Abo
  • Services:
Anzeige

Erster Petaflopsrechner Europas kommt nach Jülich

Knapp 300.000 Prozessoren für hochkomplexe wissenschaftliche Berechnungen

Das Jülicher Gauß-Zentrum für Supercomputing (GCS) bekommt im Sommer 2009 den ersten Petaflopscomputer in Europa. Der Computer vom Typ Blue Gene/P stammt von IBM und soll im Sommer 2009 eingeweiht werden.

Als der Physiker Zoltan Fodor im Jahr 2008 in Jülich die Masse von Kernbausteinen berechnete - eine Erkenntnis, die das renommierte Wissenschaftsmagazin Science zu den zehn größten Durchbrüchen des Jahres zählte -, musste er noch mit Jugene Vorlieb nehmen. Der Supercomputer gehört mit einer Leistung von 180 Billionen Rechenschritten pro Sekunde (180 Teraflops) zu den schnellsten Rechnern Europas.

Anzeige
Beim Bau des Jugene 2007 (Foto: FZ Jülich)
Beim Bau des Jugene 2007 (Foto: FZ Jülich)

Doch Jugene droht starke Konkurrenz: Das Jülicher Gauß-Zentrum für Supercomputing (GCS) hat einen neuen Supercomputer bestellt. Der Computer vom Typ Blue Gene/P wird von IBM geliefert und soll bis zum Sommer 2009 aufgebaut sein. Bisher gibt es erst zwei Petaflopsrechner in den USA.

Die Leistung des neuen Supercomputers wird Jugene noch einmal deutlich übertreffen: Er soll eine Billiarde Rechenoperationen pro Sekunde (1 Petaflop/s, Floating Point Operations Per Second) durchführen können. Das entspreche der Leistung über 50.000 PCs, erklärt Thomas Lippert, leitender Wissenschaftler des Jülich Supercomputingzentrums. Für diese Rechenleistung sorgen 294.912 PowerPC-450-Prozessoren mit einer Taktfrequenz von 850 MHz. Der Arbeitsspeicher des Computers beträgt 144 TByte. An Festplattenspeicher stehen für den neuen ebenso wie für die bereits vorhandenen Computer 6 Petabyte zur Verfügung - das ist mehr als auf eine Million DVDs passt. Der Computer hat eine Leistungsaufnahme von 2,2 Megawatt.

So viel Hardware braucht eine Menge Platz: Der Supercomputer ist in 72 Schränken untergebracht. Die Schränke, die die Größe von Telefonzellen haben, werden in der Rechnerhalle des Jülich Supercomputing Centre untergebracht.

Der Computer solle Wissenschaftlern aus verschiedenen Fachrichtungen zur Verfügung stehen, sagt Achim Bachem, Chef des Jülicher Forschungszentrums. Mit solchen Superrechnern ließen sich "komplexeste und dringlichste wissenschaftliche Probleme in vielen Bereichen" lösen. Sie könnten beispielsweise berechnen, wie sich das Klima verändert, wie sich Proteine in Zellen falten, neue Halbleiter funktionieren oder wie Brennstoffzellen verbessert werden können.

Der neue Computer soll Mitte des Jahres 2009 eingeweiht und getauft werden. Einen Namen für ihn gibt es noch nicht. Der des jetzigen Supercomputers, Jugene, ist eine Kombination aus dem Standort Jülich und der Typenbezeichnung Blue Gene.


eye home zur Startseite
pool 11. Feb 2009

http://www.microsoft.com/hpc/en/us/default.aspx

Keimax 11. Feb 2009

Nich eine Frage ausreichend beantwortet. Macht es soviel Spass sich wie 13 zu benehmen...

Der_Newb 11. Feb 2009

Problem ist die Energieversorgung. Das Ding sorgt für erhebliche Mengen CO2 bei 2,2 MW...

.................. 10. Feb 2009

das ist die grosse Streitfrage, wobei es den Streitenden dabei nicht um die Leistung...

ProgrammerOne 10. Feb 2009

Ähm, was ein ORM ist bzw. was ActiveRecord macht, scheint dir nicht ganz klar zu sein...



Anzeige

Stellenmarkt
  1. BRUNATA Wärmemesser GmbH & Co. KG, München
  2. OPERATIONAL SERVICES GMBH & CO. KG, Frankfurt
  3. SCHOTT AG, Mitterteich
  4. ROHDE & SCHWARZ GmbH & Co. KG, München


Anzeige
Top-Angebote
  1. 199,90€ + 5,99€ Versand (Vergleichspreis ca. 235€)
  2. (u. a. Crucial Ballistix Sport 16-GB-DDR4 für 121€ + 4,99€ Versand)
  3. 799€

Folgen Sie uns
       


  1. MacOS 10.13

    Apple gibt High Sierra frei

  2. WatchOS 4.0 im Test

    Apples praktische Taschenlampe mit autarkem Musikplayer

  3. Werksreset

    Unitymedia stellt Senderbelegung heute in Hessen um

  4. Aero 15 X

    Mehr Frames mit der GTX 1070 im neuen Gigabyte-Laptop

  5. Review Bombing

    Valve verbessert Transparenz bei Nutzerbewertungen auf Steam

  6. Big Four

    Kundendaten von Deloitte offenbar gehackt

  7. U2F

    Yubico bringt winzigen Yubikey für USB-C

  8. Windows 10

    Windows Store wird zum Microsoft Store mit Hardwareangeboten

  9. Kabelnetz

    Eazy senkt Preis für 50-MBit/s-Zugang im Unitymedia-Netz

  10. Nintendo

    Super Mario Run wird umfangreicher und günstiger



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
Bundestagswahl 2017: Viagra, Datenbankpasswörter und uralte Sicherheitslücken
Bundestagswahl 2017
Viagra, Datenbankpasswörter und uralte Sicherheitslücken
  1. Bundestagswahl 2017 Union und SPD verlieren, Jamaika-Koalition rückt näher
  2. Zitis Wer Sicherheitslücken findet, darf sie behalten
  3. Merkel im Bundestag "Wir wollen nicht im Technikmuseum enden"

Olympus Tough TG5 vs. Nikon Coolpix W300: Die Schlechtwetter-Kameras
Olympus Tough TG5 vs. Nikon Coolpix W300
Die Schlechtwetter-Kameras
  1. Mobilestudio Pro 16 im Test Wacom nennt 2,2-Kilogramm-Grafiktablet "mobil"
  2. HP Z8 Workstation Mit 3 TByte RAM und 56 CPU-Kernen komplexe Bilder rendern
  3. Meeting Owl KI-Eule erkennt Teilnehmer in Meetings

VR: Was HTC, Microsoft und Oculus mit Autos zu tun haben
VR
Was HTC, Microsoft und Oculus mit Autos zu tun haben
  1. Zukunft des Autos "Unsere Elektrofahrzeuge sollen typische Porsche sein"
  2. Concept EQA Mercedes elektrifiziert die Kompaktklasse
  3. GLC F-Cell Mercedes stellt SUV mit Brennstoffzelle und Akku vor

  1. Re: Was nützt das? Suchen nach Krümeln?

    User_x | 00:28

  2. Re: Die Atmen App...

    Niaxa | 00:17

  3. Re: Kennt man auch von Amazo

    Anonymouse | 00:15

  4. Re: Android als Seniorensystem?

    katze_sonne | 00:11

  5. Re: Irgendwie muss ja künftig Umsatz generieren...

    ChristianKG | 00:08


  1. 19:40

  2. 19:00

  3. 17:32

  4. 17:19

  5. 17:00

  6. 16:26

  7. 15:31

  8. 13:28


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel