Abo
  • Services:

Amazon stellt Kindle 2 vor

Neuer E-Book-Reader ist dünner und schneller

Gut ein Jahr nach dem erfolgreichen Start des E-Book-Readers Kindle hat Amazon einen Nachfolger vorgestellt. Das Gerät hat mehr Speicher, sein Akku soll länger halten, und es verfügt über einen schnelleren drahtlosen Netzwerkzugang.

Artikel veröffentlicht am ,

Kindle 2
Kindle 2
Der Bildschirm des Kindle 2 entspricht von der Größe her seinem Vorgänger: Er ist 6 Zoll groß und hat eine Auflösung von 600 x 800 Pixeln. Das auf der E-Ink-Technik beruhende Display kann jedoch mehr Graustufen darstellen. Konnte das erste Kindle vier Graustufen zeigen, sind es beim Kindle 2 nun 16. Das Gerät selbst hat Amazon verschlankt: Das knapp 300 Gramm schwere elektronische Buch ist knapp 1 cm dick, etwa so wie ein Bleistift.

Stellenmarkt
  1. Dataport, Hamburg, Altenholz bei Kiel
  2. Kreissparkasse Reutlingen, Reutlingen

Wichtiger dürften jedoch die Verbesserungen beim Speicher und dem Netzzugang sein: So verfügt das Kindle 2 über eine Speicherkapazität von 2 GByte. Davon stehen dem Nutzer 1,4 GByte für seine Inhalte zur Verfügung. Das sei genug Platz für 1.500 Bücher, verspricht Amazon. Das Kindle 2 zeigt nicht nur Texte und Bilder in verschiedenen Formaten (.azw, .txt, .mobi, .prc, .pdf, .html, .doc sowie .jpg, .gif, .png, .bmp). Es spielt auch mehrere Audioformate (.mp3 und .aa) ab, so dass der Nutzer auch Musik oder Hörbücher hören kann. Eine Text-to-Speech-Software macht zudem jeden auf dem Kindle 2 gespeicherten Text zum Hörbuch.

 

Kindle 2
Kindle 2
Für den Buchkauf unterwegs verfügt das Gerät über einen drahtlosen Netzzugang. Allerdings setzt Amazon wie beim Vorgänger auch dieses Mal nicht auf WLAN, sondern auf Mobilfunk. Der neue Reader verfügt über eine 3G-Schnittstelle, über die ein Buch in weniger als einer Minute geladen werden soll. Die Kosten für die Übertragung über das 3G-Netz von Sprint übernimmt dabei Amazon.

Daneben hat das Gerät auch eine USB-2.0-Schnittstelle, über die Inhalte auf das Kindle übertragen werden können. Das ermöglicht es den Besitzern, auch in Regionen, wo sie nicht auf das Sprintnetz zugreifen können, im Urlaub etwa, digitale Bücher bei Amazon.com zu kaufen: Sie laden sie einfach auf den Computer und von dort per USB auf das Kindle 2.

Mit einer Ladung sollen die Akkus bei eingeschalteter Drahtlos-Netzwerkschnittstelle, entsprechend der Netzabdeckung, bis zu vier Tage halten. Wird die Schnittstelle deaktiviert, halten die Akkus gar bis zu zwei Wochen durch. Ein Nachteil gegenüber dem Vorgänger: Beim Kindle 2 lässt sich der Akku nicht mehr austauschen.

Geblättert wird über Bedienelemente neben dem Display. Daneben verfügt das Kindle 2 noch über eine Tastatur, die dem Nutzer weitergehende Bedienmöglichkeiten, wie einen digitalen Text mit Anmerkungen zu versehen, gibt. Ein integriertes Wörterbuch sowie eine drahtlose Direktverbindung zur Wikipedia ermöglichen dem Nutzer, Verständnisfragen sofort zu klären. Über einen einfachen Webbrowser können Nutzer zudem einfach gestaltete, textzentrierte Websites aufrufen.

