Abo
  • Services:
Anzeige

Baut Sega eine neue Konsole? (Update)

Sega kämpft im aktuellen Geschäftsjahr mit Verlusten

Einst war Sega der große Gegenspieler von Nintendo - bis das Geschäft mit der Dreamcast 2001 gestoppt wurde. Neuen Gerüchten zufolge plant das Unternehmen, mit einer neuen Konsole wieder in den Markt einzusteigen.

Videospiele-Veteranen erinnern sich: In den 1980er und 1990er Jahren war Sega mit seinen Heimkonsolen lange der einzige echte Gegenspieler für Nintendo - zwar fast immer ein bisschen erfolgloser, aber irgendwer musste ja zumindest versuchen, Mario und Donkey Kong Paroli zu bieten. Diese Rolle hat dann Sony mit seiner Playstation übernommen, und Sega zog sich 2001 mit der Dreamcast vom Hardwaremarkt zurück. Nun plant das Unternehmen Gerüchten zufolge, wieder eine Konsole anzubieten. Angeblich hat sich Sega die Marken "Ringwide" und "Ringedge" sowie das passende Logo schützen lassen - und zwar nicht nur für Arcade-Maschinen, sondern ausdrücklich auch für "stand alone video game machines", berichtet Siliconera.com.

Anzeige

Der neue Kurs könnte eine gewisse Logik haben: Im Heimatmarkt Japan verdient Sega Sammy Holdings, so der ganze Firmenname, einen Großteil seines Geldes mit Geldspielautomaten und Arcade-Geräten. Allerdings entwickelt sich der Markt von Konsolenhardware und -software besser. So berichtet Sega in einem aktuellen Geschäftsbericht von harten Rahmenbedingungen im Geldspielgerätemarkt, während es insbesondere in den USA und in Europa gut laufe im Konsolensoftwarebereich. Wegen des Automatengeschäfts verfügt Sega nach wie vor über Entwicklerressourcen für Hardware.

Andererseits: Das Geschäft mit Videokonsolen hat sich seit dem Marktaustritt von Sega verändert. Leistungsfähige Hardware spielt nicht mehr die entscheidende Rolle, sondern Marketingkompetenz und Zugang zum Casual-Markt - anders hätte es die Wii von Nintendo nicht zur derzeit meistverkauften Konsole gebracht.

96,2 Milliarden Yen (815 Millionen Euro) von insgesamt 309 Milliarden Yen (2,61 Milliarden Euro) hat Sega in den ersten neun Monaten des derzeit laufenden Geschäftsjahres mit Konsolenspielen wie Sonic Unleashed und Mario and Sonic at the Olympic Games umgesetzt; im Vorjahreszeitraum lag der Gesamtumsatz bei 342 Milliarden Yen (2,89 Milliarden Euro). Dabei fielen im Heimspielesegment Verluste in Höhe von 5,65 Milliarden Yen (47 Millionen Euro) an; insgesamt hat Sega ein Minus von rund 10,8 Milliarden Yen (91,3 Millionen Euro) gemacht - im gleichen Vorjahreszeitraum waren es noch 15,8 Milliarden Yen (134 Millionen Euro).


Nachtrag vom 11. Februar 2009 um 11.50 Uhr:
Sega hat inzwischen bekannt gegeben, mit einem Jahresverlust von umgerechnet rund 235 Millionen US-Dollar zu rechnen. Um Kosten zu senken, plant das Unternehmen die Schließung von 110 Spielhallen im japanischen Raum. Außerdem wird die Belegschaft um rund 560 der 3.100 Mitarbeiter verkleinert - auf freiwilliger Basis und durch das Nichtbesetzen offener Stellen. Kündigungen sind nicht vorgesehen.


eye home zur Startseite
Der Kaiser! 22. Mär 2009

Schon besseres Marketing. ^^

FailStation 12. Feb 2009

absolut korrekt.

Andalo 11. Feb 2009

Mach mal den Screen der Wii auf deine Handybildschirmgrösse - was meinst du da sieht die...

gott2 11. Feb 2009

ymmd.

Knacki 11. Feb 2009

Selbstverständlich wird SEGA inmitten der Wirtschaftskrise und eines mehr als gesättigten...



Anzeige

Stellenmarkt
  1. dSPACE GmbH, Paderborn
  2. Verlag Nürnberger Presse Druckhaus Nürnberg GmbH & Co. Nürnberger Nachrichten, Nürnberg
  3. posterXXL GmbH, Kirchheim-Heimstetten
  4. Deutsche Hypothekenbank AG, Hannover


Anzeige
Blu-ray-Angebote
  1. 12,85€ + 5€ FSK18-Versand
  2. 299,99€ (Vorbesteller-Preisgarantie)

Folgen Sie uns
       


  1. Itchy Nose

    Die Nasensteuerung fürs Smartphone

  2. Apple

    Swift 4 erleichtert Umgang mit Strings und Collections

  3. Redundanz

    AEG stellt Online-USV für den 19-Zoll-Serverschrank vor

  4. Drei

    Netzanbieter warnt vor Upgrade auf iOS 11

  5. Microsoft

    Zusatzpaket bringt wichtige Windows-Funktionen für .Net Core

  6. Olympus Tough TG5 vs. Nikon Coolpix W300

    Die Schlechtwetter-Kameras

  7. Elektroauto

    Elektrobus stellt neuen Reichweitenrekord auf

  8. Apple

    Xcode 9 bringt Entwicklertools für CoreML und Metal 2

  9. Messenger

    Wire-Server steht komplett unter Open-Source-Lizenz

  10. Smart Glass

    Amazon plant Alexa-Brille



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
Wireless Qi: Wie die Ikealampe das iPhone lädt
Wireless Qi
Wie die Ikealampe das iPhone lädt
  1. Noch kein Standard Proprietäre Airpower-Matte für mehrere Apple-Geräte

E-Paper-Tablet im Test: Mit Remarkable machen digitale Notizen Spaß
E-Paper-Tablet im Test
Mit Remarkable machen digitale Notizen Spaß
  1. Smartphone Yotaphone 3 kommt mit großem E-Paper-Display
  2. Display E-Ink-Hülle für das iPhone 7

Lenovo Thinkstation P320 Tiny im Test: Viel Leistung in der Zigarrenschachtel
Lenovo Thinkstation P320 Tiny im Test
Viel Leistung in der Zigarrenschachtel
  1. Adware Lenovo zahlt Millionenstrafe wegen Superfish
  2. Lenovo Smartphone- und Servergeschäft sorgen für Verlust
  3. Lenovo Patent beschreibt selbstheilendes Smartphone-Display

  1. Re: Chance vertan, Geld zu versenken

    M.P. | 15:15

  2. Re: Das fällt jetzt auf? Wofür gibt es Beta...

    picaschaf | 15:15

  3. Re: Unsinnige Diskussion um CO2

    EFuchs | 15:14

  4. Re: iCloud Backup wurde zum 3. Mal wieder aktiviert

    Trollversteher | 15:14

  5. Re: live-eindrücke

    cubie2 | 15:12


  1. 14:28

  2. 13:55

  3. 13:40

  4. 12:59

  5. 12:29

  6. 12:00

  7. 11:32

  8. 11:17


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel