Abo
  • Services:

S8300 Ultratouch: Touchscreenhandy mit 8-Megapixel-Kamera

HSDPA-Mobiltelefon von Samsung mit GPS-Empfänger und TouchWiz-Oberfläche

Mit dem S8300 Ultratouch hat Samsung ein neues Mobiltelefon mit Touchscreen vorgestellt. Der Neuling ist mit einer 8-Megapixel-Kamera samt Autofokus und einer aufschiebbaren Handytastatur versehen.

Artikel veröffentlicht am ,

S8300 Ultratouch
S8300 Ultratouch
Die integrierte 8-Megapixel-Kamera besitzt einen Aufofokus und ein zweifaches Fotolicht, um Aufnahmen in dunkler Umgebung aufzuhellen. Ein Verfahren zur Gesichtserkennung sowie eine Smile-Shot-Funktion bietet die Kamera ebenfalls, um automatisch auf Gesichter oder ein Lächeln zu reagieren. Mit der Kamera lassen sich Videos in VGA-Auflösung mit bis zu 30 Frames/s aufnehmen.

Stellenmarkt
  1. Vector Informatik GmbH, Stuttgart
  2. Klinikum Nürnberg, Nürnberg

Der im S8300 Ultratouch enthaltene GPS-Empfänger kann auch von der Kamera genutzt werden, um Fotos mit Geotags zu versehen. Der 2,8 Zoll große Touchscreen mit AMOLED-Technik zeigt bei einer Auflösung von 240 x 400 Pixeln bis zu 16 Millionen Farben an und wird mit dem Finger gesteuert. Bei der Bedienung kommt die TouchWiz-Oberfläche zum Einsatz, die bereits aus anderen Samsung-Mobiltelefonen mit Touchscreen bekannt ist.

S8300 Ultratouch
S8300 Ultratouch
Neue Onlinewidgets sollen den Zugriff auf häufig benötigte Webseiten vereinfachen und können auf dem Startbildschirm abgelegt werden. Vermutlich besitzt der Neuling auch einen HTML-Browser, nähere Angaben machte Samsung dazu aber nicht.

Für Daten besitzt das Mobiltelefon einen Speicher von 80 MByte. Weitere Daten können auf einer Micro-SDHC-Karte abgelegt werden, die maximal 16 GByte fasst. Der integrierte Medienplayer versteht die Formate MP3, AAC, AAC+, WMA, H.263, H.264 sowie MPEG4, WMV, DivX und XviD. Auch ein UKW-Radio ist vorhanden, einen normalen Kopfhörerausgang gibt es laut Datenblatt aber nicht. Mittels Bluetooth-Profil A2DP kann Stereoton aber drahtlos übertragen werden.

S8300 Ultratouch
S8300 Ultratouch
Das UMTS-Mobiltelefon beherrscht die vier GSM-Netze 850, 900, 1.800 sowie 1.900 MHz und bietet neben EDGE und GPRS auch HSDPA mit einer Datenrate von bis zu 7,2 MBit/s. WLAN-Technik fehlt dem Handy, das als weitere Drahtlostechnik Bluetooth 2.1 zu bieten hat. Das Mobiltelefon mit Schiebemechanismus misst 110 x 52 x 12,7 mm und wiegt 119 Gramm.

Mit einer Akkuladung wird eine maximale Sprechzeit von bis zu 4 Stunden versprochen. Samsung ließ offen, ob diese Laufzeiten für die Nutzung im GSM- oder UMTS-Betrieb gelten. Falls es sich dabei um die Akkulaufzeiten im GSM-Betrieb handelt, wird die Gesprächsdauer im UMTS-Modus deutlich kürzer ausfallen. Die Bereitschaftsdauer gibt der Hersteller mit bis zu 12 Tagen an.

Samsung machte keine Angaben dazu, ob sich auf dem Mobiltelefon auch eine Navigationssoftware befindet, um den GPS-Empfänger sinnvoll einsetzen zu können. Ansonsten lässt sich der GPS-Empfänger nur für einfache Navigation etwa über Google Maps oder für die Standortbestimmung nutzen.

Samsung will das S8300 UltraTouch im März in den Handel bringen. Ohne Vertrag wird das Mobiltelefon dann 549 Euro kosten.



Anzeige
Hardware-Angebote
  1. (reduzierte Überstände, Restposten & Co.)
  2. bei Caseking kaufen
  3. bei Alternate kaufen

ideefixx 10. Feb 2009

...hat doch alles on Board und wäre für die meisten von uns die bessere Alternative. Das...

Dooellll 10. Feb 2009

Vor allem, wenn man berücksichtigt, dass ultra aus dem lateinischen kommt und "jenseits...

fününüünüüü 09. Feb 2009

warum nicht wieder auf die retrogehäuse zurückgreifen? 15 x 5 x 3 cm ^^

SOissEs 09. Feb 2009

Schon mal das Omnia angeschaut?

SOissEs 09. Feb 2009

Naja - das Omnia hat WM drauf - ist der letzte Müll....


Folgen Sie uns
       


Far Cry 5 - Fazit

Im Fazit zu Far Cry 5 zeigen wir dumme Gegner, schöne Grafik und erklären, wie Ubisoft erneut viel Potenzial verschenkt.

Far Cry 5 - Fazit Video aufrufen
Kailh KS-Switch im Test: Die bessere Alternative zu Cherrys MX Blue
Kailh KS-Switch im Test
Die bessere Alternative zu Cherrys MX Blue

Der chinesische Hersteller Kailh fertigt seit fast 30 Jahren verschiedenste Arten von Schaltern, unter anderem auch Klone von Cherry-MX-Switches für Tastaturen. Der KS-Switch mit goldenem Stempel und markantem Klick ist dabei die bessere Alternative zu Cherrys eigenem MX Blue, wie unser Test zeigt.
Ein Test von Tobias Költzsch

  1. Apple-Patent Krümel sollen Macbook-Tastatur nicht mehr stören
  2. Tastaturen Matias bringt Alternative zum Apple Wired Keyboard
  3. Rubberdome-Tastaturen im Test Das Gummi ist nicht dein Feind

SpaceX: Rundum verbesserte Falcon 9 fliegt zum ersten Mal
SpaceX
Rundum verbesserte Falcon 9 fliegt zum ersten Mal

Landen, Auftanken und 24 Stunden später wieder starten. Das will SpaceX mit der neusten und endgültigen Version der Falcon-9-Rakete erreichen. In der letzten Nacht hat sie erfolgreich einen Satelliten für Bangladesch in den Orbit gebracht.
Von Frank Wunderlich-Pfeiffer


    Kryptographie: Der Debian-Bug im OpenSSL-Zufallszahlengenerator
    Kryptographie
    Der Debian-Bug im OpenSSL-Zufallszahlengenerator

    Einer der schwerwiegendsten Fehler in der Geschichte der Kryptographie beschäftigte vor zehn Jahren Nutzer der Debian-Distribution. Wenn man danach sucht, findet man noch heute vereinzelt verwundbare Schlüssel.
    Von Hanno Böck


        •  /