Kunden in den USA können das Kindle 2 ab sofort für 359 US-Dollar, umgerechnet knapp 275 Euro, vorbestellen. Die Geräte werden ab 24. Februar 2009 ausgeliefert. Wer zuvor schon das Kindle 1 bestellte und es wegen der wochenlangen Wartezeiten noch nicht erhalten hatte, bekommt stattdessen das Kindle 2. Wer bereits das erste Gerät hatte, wird bei der Bestellung ebenfalls bevorzugt.

Ob und wann der E-Bookreader auch außerhalb der USA zu haben ist, sei nicht klar, sagte Amazon auf Anfrage von Golem.de "Wir wissen aber, dass viele Kunden auch außerhalb der USA daran interessiert sind, den Kindle zu kaufen, und dementsprechend wollen wir den Kindle auch in anderen Ländern zur Verfügung stellen", sagte Amazon.de-Sprecherin Christine Höger.



Anzeige
Blu-ray-Angebote

spanther 15. Feb 2009

*Kopf gegen Wand* AUAAA !!! xD Hier spricht doch niemand vom Kindle für Kinder in...

IhrName99999 13. Feb 2009

Von dem Mist gab es mehr als einen Teil?? Ohgott ... Das Spiel ist dermassen armselig...

Jakelandiar 13. Feb 2009

hehe ebenso :) Meines kann noch MMS und SMS aber das wars... dat ding hat nichtmal...

n-less 11. Feb 2009

Und ist laut Amazon ja nur ein Fehler...

iudicus 10. Feb 2009

Aha - tolles Kommentar... Troll!


Folgen Sie uns
       


Google Pixel 3 XL - Test

Das Pixel 3 XL ist eines von zwei neuen Smartphones von Google. Das Gerät soll dank Algorithmen besonders gute Fotos machen - in unserem Test kann Google dieses Versprechen aber nur bedingt halten.

Google Pixel 3 XL - Test Video aufrufen
Battlefield 5 im Test: Klasse Kämpfe unter Freunden
Battlefield 5 im Test
Klasse Kämpfe unter Freunden

Umgebungen und Szenario erinnern an frühere Serienteile, das Sammeln von Ausrüstung motiviert langfristig, viele Gebiete sind zerstörbar: Battlefield 5 setzt auf Multiplayermatches für erfahrene Squads. Wer lange genug kämpft, findet schon vor der Erweiterung Firestorm ein bisschen Battle Royale.

  1. Dice Raytracing-Systemanforderungen für Battlefield 5 erschienen
  2. Dice Zusatzinhalte für Battlefield 5 vorgestellt
  3. Battle Royale Battlefield 5 schickt 64 Spieler in Feuerring

Sony RX100 VI im Test: Besser geht Kompaktkamera kaum
Sony RX100 VI im Test
Besser geht Kompaktkamera kaum

2012 hat die Sony seine Kompaktkameraserie RX100 gestartet. Das neue Modell RX100 VI mit extra großem Zoom zeigt, dass sich auch eine gute Kamera immer noch verbessern lässt. Perfekt ist sie jedoch immer noch nicht.
Ein Test von Andreas Donath

  1. M10-D Leica nimmt Digitalkamera absichtlich das Display
  2. Keine Speicherkarten Zeiss plant Vollformatkamera ZX1 mit eingebautem Lightroom
  3. Insta 360 Pro 2 Neue Profi-360-Grad-Kamera nimmt 3D-Videos in 8K auf

15 Jahre Extreme Edition: Als Intel noch AMD zuvorkommen musste
15 Jahre Extreme Edition
Als Intel noch AMD zuvorkommen musste

Seit 2003 verkauft Intel seine CPU-Topmodelle für Spieler und Enthusiasten als Extreme Edition. Wir blicken zurück auf 15 Jahre voller zweckentfremdeter Xeon-Chips, Mainboards mit Totenschädeln und extremer Prozessoren, die mit Phasenkühlung demonstriert wurden.
Von Marc Sauter

  1. Quartalszahlen Intel legt 19-Milliarden-USD-Rekord vor
  2. Ryan Shrout US-Journalist wird Chief Performance Strategist bei Intel
  3. Iris GPU Intel baut neuen und schnelleren Grafiktreiber unter Linux

    •  /