Abo
  • Services:
Anzeige

Sony Ericsson W395: Walkman-Handy für den kleinen Geldbeutel

Mobiltelefon mit Schiebemechanismus und Walkman-Player 3.0

Mit dem W395 stellt Sony Ericsson ein neues Walkman-Handy vor, das im unteren Preissegment angesiedelt ist. Damit will der Handyhersteller vor allem neue Kunden gewinnen. Das Mobiltelefon besitzt den Walkman-Player 3.0, eine 2-Megapixel-Kamera und ein kratzfestes Display.

W395
W395
Das kratzfeste TFT-Display im W395 bietet eine Bildschirmgröße von 2 Zoll, auf dem bei einer Auflösung von 176 x 220 Pixeln bis zu 262.144 Farben erscheinen. Für die Musikwiedergabe ist der Walkman-Player 3.0 installiert, der Albencover anzeigt und mit einem Equalizer versehen ist. Für die Musikerkennung steht die Funktion TrackID zur Verfügung und der Nutzer kann über PlayNow Songs kaufen. Für die weitere musikalische Unterhaltung sorgt ein UKW-Radio mit RDS-Unterstützung.

Anzeige

Die Musik kann über die integrierten Stereolautsprecher, über das mitgelieferte Stereo-Headset ausgegeben oder mittels Bluetooth-Profil A2DP drahtlos übertragen werden. Der interne Speicher fasst gerade mal 10 MByte und ist für die Speicherung von Musikdateien zu klein. Aber dem Mobiltelefon liegt ein Memory Stick Micro (M2) mit einer Kapazität von 1 GByte bei, der in den integrierten Speicherkartensteckplatz geschoben werden kann.

W395
W395
Die integrierte 2-Megapixel-Kamera bietet einen 2,5fachen Digitalzoom und mit einer PhotoFix-Funktion sollen sich kleinere Fehler in Fotos beseitigen lassen. Mit der Kamera lassen sich auch Videos aufnehmen, nähere Details machte der Hersteller dazu nicht. Für den Besuch von Webseiten steht ein Webbrowser von Openwave zur Verfügung und ein E-Mail-Client ist ebenfalls vorhanden. Das Mobiltelefon unterstützt dabei auch Microsofts Exchange ActiveSync.

Das W395 unterstützt alle vier GSM-Netze sowie GPRS und EDGE sowie Bluetooth als weitere Drahtlostechnik. Das Handy enthält außerdem einen Bewegungssensor, der aber wohl nur von Spielen genutzt wird.

W395
W395
Bei einem Gewicht von 96 Gramm und Maßen von 96 x 47 x 14,9 mm befindet sich in dem Mobiltelefon ein Schiebemechanismus, um an die Handytastatur zu gelangen, die sich sonst unterhalb des Displays befindet. Mit einer Akkuladung kann mit dem W395 bis zu 8 Stunden lang telefoniert werden. Im Bereitschaftsmodus hält der Akku beachtliche 20 Tage und bei abgeschaltetem Mobilfunk kann der Musikplayer 12,5 Stunden am Stück genutzt werden.

Sony Ericsson will das Walkman-Handy W395 noch im ersten Quartal 2009 auf den Markt bringen. Ohne Vertrag liegt der Preis für das Handy dann bei 169 Euro.


eye home zur Startseite
llplp 30. Mär 2010

opfer

rollcage 11. Feb 2009

Ich will ein Handy welches folgende Kriterien erfüllt: 1. MP3-Player 2. Kartenspeicher 3...

fokka 11. Feb 2009

ein simples 5310express music wäre mir lieber als jedes se walkman. seit ich mal der...

Senf 10. Feb 2009

Vertragsverlängerung steht an... Kann ein Nokia vom MP3-Sound her mit den Walkmanhandys...

karamba 10. Feb 2009

Um Besserwissern vorzubeugen: Klinkenbuchse ist natürlich gemeint. :)


Handyblog & Mobile News / 16. Feb 2009

W395 von Sony Ericsson: Walkman-Handy zum kleinen Preis



Anzeige

Stellenmarkt
  1. PHOENIX CONTACT Software GmbH, Lemgo
  2. BG-Phoenics GmbH, München
  3. Zielpuls GmbH, München
  4. OEDIV KG, Bielefeld


Anzeige
Top-Angebote
  1. 15%-Gutschein für Ebay-Plus-Mitglieder
  2. (u. a. Wolfenstein The New Colossus 29,99€)
  3. 429,00€ statt 469,00€

Folgen Sie uns
       


  1. Siri-Lautsprecher

    Apple versemmelt den Homepod-Start

  2. Open Routing

    Facebook gibt interne Plattform für Backbone-Routing frei

  3. Übernahme

    Vivendi lässt Ubisoft ein halbes Jahr in Ruhe

  4. Boston Dynamics

    Humanoider Roboter Atlas macht Salto rückwärts

  5. Projekthoster

    Github zeigt Sicherheitswarnungen für Projektabhängigkeiten

  6. Sicherheitslücke bei Amazon Key

    Amazons Heimlieferanten können Cloud Cam abschalten

  7. Luftfahrt

    China plant Super-Windkanal für Hyperschallflugzeuge

  8. Quad9

    IBM startet sicheren und datenschutzfreundlichen DNS-Dienst

  9. Intel

    Ice-Lake-Xeon ersetzt Xeon Phi Knights Hill

  10. Star Wars Jedi Challenges im Test

    Lichtschwertwirbeln im Wohnzimmer



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
Smartphone-Kameras im Test: Die beste Kamera ist die, die man dabeihat
Smartphone-Kameras im Test
Die beste Kamera ist die, die man dabeihat
  1. Smartphone Neues Oneplus 5T kostet weiterhin 500 Euro
  2. Mini-Smartphone Jelly im Test Winzig, gewöhnungsbedürftig, nutzbar
  3. Leia RED verrät Details zum Holo-Display seines Smartphones

Xbox One X im Test: Schöner, schwerer Stromfresser
Xbox One X im Test
Schöner, schwerer Stromfresser
  1. Microsoft Xbox-Software und -Services wachsen um 21 Prozent
  2. Microsoft Xbox One emuliert 13 Xbox-Klassiker
  3. Microsoft Neue Firmware für Xbox One bietet mehr Übersicht

Doom-Brettspiel-Neuauflage im Test: Action am Wohnzimmertisch
Doom-Brettspiel-Neuauflage im Test
Action am Wohnzimmertisch
  1. Doom, Wolfenstein, Minecraft Nintendo kriegt große Namen
  2. Gamedesign Der letzte Lebenspunkt hält länger

  1. Re: Ohne Infrastruktur sinnlos

    ChMu | 22:29

  2. Re: Bitte exakt schreiben!

    bombinho | 22:23

  3. Re: Mach 5 <--> 43.000 km/h (Mach 35)

    Bitcoinmillionär | 22:23

  4. Re: Der Zündknopf ...

    ChMu | 22:17

  5. Re: "Versemmelt"

    gast22 | 22:09


  1. 19:05

  2. 17:08

  3. 16:30

  4. 16:17

  5. 15:49

  6. 15:20

  7. 15:00

  8. 14:40


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel