Abo
  • Services:

Latitude XT2 - Dells zweiter Tablet-PC mit Multitouch

Tablet-PC jetzt mit Centrino 2

Dell stellt mit dem Latitude XT2 die zweite Version eines Multitouch-Notebooks mit herumklappbarem Display vor. Das neue Notebook lässt sich in einen Tablet-PC verwandeln, arbeitet schneller und bietet neue Anschlüsse.

Artikel veröffentlicht am ,

Latitude XT2
Latitude XT2
In das Convertible Latitude XT2 baut Dell Ultra-Low-Voltage-Prozessoren der Centrino-2-Generation ein. Zur Wahl stehen ein Core 2 Duo SU9300 (1,2 GHz) und ein SU9400 (1,4 GHz). Derzeit gibt es im Onlineshop preislich keinen Unterschied zwischen den beiden Prozessoren. Wie schon beim Vorgängermodell XT gibt es zwei verschiedene Displays - ein akkuschonendes, mit LED beleuchtetes LC-Display, und ein sogenanntes Day Light Viewing Display, das mit herkömmlicher CCFL-Hintergrundbeleuchtung ausgestattet ist und vor allem für Außeneinsätze ausreichend hell sein soll.

 

Inhalt:
  1. Latitude XT2 - Dells zweiter Tablet-PC mit Multitouch
  2. Latitude XT2 - Dells zweiter Tablet-PC mit Multitouch

Wie beim Vorgänger lässt sich auch beim XT2 das 12,1-Zoll-Display (1.280 x 800 Pixel) herumklappen, so dass sich das Notebook in einen Tablet-PC verwandelt. Das Display, das mit der Duosense-Technik von N-trig arbeitet, reagiert auf Stift- und Fingereingaben. Die Bedienung mit mehreren Fingern (Multitouch) ist ebenfalls möglich. So kann etwa mit zwei Fingern gescrollt werden. Für die einfache Bedienung stehen im Tablet-PC-Modus zusätzliche Tasten an der Seite zur Verfügung. Dazu gehören ein drückbares Scrollrad und eine Entertaste.

Latitude XT2
Latitude XT2
Im Inneren des Notebooks arbeitet jetzt ein Chipsatz von Intel. Der Vorgänger nutzte noch einen ATI-Chipsatz samt Grafikkern. Um die Grafik kümmert sich beim XT2 Intels integrierter Grafikchip GMA 4500MHD. Außerdem nutzt das XT2 jetzt eine SATA-Festplatte (80 GByte, 1,8 Zoll, 5.400 U/min).

Äußerlich hat sich am Latitude XT2 gegenüber dem Vorgänger nicht viel geändert. Am auffälligsten sind eine Ausbuchtung für eine Mobilfunkantenne am oberen Rand und ein fehlender Knopf an der Frontseite des Displays. Bei genauerem Hinsehen ist auch die Optik in einigen Details verändert worden. Es gehört im Übrigen weiterhin zur Latitude-D-Familie, die erst im Spätsommer 2008 durch die Latitude-E-Familie abgelöst wurde. Von Letzterer übernimmt das XT2 einen kombinierten eSATA- und USB-Anschluss, von der D-Familie einen proprietären USB-Anschluss mit zusätzlichem Stromanschluss.

Latitude XT2 - Dells zweiter Tablet-PC mit Multitouch 
  1. 1
  2. 2
  3.  


Anzeige
Blu-ray-Angebote
  1. (u. a. John Wick, Sicario, Deepwater Horizon, Die große Asterix Edition, Die Tribute von Panem)
  2. (u. a. 3 Blu-rays für 15€, 2 Neuheiten für 15€)

D0sIus 13. Nov 2009

HEy J0E DANkE fuerDEINEN TIPP, funktioniert SCHON ganz gut :)

Michael - alt 11. Feb 2009

die wacom technik nutze ich an meinem oqo 02. auch nicht schlecht. aber der n-trig...

phino 10. Feb 2009

Dies sind alles keine aktuellen Geräte. Ich sitze gerade vor einem M400. Dies wird seit...

hmmm 10. Feb 2009

... einen Tablet-PC mit 13-15 Zoll Display mit ca. 100 dpi Auflösung. Das ganze sollte...

Mal anders 10. Feb 2009

Ansichtssache :)


Folgen Sie uns
       


Battlefield 5 Open Beta - Golem.de live

Ein Squad voller Golems philosophiert über Raytracing, PC-Konfigurationen und alles, was noch nicht so funktioniert, im Livestream zur Battlefield 5 Open Beta.

Battlefield 5 Open Beta - Golem.de live Video aufrufen
Xilinx-CEO Victor Peng im Interview: Wir sind überall
Xilinx-CEO Victor Peng im Interview
"Wir sind überall"

Programmierbare Schaltungen, kurz FPGAs, sind mehr als nur Werkzeuge, um Chips zu entwickeln: Im Interview spricht Xilinx-CEO Victor Peng über überholte Vorurteile, den Erfolg des Interposers, die 7-nm-Fertigung und darüber, dass nach dem Tape-out der Spaß erst beginnt.
Ein Interview von Marc Sauter

  1. Versal-FPGAs Xilinx macht Nvidia das AI-Geschäft streitig
  2. Project Everest Xilinx bringt ersten FPGA mit 7-nm-Technik

Assassin's Creed Odyssey im Test: Spektakel mit Spartiaten
Assassin's Creed Odyssey im Test
Spektakel mit Spartiaten

Inselwelt statt Sandwüste, Athen statt Alexandria und dazu der Krieg zwischen Hellas und Sparta: Odyssey schickt uns erneut in einen antiken Konflikt - und in das bislang mit Abstand schönste und abwechslungsreichste Assassin's Creed.
Von Peter Steinlechner

  1. Assassin's Creed Odyssey setzt CPU mit AVX-Unterstützung voraus
  2. Project Stream Google testet mit kostenlosem Assassin's Creed Odyssey
  3. Assassin's Creed angespielt Odyssey und der spartanische Supertritt

Pixel 3 und Pixel 3 XL im Hands on: Googles Smartphones mit verbesserten Kamerafunktionen
Pixel 3 und Pixel 3 XL im Hands on
Googles Smartphones mit verbesserten Kamerafunktionen

Google hat das Pixel 3 und das Pixel 3 XL vorgestellt. Bei beiden neuen Smartphones legt das Unternehmen besonders hohen Wert auf die Kamerafunktionen. Mit viel Software-Raffinessen sollen gute Bilder auch unter widrigen Umständen entstehen. Die ersten Eindrücke sind vielversprechend.
Ein Hands on von Ingo Pakalski

  1. BQ Aquaris X2 Pro im Hands on Ein gelungenes Gesamtpaket mit Highend-Funktionen

    •  /