• IT-Karriere:
  • Services:

Projektorwürfel mit Lautsprecherdock

Miseal arbeitet mit der LCOS-Technik

Sanko hat einen LED-Projektor vorgestellt, der eine Auflösung von 800 x 600 Pixeln erreicht und mit einer LED-Lichtquelle arbeitet. Der Miseal passt dank einer Kantenlänge von sieben Zentimetern auf eine Handfläche. Sound gibt es nur mit einer Zusatzhardware.

Artikel veröffentlicht am ,

Sanko Miseal
Sanko Miseal
Um den Projektor möglichst klein zu halten, fehlen dem Projektorwürfel aber Lautsprecher. Die können mit einer Dockingstation nachgerüstet werden. In der Dockingstation befinden sich nicht nur zwei Lautsprecher mit zwei Watt, sondern auch Anschlüsse für die Stereoanlage und Kopfhörer.

Stellenmarkt
  1. Albert Handtmann Maschinenfabrik GmbH & Co. KG, Biberach an der Riß
  2. CITTI Handelsgesellschaft mbH & Co. KG, Kiel

Der Miseal arbeitet mit der LCOS-Technik und erreicht eine Auflösung von 800 x 600 Pixeln bei einem Kontrastverhältnis von 100:1 und einer Helligkeit von 25 ANSI-Lumen. Zum Vergleich: Präsentationsprojektoren mit herkömmlicher Lichtquelle kommen auf ein Kontrastverhältnis von ungefähr 2.000:1 und 2.000 ANSI-Lumen.

Im Gegensatz zu den bei LCD-Panels erkennbaren Gittermustern zeichnen sich die LCOS-Panels (Liquid Crystal on Silicon) allgemein durch eine praktisch rasterlos wirkende Projektion von Bildern und auch Videos aus. Der Treppeneffekt bei diagonalen Linien wird zudem weitgehend unterdrückt.

Sanko Miseal
Sanko Miseal
Der Projektor ist fast würfelförmig mit einer Kantenlänge von sieben Zentimetern und wiegt rund 270 Gramm. Zusammen mit dem Lautsprecherdock liegen die Maße bei 92 x 92 x 82 mm. Auf einer Entfernung von maximal 4,8 Metern wird die Projektionsdiagonale 2,84 Meter groß.

Die Stromversorgung läuft über ein externes Netzteil. Der Projektor selbst besitzt Eingänge für VGA und Ton sowie einen Anschluss für ein Stativ, mit dem er wie eine Kamera aufgestellt oder von der Decke abgehängt werden kann. Der Sanko Miseal kostet in Japan 39.800 Yen und damit umgerechnet rund 340 Euro.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 17,99€
  2. (-67%) 19,99€
  3. 23,49€
  4. (-55%) 4,50€

Wahrsager 11. Feb 2009

Danke für die Info ^_^

EddiTheEagle 11. Feb 2009

Ich finde auch, da hat endlich mal jemand eine nette Idee gehabt. "Quadratisch...


Folgen Sie uns
       


Brett Butterfield von Adobe zeigt KI-Bildersuche per Sprache (englisch)

Der Befehl: "Mehr Kaffee!" zeigt tatsächlich mehr Kaffee.

Brett Butterfield von Adobe zeigt KI-Bildersuche per Sprache (englisch) Video aufrufen
Dreams im Test: Bastelwastel im Traumiversum
Dreams im Test
Bastelwastel im Traumiversum

Bereits mit Little Big Planet hat das Entwicklerstudio Media Molecule eine Kombination aus Spiel und Editor produziert, nun geht es mit Dreams noch ein paar Schritte weiter. Mit dem PS4-Titel muss man sich fast schon anstrengen, um nicht schöne Eigenkreationen zu erträumen.
Ein Test von Peter Steinlechner

  1. Ausdiskutiert Sony schließt das Playstation-Forum
  2. Sony Absatz der Playstation 4 geht weiter zurück
  3. PS4-Rücktasten-Ansatzstück im Test Tuning für den Dualshock 4

Login-Dienste: Wer von der Klarnamenpflicht profitieren könnte
Login-Dienste
Wer von der Klarnamenpflicht profitieren könnte

Immer wieder bringen Politiker einen Klarnamenzwang oder eine Identifizierungspflicht für Nutzer im Internet ins Spiel. Doch welche Anbieter könnten von dieser Pflicht am ehesten einen Vorteil erzielen?
Eine Analyse von Friedhelm Greis

  1. Europäische Netzpolitik Die Rückkehr des Axel Voss
  2. Mitgliederentscheid Netzpolitikerin Esken wird SPD-Chefin
  3. Nach schwerer Krankheit FDP-Netzpolitiker Jimmy Schulz gestorben

Akkutechnik: In Zukunft kommen Akkus mit weniger seltenen Rohstoffen aus
Akkutechnik
In Zukunft kommen Akkus mit weniger seltenen Rohstoffen aus

In unserer Artikelserie zu Akku-FAQs geht es diesmal um bessere Akkus, um mehr Akkus und um Akkus ohne seltene Rohstoffe. Den Wunderakku, der alles kann, den gibt es leider nicht. Mit Energiespeichern ohne Akku beschäftigen wir uns später in Teil 2 dieses Artikels.
Von Frank Wunderlich-Pfeiffer

  1. Elektroautos BASF baut Kathodenfabrik in Brandenburg
  2. Joint Venture Panasonic und Toyota bauen prismatische Zellen für E-Autos
  3. Elektromobilität EU-Kommission genehmigt europäisches Batterieprojekt

    •  /