Microsoft: Vier Patches schließen acht Sicherheitslücken

Zwei gefährliche Sicherheitslecks im Internet Explorer 7

Am diesmonatigen Patchday beseitigt Microsoft zwei gefährliche Sicherheitslücken im Internet Explorer 7 und zwei ebenfalls als gefährlich klassifizierte Fehler im Exchange Server. Außerdem sind wie angekündigt Patches für die Office-Software Visio sowie für den SQL Server erschienen.

Artikel veröffentlicht am ,

Die beiden Sicherheitslücken im Internet Explorer 7 weisen Fehler bei der Darstellung von Webseiten auf. Dadurch können Angreifer schadhaften Programmcode ausführen, indem Opfer zum Öffnen einer präparierten Webseite verleitet werden. Der Internet Explorer 6 und frühere Versionen des Browsers sind nach Angaben von Microsoft nicht betroffen. Der bereitgestellte Patch beseitigt die beiden Sicherheitslöcher.

Stellenmarkt
  1. SAP IS-Retail Berater Job (m/w/x) mit Fokus SAP SD/MM Stammdaten, Konditionen & Aktionen
    über duerenhoff GmbH, Raum Mannheim
  2. Projektplaner (m/w/d)
    TenneT TSO GmbH, Bayreuth
Detailsuche

Auch die beiden Sicherheitslecks im Exchange Server werden von Microsoft als kritisch eingestuft. Aber nur eine der beiden Sicherheitslücken stellt eine hohe Gefährdung dar. Durch einen Fehler bei der Decodierung von empfangenen Nachrichten im TNEF-Format können Angreifer einen Exchange Server vollständig unter ihre Kontrolle bringen, indem Programme installiert oder Daten verändert werden.

Der zweite Fehler im Exchange Server verursacht einen Denial-of-Service-Angriff, weil ungültige MAPI-Befehle falsch verarbeitet werden. Wenn ein Angreifer einen speziell gestalteten MAPI-Befehl mit Hilfe des EMSMDB32-Providers an den Exchange Server sendet, tritt das Problem auf. Beide Sicherheitslücken im Exchange Server 2000, 2003 sowie 2007 soll der zur Verfügung gestellte Patch beseitigen.

In der Visio-Software von Office 2002, 2003 sowie 2007 hat Microsoft drei Sicherheitslecks gefunden, die allesamt zur Ausweitung von Benutzerrechten missbraucht werden können. Angreifer müssen dazu ihre Opfer nur zum Öffnen einer präparierten Datei verleiten. Falls das angemeldete Opfer mit Administratorrechten versehen ist, kann der Angreifer beliebigen Code ausführen und das System so unter seine Kontrolle bringen. Mit dem Patch für Visio 2002, 2003 und 2007 werden die Fehler beseitigt.

Golem Karrierewelt
  1. Angular für Einsteiger: virtueller Zwei-Tage-Workshop
    26./27.09.2022, Virtuell
  2. Azure und AWS Cloudnutzung absichern: virtueller Zwei-Tage-Workshop
    22./23.09.2022, virtuell
Weitere IT-Trainings

Ein Fehler im SQL Server 2000 und 2005 erlaubt Angreifern das Starten von beliebigem Programmcode aus der Ferne. Ursache dafür ist eine Sicherheitslücke in der MSSQL-Prozedur sp_replwritetovarbin, durch die Parameter nicht ausreichend geprüft werden. Ein Patch korrigiert den Fehler.

Alle vier Patches vom diesmonatigen Patchday stehen außer über die Security Bulletins auch über Microsoft Update bereit und werden darüber verteilt.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


willju 11. Feb 2009

Ich würde erst versuchen Deutsch zu lernen und anzuwenden bevor ich eine solch...

Himmerlarschund... 11. Feb 2009

Wieso is die Mama grad heimgekommen? Ich zitter schon...

Marcus Fuchs 11. Feb 2009

Ja, is ja schön ... aber auch die üblichen Patches von M$ interessieren ganz sicher nicht...



Aktuell auf der Startseite von Golem.de
25 Jahre Dungeon Keeper
Wir sind wieder richtig böse!

Nicht Held, sondern Monster: Darum geht's in Dungeon Keeper von Peter Molyneux. Golem.de hat neu gespielt - und einen bösen Bug gefunden.
Von Andreas Altenheimer

25 Jahre Dungeon Keeper: Wir sind wieder richtig böse!
Artikel
  1. bZ4X: Toyota bietet Rückkauf seiner zurückgerufenen E-Autos an
    bZ4X
    Toyota bietet Rückkauf seiner zurückgerufenen E-Autos an

    Toyota bietet Kunden den Rückkauf seiner Elektro-SUVs an, nachdem diese im Juni wegen loser Radnabenschrauben zurückgerufen wurden.

  2. Laptops: Vom Bastel-Linux zum heimlichen Liebling der Entwickler
    Laptops
    Vom Bastel-Linux zum heimlichen Liebling der Entwickler

    Noch vor einem Jahrzehnt gab es kaum Laptops mit vorinstalliertem Linux. Inzwischen liefern das aber sogar die drei weltgrößten Hersteller - ein überraschender Siegeszug.

  3. SMS: Lindner bat Porsche-Chef um Argumentationshilfe bei E-Fuels
    SMS
    Lindner bat Porsche-Chef um Argumentationshilfe bei E-Fuels

    Der Bundesfinanzminister hat den Porsche-Chef erst nach der Entscheidung kontaktiert, die Ausnahme für E-Fuels in die EU-Verhandlungen einzubringen.

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • MindStar (u. a. Samsung 980 1 TB 77€ und ASRock RX 6800 639€ ) • Alternate (u. a. Corsair Vengeance LPX 8 GB DDR4-3200 34,98€ ) • AOC GM200 6,29€ • be quiet! Deals • SSV bei Saturn (u. a. WD_BLACK SN850 1 TB 119€) • Weekend Sale bei Alternate • PDP Victrix Gambit 63,16€ [Werbung]
    •  /