HDMI-Signal über zwei Kilometer transportieren

Glasfaser macht's möglich

HDMI- und DVI-Signale können nur auf kurzen Strecken problemlos transportiert werden. Für viele Anwendungen im professionellen Bereich, aber auch in manchen Heimkinos ist das ein großes Problem. Eine neue Lösung soll nun HDMI- und DVI-Signale bis zu zwei Kilometer weit verlustfrei übertragen können.

Artikel veröffentlicht am ,

Gefen hat dazu einen Reichweiteverlängerer vorgestellt, der digitale Video- und Audiosignale bis zu zwei Kilometer transportieren soll. Dabei sollen keine Verluste entstehen. Die Signale von HDMI und DVI werden auf dem längsten Teil der Strecke über ein vieradriges Glasfaserkabel transportiert. Unterstützt werden Fernsehauflösungen bis 1080p sowie Rechnerauflösungen von 1.920 x 1.200 Pixeln bei 60 Hz.

Stellenmarkt
  1. Administrator Security-Operations (m/w/d)
    Universitätsklinikum Regensburg, Regensburg
  2. Java-Entwickler*in
    Hessischer Rundfunk Anstalt des öffentlichen Rechts, Frankfurt am Main
Detailsuche

Der KVM-Extender EXT-DVI-3500HD von Gefen besteht aus einer Sender- und Empfängerbox, an die die Ein- beziehungsweise Ausgänge der Geräte angeschlossen werden. Der Extender ist mit den Standard HDMI 1.2 und 1.3 kompatibel und unterstützt das HDCP- und das DDC2B-Protokoll. Auf der gleichen Strecke können auch USB 2.0 und RS232 übertragen werden.

Der KVM-Extender EXT-DVI-3500HD soll ab Mitte 2009 erhältlich sein. Einen Preis nannte Gefen bislang nicht.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Apple
Macbook-Nutzer berichten über gesprungene Displays

Zahlreiche Besitzer von Macbooks mit M1-Chip berichten über plötzlich gesprungene Displays - Apple geht von Fremdverschulden aus.

Apple: Macbook-Nutzer berichten über gesprungene Displays
Artikel
  1. Gesetz tritt in Kraft: Die Uploadfilter sind da
    Gesetz tritt in Kraft
    Die Uploadfilter sind da

    Ab sofort haften große Plattformen für die Uploads ihrer Nutzer. Zu mehr Lizenzvereinbarungen hat das bei der Gema noch nicht geführt.
    Ein Bericht von Friedhelm Greis

  2. Mercedes-Benz: Daimler rechnet mit Abbau von Arbeitsplätzen durch E-Autos
    Mercedes-Benz
    Daimler rechnet mit Abbau von Arbeitsplätzen durch E-Autos

    Mehr Elektroautos bei Daimler bedeuten nach Ansicht der Chefetage weniger Arbeitsplätze. Grund sei der einfachere Einbau eines Elektromotors.

  3. VW, BMW, Daimler: Jedes sechste Elektroauto ist von deutschem Hersteller
    VW, BMW, Daimler
    Jedes sechste Elektroauto ist von deutschem Hersteller

    Das Elektroauto gewinnt an Fahrt bei den deutschen Herstellern und Autokäufern. Bei Angebot und Nachfrage dominiert China.

Und HCP 11. Feb 2009

Sorry dieser schnelle Post. Das nächste mal informiere ich mich bevor ich hier was poste...

ME_Fire 11. Feb 2009

Ok, mit den Störpixeln hast Du recht. Aber wenn man diese sieht weiss man dass die...

Horschd 11. Feb 2009

Diese Bezeichnung wird von Gefen nicht verwendet. Passt auch nicht so richtig. http://de...



Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Schnäppchen • Acer XB323UGP (WQHD, 170Hz) 580,43€ • Acer XV340CKP (UWQHD, 144 Hz) 465,78€ • Razer BlackShark V2 + Base Station V2 Chroma 94,98€ • Mega-Marken-Sparen bei MM • Saturn: 1 Produkt zahlen, 2 erhalten • Alternate (u. a. AKRacing Core EX-Wide SE 248,99€) • Fallout 4 GOTY 9,99€ [Werbung]
    •  /