Abo
  • IT-Karriere:

Microsoft: Vier Patches schließen acht Sicherheitslücken

Zwei gefährliche Sicherheitslecks im Internet Explorer 7

Am diesmonatigen Patchday beseitigt Microsoft zwei gefährliche Sicherheitslücken im Internet Explorer 7 und zwei ebenfalls als gefährlich klassifizierte Fehler im Exchange Server. Außerdem sind wie angekündigt Patches für die Office-Software Visio sowie für den SQL Server erschienen.

Artikel veröffentlicht am ,

Die beiden Sicherheitslücken im Internet Explorer 7 weisen Fehler bei der Darstellung von Webseiten auf. Dadurch können Angreifer schadhaften Programmcode ausführen, indem Opfer zum Öffnen einer präparierten Webseite verleitet werden. Der Internet Explorer 6 und frühere Versionen des Browsers sind nach Angaben von Microsoft nicht betroffen. Der bereitgestellte Patch beseitigt die beiden Sicherheitslöcher.

Stellenmarkt
  1. Stadtwerke München GmbH, München
  2. Bechtle Onsite Services GmbH, Berlin

Auch die beiden Sicherheitslecks im Exchange Server werden von Microsoft als kritisch eingestuft. Aber nur eine der beiden Sicherheitslücken stellt eine hohe Gefährdung dar. Durch einen Fehler bei der Decodierung von empfangenen Nachrichten im TNEF-Format können Angreifer einen Exchange Server vollständig unter ihre Kontrolle bringen, indem Programme installiert oder Daten verändert werden.

Der zweite Fehler im Exchange Server verursacht einen Denial-of-Service-Angriff, weil ungültige MAPI-Befehle falsch verarbeitet werden. Wenn ein Angreifer einen speziell gestalteten MAPI-Befehl mit Hilfe des EMSMDB32-Providers an den Exchange Server sendet, tritt das Problem auf. Beide Sicherheitslücken im Exchange Server 2000, 2003 sowie 2007 soll der zur Verfügung gestellte Patch beseitigen.

In der Visio-Software von Office 2002, 2003 sowie 2007 hat Microsoft drei Sicherheitslecks gefunden, die allesamt zur Ausweitung von Benutzerrechten missbraucht werden können. Angreifer müssen dazu ihre Opfer nur zum Öffnen einer präparierten Datei verleiten. Falls das angemeldete Opfer mit Administratorrechten versehen ist, kann der Angreifer beliebigen Code ausführen und das System so unter seine Kontrolle bringen. Mit dem Patch für Visio 2002, 2003 und 2007 werden die Fehler beseitigt.

Ein Fehler im SQL Server 2000 und 2005 erlaubt Angreifern das Starten von beliebigem Programmcode aus der Ferne. Ursache dafür ist eine Sicherheitslücke in der MSSQL-Prozedur sp_replwritetovarbin, durch die Parameter nicht ausreichend geprüft werden. Ein Patch korrigiert den Fehler.

Alle vier Patches vom diesmonatigen Patchday stehen außer über die Security Bulletins auch über Microsoft Update bereit und werden darüber verteilt.



Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 59,99€ für PC/69,99€ für PS4, Xbox (Release am 4. Oktober)
  2. 34,99€
  3. 26,99€
  4. 3,99€

willju 11. Feb 2009

Ich würde erst versuchen Deutsch zu lernen und anzuwenden bevor ich eine solch...

Himmerlarschund... 11. Feb 2009

Wieso is die Mama grad heimgekommen? Ich zitter schon...

Marcus Fuchs 11. Feb 2009

Ja, is ja schön ... aber auch die üblichen Patches von M$ interessieren ganz sicher nicht...


Folgen Sie uns
       


Fernsteuerung für autonome Autos angesehen

Das Fraunhofer-Institut für Offene Kommunikationssysteme zeigt die Fernsteuerung von Autos über Mobilfunk.

Fernsteuerung für autonome Autos angesehen Video aufrufen
Watch Dogs Legion angespielt: Eine Seniorin als Ein-Frau-Armee
Watch Dogs Legion angespielt
Eine Seniorin als Ein-Frau-Armee

E3 2019 Elitesoldaten brauchen wir nicht - in Watch Dogs Legion hacken und schießen wir auch als Pensionistin für den Widerstand. Beim Anspielen haben wir sehr über die ebenso klapprige wie kampflustige Oma Gwendoline gelacht.


    WD Blue SN500 ausprobiert: Die flotte günstige Blaue
    WD Blue SN500 ausprobiert
    Die flotte günstige Blaue

    Mit der WD Blue SN500 bietet Western Digital eine spannende NVMe-SSD an: Das M.2-Kärtchen basiert auf einem selbst entwickelten Controller und eigenem Flash-Speicher. Das Resultat ist ein schnelles, vor allem aber günstiges Modell als bessere Alternative zu Sata-SSDs.
    Von Marc Sauter

    1. WD Black SN750 ausprobiert Direkt hinter Samsungs SSDs
    2. WD Black SN750 Leicht optimierte NVMe-SSD mit 2 TByte
    3. Ultrastar DC ME200 Western Digital baut PCIe-Arbeitsspeicher mit 4 TByte

    Ocean Discovery X Prize: Autonome Fraunhofer-Roboter erforschen die Tiefsee
    Ocean Discovery X Prize
    Autonome Fraunhofer-Roboter erforschen die Tiefsee

    Öffentliche Vergaberichtlinien und agile Arbeitsweise: Die Teilnahme am Ocean Discovery X Prize war nicht einfach für die Forscher des Fraunhofer Instituts IOSB. Deren autonome Tauchroboter zur Tiefseekartierung schafften es unter die besten fünf weltweit.
    Ein Bericht von Werner Pluta

    1. JAB Code Bunter Barcode gegen Fälschungen

      •  /