SanDisk entwickelt Flashchips mit 8 GByte pro Die

X4-Bausteine sollen bereits 2009 ausgeliefert werden

Mit neuen Techniken für Multi-Cell-Flash will SanDisk die Kapazität von Flashspeicherkarten deutlich steigern. SD-Karten sollen so 64 GByte erreichen, microSD-Karten bis zu 16 GByte mit einem Die.

Artikel veröffentlicht am ,

SanDisk hat die X3 und X4 genannten Bausteine auf der derzeit in San Francisco stattfindenden ISSCC vorgestellt. Das berichtet CNET. Bei X3 werden drei Bits pro Zelle gespeichert, bei X4 sind es vier. SanDisk hat das Verfahren zusammen mit Toshiba entwickelt, die Controllertechnik gehört jedoch SanDisk alleine.

Stellenmarkt
  1. Administrator Security-Operations (m/w/d)
    Universitätsklinikum Regensburg, Regensburg
  2. Product Owner - Media Solutions (m/f/d)
    Cataneo GmbH, München
Detailsuche

Mit einem X4-Die mit 43-Nanometer-Technik sollen 64 Gigabit pro Chip gespeichert werden, was 8 Gigabyte ergibt. Zwar gibt es schon weit größere Speicherkarten, diese benötigen dabei aber mehr Chips - im Endeffekt soll also der ohnehin schon niedrige Preis für Flashspeicher noch weiter sinken.

Bei den X3-Bausteinen mit einer Strukturbreite von 32 Nanometern passen 16 Gigabit auf ein Die, also 2 GByte. Dabei will SanDisk durch seine neuen Controller bis zu 8 MByte/s beim Schreiben erreichen. Die X4-Bausteine für größere Flashspeicher will SanDisk noch in der ersten Hälfte des Jahres 2009 auf den Markt bringen, einen Termin für die X3-Speicher gibt es noch nicht.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Apple
Macbook-Nutzer berichten über gesprungene Displays

Zahlreiche Besitzer von Macbooks mit M1-Chip berichten über plötzlich gesprungene Displays - Apple geht von Fremdverschulden aus.

Apple: Macbook-Nutzer berichten über gesprungene Displays
Artikel
  1. Gesetz tritt in Kraft: Die Uploadfilter sind da
    Gesetz tritt in Kraft
    Die Uploadfilter sind da

    Ab sofort haften große Plattformen für die Uploads ihrer Nutzer. Zu mehr Lizenzvereinbarungen hat das bei der Gema noch nicht geführt.
    Ein Bericht von Friedhelm Greis

  2. Mercedes-Benz: Daimler rechnet mit Abbau von Arbeitsplätzen durch E-Autos
    Mercedes-Benz
    Daimler rechnet mit Abbau von Arbeitsplätzen durch E-Autos

    Mehr Elektroautos bei Daimler bedeuten nach Ansicht der Chefetage weniger Arbeitsplätze. Grund sei der einfachere Einbau eines Elektromotors.

  3. VW, BMW, Daimler: Jedes sechste Elektroauto ist von deutschem Hersteller
    VW, BMW, Daimler
    Jedes sechste Elektroauto ist von deutschem Hersteller

    Das Elektroauto gewinnt an Fahrt bei den deutschen Herstellern und Autokäufern. Bei Angebot und Nachfrage dominiert China.

Benni_D 11. Feb 2009

Also entweder hatte ich nur unglaublich viel Glück bisher oder du macht was grundlegend...

Neutronium 10. Feb 2009

Doch doch - der Trick ist, dass die Dies sehr dünn geschnitten und dann gestapelt...

tribal-sunrise 10. Feb 2009

Das liegt daran dass die meisten Hersteller um die Kosten von Sticks und Co auf...

GistA 10. Feb 2009

NAIS ;-]

Plattzangen 10. Feb 2009

Nicht zu vergessen: morgen Zeta!



Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Schnäppchen • Acer XB323UGP (WQHD, 170Hz) 580,43€ • Acer XV340CKP (UWQHD, 144 Hz) 465,78€ • Razer BlackShark V2 + Base Station V2 Chroma 94,98€ • Mega-Marken-Sparen bei MM • Saturn: 1 Produkt zahlen, 2 erhalten • Alternate (u. a. AKRacing Core EX-Wide SE 248,99€) • Fallout 4 GOTY 9,99€ [Werbung]
    •  /