteller Elpida wird einen Rahmenvertrag zur Fusion mit den taiwanischen Konkurrenten Powerchip, Rexchip Electronics und Promos Technologies unterzeichnen. Damit entsteht in der Krise der weltweit zweitgrößte Speicherbausteinproduzent nach Samsung.

Elpida Memory, Japans größter Hersteller von Arbeitsspeicher, ist mit den Fusionsverhandlungen mit den drei taiwanischen Konkurrenten Powerchip, Rexchip Electronics und Promos Technologies offenbar entscheidend vorangekommen. Das berichtet die gewöhnlich gut informierte japanische Wirtschaftszeitung Nikkei. Elpida-Chef Yukio Sakamoto soll danach am 11. Februar 2009 eine Grundsatzvereinbarung mit den Taiwanern und der Regierung unterzeichnen.

Anzeige

Taiwans DRAM-Hersteller schreiben bereits seit sechs aufeinanderfolgenden Quartalen rote Zahlen. Elpida verzeichnet ebenfalls einen Rekordverlust für 2008. Die Partner verhandeln seit Herbst 2008 über ein Zusammengehen.

Zudem wird Elpida einem Rettungspaket der japanischen Regierung zustimmen, die die nationale Chipindustrie retten will. Auch die taiwanische Regierung langt in den Steuertopf und greift den Firmen mit umgerechnet 858 Millionen Euro unter die Arme.

Elpida und Rexchip würden nach dem Plan unter dem Schirm einer Holding zusammengefasst. Powerchip und Promos kommen unter die Kontrolle von Rexchip. Bis Ende Februar soll eine öffentliche Bekanntgabe der Fusion erfolgen, bis März 2010 muss das Gemeinschaftsunternehmen arbeitsfähig sein. Damit entsteht der zweitgrößte Speicherbausteinproduzent nach Samsung.

Elpida, der weltweit drittgrößte DRAM-Produzent, entstand 1999 als "NEC Hitachi Memory" durch den Zusammenschluss von Hitachis und NECs DRAM-Sparten. 2003 kam Mitsubishis DRAM-Geschäft hinzu. 2004 folgte der Börsengang Elpidas in Tokio.

DRAMs machen zwischen 10 und 20 Prozent des jährlichen Umsatzes der Halbleiterbranche aus, hat das US-Marktforschungsunternehmen iSuppli errechnet. In Taiwan sind fünf der zehn größten DRAM-Hersteller der Welt angesiedelt. Die DRAM-Preise sind gegenwärtig auf unter 10 Prozent des Preisniveaus des Vorjahres (2008) eingebrochen, weshalb alle Marktteilnehmer ums Überleben kämpfen.


eye home zur Startseite
nepo_dd 11. Feb 2009

Sehe ich nur bedingt so, eine Marktbereinigung findet zwar statt, aber ebenfalls eine...



Anzeige

Stellenmarkt
  1. Kraftverkehr Nagel GmbH & Co. KG, Versmold
  2. Fraunhofer-Institut für Optronik, Systemtechnik und Bildauswertung IOSB, Ettlingen
  3. OPERATIONAL SERVICES GMBH & CO. KG, Frankfurt
  4. LAWO Informationssysteme GmbH, Rastatt


Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 29,99€
  2. 9,99€
  3. 41,99€

Folgen Sie uns
       


  1. Microsoft

    Programme für Quantencomputer in Visual Studio entwickeln

  2. Arbeitsspeicher

    DDR5 nutzt Spannungsversorgung auf dem Modul

  3. Video-Pass

    Auch Vodafone führt Zero-Rating-Angebot ein

  4. Vernetztes Fahren

    Stiftung Warentest kritisiert Datenschnüffelei bei Auto-Apps

  5. Ransomware

    Redboot stoppt Windows-Start und kann nicht entschlüsseln

  6. Dan Cases C4-H2O

    9,5-Liter-Gehäuse mit 240-mm-Radiator

  7. iPhone 8 Plus im Test

    Warten auf das X

  8. Office

    Microsoft 365 zeigt LinkedIn-Informationen von Kontakten an

  9. Twitter

    Aggressive Trump-Tweets wegen Nachrichtenwert nicht gelöscht

  10. Mototok

    Elektroschlepper rangieren BA-Flugzeuge



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
Apple iOS 11 im Test: Alte Apps weg, Daten weg, aber sonst alles gut
Apple iOS 11 im Test
Alte Apps weg, Daten weg, aber sonst alles gut
  1. Apple iOS 11 Wer WLAN und Bluetooth abschaltet, benutzt es weiter
  2. Drei Netzanbieter warnt vor Upgrade auf iOS 11
  3. Kein App Store mehr iOS-Nutzer sollten das neue iTunes nicht installieren

E-Paper-Tablet im Test: Mit Remarkable machen digitale Notizen Spaß
E-Paper-Tablet im Test
Mit Remarkable machen digitale Notizen Spaß
  1. Smartphone Yotaphone 3 kommt mit großem E-Paper-Display
  2. Display E-Ink-Hülle für das iPhone 7

Bundestagswahl 2017: Ein Hoffnungsschimmer für die Netzpolitik
Bundestagswahl 2017
Ein Hoffnungsschimmer für die Netzpolitik
  1. Bundestagswahl 2017 Union und SPD verlieren, Jamaika-Koalition rückt näher
  2. Störerhaftung abgeschafft Bundesrat stimmt für WLAN-Gesetz mit Netzsperrenanspruch
  3. Merkel im Bundestag "Wir wollen nicht im Technikmuseum enden"

  1. Re: und O2 hat den All-Pass mit 1Mbit Bremse aber...

    IchBIN | 15:08

  2. Re: Mobilfunk in Deutschland = Mafia

    Paule | 15:07

  3. Re: Netzneutralität eindeutig verletzt!!!

    jones1024 | 15:07

  4. Re: Ich heul bald.

    Niaxa | 15:06

  5. Re: LÄCHERLICH!!!

    Bonita.M | 15:06


  1. 14:46

  2. 14:05

  3. 13:48

  4. 12:57

  5. 12:42

  6. 12:22

  7. 12:02

  8. 11:55


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel