SanDisk entwickelt Flashchips mit 8 GByte pro Die

X4-Bausteine sollen bereits 2009 ausgeliefert werden

Mit neuen Techniken für Multi-Cell-Flash will SanDisk die Kapazität von Flashspeicherkarten deutlich steigern. SD-Karten sollen so 64 GByte erreichen, microSD-Karten bis zu 16 GByte mit einem Die.

Artikel veröffentlicht am ,

SanDisk hat die X3 und X4 genannten Bausteine auf der derzeit in San Francisco stattfindenden ISSCC vorgestellt. Das berichtet CNET. Bei X3 werden drei Bits pro Zelle gespeichert, bei X4 sind es vier. SanDisk hat das Verfahren zusammen mit Toshiba entwickelt, die Controllertechnik gehört jedoch SanDisk alleine.

Stellenmarkt
  1. Service Owner Managed IAM (m/w/d)
    OEDIV SecuSys, Rostock, Bielefeld
  2. Service Level Manager (m/w/d)
    ALDI International Services SE & Co. oHG, Mülheim
Detailsuche

Mit einem X4-Die mit 43-Nanometer-Technik sollen 64 Gigabit pro Chip gespeichert werden, was 8 Gigabyte ergibt. Zwar gibt es schon weit größere Speicherkarten, diese benötigen dabei aber mehr Chips - im Endeffekt soll also der ohnehin schon niedrige Preis für Flashspeicher noch weiter sinken.

Bei den X3-Bausteinen mit einer Strukturbreite von 32 Nanometern passen 16 Gigabit auf ein Die, also 2 GByte. Dabei will SanDisk durch seine neuen Controller bis zu 8 MByte/s beim Schreiben erreichen. Die X4-Bausteine für größere Flashspeicher will SanDisk noch in der ersten Hälfte des Jahres 2009 auf den Markt bringen, einen Termin für die X3-Speicher gibt es noch nicht.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Benni_D 11. Feb 2009

Also entweder hatte ich nur unglaublich viel Glück bisher oder du macht was grundlegend...

Neutronium 10. Feb 2009

Doch doch - der Trick ist, dass die Dies sehr dünn geschnitten und dann gestapelt...

tribal-sunrise 10. Feb 2009

Das liegt daran dass die meisten Hersteller um die Kosten von Sticks und Co auf...

GistA 10. Feb 2009

NAIS ;-]



Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Internet
Indien verbannt den VLC Media Player

Weder Downloadlink noch Webseite des VLC Media Players können von Indien aus aufgerufen werden. Der vermutete Grund: das Nachbarland China.

Internet: Indien verbannt den VLC Media Player
Artikel
  1. Microsoft & Sony: Playstation-4-Absatz doppelt so hoch wie Xbox One
    Microsoft & Sony
    Playstation-4-Absatz doppelt so hoch wie Xbox One

    Während Sony weit über 100 Millionen der PS4-Konsolen verkauft hat, erreichte Microsoft nicht einmal halb so viele Xbox-One-Geräte.

  2. THG-Prämie: Das fragwürdige Abkassieren mit der eigenen Wallbox
    THG-Prämie
    Das fragwürdige Abkassieren mit der eigenen Wallbox

    Findige Vermittler bieten privaten Wallbox-Besitzern Zusatzeinnahmen für ihren Ladestrom. Wettbewerber sind empört.
    Ein Bericht von Dirk Kunde

  3. Wissenschaft: Der Durchbruch in der Kernfusion ist ein Etikettenschwindel
    Wissenschaft
    Der Durchbruch in der Kernfusion ist ein Etikettenschwindel

    National Ignition Facility hat das Lawson-Kriterium der Kernfusion erreicht, aber das gilt nur für echte Reaktoren, keine Laserexperimente.
    Ein IMHO von Frank Wunderlich-Pfeiffer

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • PS5 bestellbar • Playstation Sale: Games für PS5/PS4 bis 84% günstiger • Günstig wie nie: SSD 1TB/2TB, Curved Monitor UWQHD LG 38"/BenQ 32" • Razer-Aktion • MindStar (AMD Ryzen 7 5800X3D 455€, MSI RTX 3070 599€) • Lego Star Wars Neuheiten • Bester Gaming-PC für 2.000€ [Werbung]
    •  /