Abo
  • Services:
Anzeige

Latitude XT2 - Dells zweiter Tablet-PC mit Multitouch

Latitude XT2
Latitude XT2
Als Anschlüsse bietet das XT2 außerdem vierpoliges Firewire, VGA, drei USB-Anschlüsse, SD-Card-Leser und ExpressCard/54. Anschlüsse für Kopfhörer und Audio sind ebenfalls am Gerät. Ein digitaler Bildschirmausgang befindet sich ebenso wie ein optisches Laufwerk nur am optionalen Dock.

Anzeige

Das Latitude XT2 kostet etwa 1.725 Euro in der Grundausstattung inklusive drei Jahren Garantie mit Vorortservice. Derzeit wirkt die Grundausstattung im Onlineshop noch unvollständig. Laut Shop wird das Gerät ohne WLAN und mit einem sehr kleinen, aber dafür leichten Akku (28 Wh) ausgeliefert. WLAN gibt es ab 7 Euro (günstigstes Dell-Modul mit 802.11b/g). Auch die teureren Intel-WLAN-Module stehen zur Verfügung: Das 5100er-Modul (802.11a/b/g/n, 300 MBit/s) kostet 17 Euro und das 5300er-Modul (450 MBit/s) 65 Euro. Einen stärkeren Akku (42 Wh) gibt es für 26 Euro. Optional kann unter das Notebook auch ein Batteryslice (45 Wh) angedockt werden, der etwa 260 Euro kostet. Mit Haupt- und Slice-Akku soll das XT2 rund 11 Stunden im Betrieb bleiben können.

Latitude XT2 und Mediabase
Latitude XT2 und Mediabase
Weitere Optionen umfassen eine 64-GByte-SSD (SATA, 1,8 Zoll) für 700 Euro, mehr Arbeitsspeicher (3 GByte kosten 83 Euro, 5 GByte schlagen mit fast 600 Euro zu Buche) sowie eine andockbare Mediabase, die als mobile Dockingstation genutzt werden kann (etwa 300 Euro). Die Mediabase ist vergleichbar mit den mobilen Dockingstations des HP Elitebook 2730p und des Lenovo X200 Tablet und ist von der Dicke etwa zwischen den beiden anzusiedeln. Diese beiden Tablet-PCs sind die direkten Konkurrenten des Latitude XT2. Andere Optionen wie ein HSUPA-Modem oder eine 128-GByte-SSD werden im Shop derzeit noch nicht angeboten.

Als Betriebssystem steht Windows Vista (x86) zur Verfügung. Auch eine Downgradeoption auf die Windows XP Tablet PC Edition ist möglich. Ein Angebot für eine 64-Bit-Version von Vista fehlt.

 Latitude XT2 - Dells zweiter Tablet-PC mit Multitouch

eye home zur Startseite
D0sIus 13. Nov 2009

HEy J0E DANkE fuerDEINEN TIPP, funktioniert SCHON ganz gut :)

Michael - alt 11. Feb 2009

die wacom technik nutze ich an meinem oqo 02. auch nicht schlecht. aber der n-trig...

phino 10. Feb 2009

Dies sind alles keine aktuellen Geräte. Ich sitze gerade vor einem M400. Dies wird seit...

hmmm 10. Feb 2009

... einen Tablet-PC mit 13-15 Zoll Display mit ca. 100 dpi Auflösung. Das ganze sollte...

Mal anders 10. Feb 2009

Ansichtssache :)



Anzeige

Stellenmarkt
  1. Deutsche Lufthansa AG, Frankfurt am Main
  2. Continental AG, Regensburg
  3. Heise Medien GmbH & Co. KG, Hannover
  4. Bosch SoftTec GmbH, Hildesheim


Anzeige
Blu-ray-Angebote
  1. (u. a. Hobbit Trilogie Blu-ray 43,89€ und Batman Dark Knight Trilogy Blu-ray 17,99€)
  2. (u. a. Hacksaw Ridge, Deadpool, Blade Runner, Kingsman, Arrival)
  3. (u. a. Logan Blu-ray 9,97€, Deadpool Blu-ray 8,97€, Fifty Shades of Grey Blu-ray 11,97€)

Folgen Sie uns
       


  1. Aldi Talk

    Nachbuchung des ungedrosselten Datenvolumens wird teurer

  2. Stiftung Warentest

    Zu wenig Datenschutz in Dating-Apps

  3. Mobilfunk

    Vodafone und Telefónica nutzen Glasfaser gemeinsam

  4. Indiegames-Rundschau

    Tiefseemonster, Cyberpunks und ein Kelte

  5. Android P

    Hintergrund-Apps wird Zugriff auf Kamera und Mikro verwehrt

  6. Online-Glücksspiele

    Bei Finanzsperren droht illegale Vorratsdatenspeicherung

  7. Betaversionen

    AirPlay 2 aus iOS und TVOS 11.3 entfernt

  8. Homee

    Homekit mit Z-Wave, Zigbee und Enocean verbinden

  9. Apfel

    Apple lässt sich Regenbogenlogo schützen

  10. A350-1000

    Airbus' größter zweistrahliger Jet wird ausgeliefert



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
Freier Media-Player: VLC 3.0 eint alle Plattformen
Freier Media-Player
VLC 3.0 eint alle Plattformen

Fujitsu Lifebook U727 im Test: Kleines, blinkendes Anschlusswunder
Fujitsu Lifebook U727 im Test
Kleines, blinkendes Anschlusswunder
  1. Palmsecure Windows Hello wird bald Fujitsus Venenscanner unterstützen
  2. HP und Fujitsu Mechanischer Docking-Port bleibt bis 2019
  3. Stylistic Q738 Fujitsus 789-Gramm-Tablet kommt mit vielen Anschlüssen

Kingdom Come Deliverance im Test: Mittelalter, Speicherschnaps und klirrende Klingen
Kingdom Come Deliverance im Test
Mittelalter, Speicherschnaps und klirrende Klingen
  1. Kingdom Come Deliverance Von unendlich viel Rettungsschnaps und dem Ninja-Ritter
  2. Kingdom Come Deliverance Auf der Xbox One X wird das Mittelalter am schönsten
  3. Kingdom Come Deliverance angespielt Und täglich grüßt das Mittelalter

  1. Re: Optische Erkennung ist sowieso Schwachsinn

    kilrathi | 10:18

  2. Subnautica

    Emulex | 10:17

  3. Re: Danke für die Offenlegung

    captain_spaulding | 10:17

  4. Re: Und danach kommt dann Super Duper Vectoring.

    RipClaw | 10:10

  5. Re: Ernsthafte Frage.

    zork0815 | 10:10


  1. 10:16

  2. 09:40

  3. 09:08

  4. 09:06

  5. 08:33

  6. 08:01

  7. 07:41

  8. 07:24


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel