Der Stoßdämpfer als Kraftwerk

Elektrische Energie aus der Radaufhängung

Studenten des Massachusetts Institute of Technology haben eine neuartige Methode des Energy Harvesting entwickelt. Ein spezieller Stoßdämpfer verwandelt Stöße in elektrische Energie. Außerdem macht er die Fahrt eines Autos ruhiger als herkömmliche Stoßdämpfer.

Artikel veröffentlicht am ,

Stoßdämpfer sorgen im Auto für eine ruhige und sichere Fahrt. Studenten des renommierten Massachusetts Institute of Technology (MIT) haben einen Stoßdämpfer entwickelt, der noch mehr kann: Er erzeugt elektrische Energie aus den Stößen durch Bodenwellen und anderen Fahrbahnunebenheiten.

Stellenmarkt
  1. Fachplaner Access & Voice (m/w/d)
    htp GmbH, Hannover
  2. DevOps Engineer/IT Tüftler (m/w/d)
    Linova Software GmbH, München
Detailsuche

Stoßdämpfer
Stoßdämpfer
Ein hydraulischer Stoßdämpfer besteht aus einem mit Öl gefüllten Zylinder und einem Kolben. Bei einer Erschütterung taucht der Kolben in das Öl ein und drückt es durch kleine Ventile. So wird die Erschütterung abgefangen. Bei dem von den MIT-Studenten entwickelten Stoßdämpfer wird das Öl durch kleine Turbinen gepumpt, die einen Generator antreiben.

Zu Beginn ihres Projektes hatten die Studenten zunächst erforscht, wo in einem Auto die meiste Energie verschwendet wird. Da Hybridfahrzeuge bereits Bremsenergie zurückgewinnen, suchten die Studenten nach anderen Möglichkeiten und fanden die Radaufhängung. Sie statteten verschiedene Fahrzeugtypen mit Sensoren aus, um zu messen, wie viel Energie hier gewonnen werden kann. Die Messungen ergaben, dass herkömmliche Radaufhängungen eine signifikante Energiemenge verschwenden, erklärt Zack Anderson. Die Studenten glauben, dass ihre Stoßdämpfer die Effizienz eines Autos um 10 Prozent steigern können. Da zudem eine Elektronik die Dämpfung aktiv steuert, ermöglichen die neuartigen Stoßdämpfer auch eine ruhigere Fahrt als herkömmliche Stoßdämpfer.

Die meiste Energie lässt sich laut Anderson bei schweren Fahrzeugen gewinnen. In Tests fanden er und seine Kommilitonen heraus, dass bei einem dreiachsigen Lkw jeder der sechs Stoßdämpfer auf einer normalen Straße bis 1 kW Energie erzeugen kann. Mit dieser Energie könne beispielsweise das Kühlaggregat eines Anhängers betrieben werden. In Hybridfahrzeugen könnten die Stoßdämpfer die Akkus laden.

Humvee
Humvee
Der US-Autohersteller AM General, der unter anderem das High Mobility Multipurpose Wheeled Vehicle (kurz: HMMWV), besser bekannt als Humvee, baut, hat bereits Interesse an der Erfindung der Studenten bekundet.

Energy Harvesting wird die Versorgung eines Systems mit Energie aus seiner unmittelbaren Umgebung genannt, zum Beispiel aus Vibrationen, Luftströmungen oder mechanischen Bewegungen. So kann das Hemd, der Schuh, das Knie oder sogar der eigene Kiefer zum Kraftwerk werden.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


hmm2 11. Nov 2009

hallo ist magnetic ride nich ganz was anderes. bose verwednet ja elektro motoren umd die...

Zoom 08. Okt 2009

Hallo, die Antwort von "Frickeln ade" war richtig. Ich habe selber, weil ich auch auf die...

Name 16. Feb 2009

Falsch. Du hast die Verluste beim Windrad vergessen. Die Gesamtbilanz wird dadurch...

respawner 11. Feb 2009

Hmm, die Abwärme des PCs nutzen? Hat man dann MehrKernEnergie?

Duesentrieb 11. Feb 2009

Jetzt exclusiv fuer Ihren Wackeldackel..... ...erzeugen Sie den Strom fuer ihren Mp3...



Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Geschäftsethik bei Videospielen
Auf der Suche nach dem Wal

Das Geschäftsmodell von aktuellen Free-to-Play-Games nimmt das Risiko in Kauf, dass Menschen von Spielen abhängig werden. Eigentlich basiert es sogar darauf.
Von Evan Armstrong

Geschäftsethik bei Videospielen: Auf der Suche nach dem Wal
Artikel
  1. Integral: Esa-Satellit durch Notfalleinsatz gerettet
    Integral
    Esa-Satellit durch Notfalleinsatz gerettet

    Bei der Esa kam es im September zu einer Rettungsaktion. Der Satellit Integral hatte angefangen, sich unkontrolliert zu drehen.

  2. Nintendo Switch: Deutscher Jugendschutz sperrt Dying Light in Australien
    Nintendo Switch
    Deutscher Jugendschutz sperrt Dying Light in Australien

    Das frisch für die Switch veröffentlichte Dying Light ist in Europa und in Australien nicht erhältlich - wegen des deutschen Jugendschutzes.

  3. 4K-Monitor von Samsung bei Amazon um 120 Euro reduziert
     
    4K-Monitor von Samsung bei Amazon um 120 Euro reduziert

    Derzeit sind bei Amazon viele günstige 4K-Monitore erhältlich. Neben den Geräten von LG sind auch Monitore von Samsung teils deutlich reduziert.
    Ausgewählte Angebote des E-Commerce-Teams

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • Cyber Week Finale: Bis 33% auf Digitus-Monitorhalterungen & bis 36 Prozent auf EVGA-Netzteile • Samsung-Monitore (u. a. 24" FHD 144Hz 169€) • Bosch Professional zu Bestpreisen • Sandisk Ultra 3D 500GB 47,99€ • Google Pixel 6 vorbestellbar ab 649€ + Bose Headphones als Geschenk [Werbung]
    •  /