Paketmanager RPM 4.6 freigegeben

Unterstützung für große Archive

Der freie Paketmanager RPM ist in der Version 4.6 erschienen. Die neue Version unterstützt große Pakete und andere Prüfsummen als MD5. Die Entwickler haben außerdem den Quelltext aufgeräumt.

Artikel veröffentlicht am , Julius Stiebert

Die neue RPM-Version unterstützt 64-Bit-Paketgrößen und damit auch Pakete, die größer als 2 GByte sind. Außer MD5 können nun beispielsweise SHA256 und SHA512 als Prüfsumme verwendet werden. Die Paketverwaltung soll zudem schneller arbeiten. Als experimentell ist die Unterstützung für den LZMA-Algorithmus gekennzeichnet. Darüber hinaus wurde der Quelltext allgemein aufgeräumt und die Entwickler haben Fehler korrigiert. Eine ausführliche Übersicht bietet das Changelog.

Stellenmarkt
  1. IT-Security Administrator (m/w/d)
    Sedus Stoll AG, Dogern, remote
  2. FI-NetSuite Solution Architect (m/w/d)
    Schüttflix GmbH, Berlin, Köln, Hamburg, remote
Detailsuche

RPM 4.6 wurde im Rahmen von RPM.org entwickelt. An diesem Projekt arbeiten unter anderem Novell und Red Hat mit. Neben diesem Projekt gibt es noch RPM 5, hinter dem mit Jeff Johnson unter anderem einer der ursprünglichen RPM-Entwickler steht. Somit existieren zwei unabhängige RPM-Versionen.

RPM 4.6 steht im Quelltext zum Download bereit. Die Version von RPM.org steht unter der GPL.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


rotflcopter 11. Feb 2009

Jo hast dich echt voll verarscht. Kannste das auch mit anderen? Hab gehört soll mehr...

spanther 09. Feb 2009

Du hast dein System auf hda1 installiert... hda ist das Gerät und hda1 die erste...

Verwirrt 09. Feb 2009

Das ist ein Postbote mit fetten Bonuszahlungen

Verwirrt 09. Feb 2009

Ich hab doch tatsächlich "linus 6.20" gelesen..... :P



Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Optibike
E-Bike mit 480 km Reichweite kostet 17.000 Euro

Das E-Bike Optibike R22 Everest setzt mit seinen zwei Akkus auf Reichweite.

Optibike: E-Bike mit 480 km Reichweite kostet 17.000 Euro
Artikel
  1. Krypto-Kriminalität: Behörden fahnden nach Onecoin-Betrügerin
    Krypto-Kriminalität
    Behörden fahnden nach Onecoin-Betrügerin

    Deutsche und internationale Behörden suchen nach den Hintermännern und -frauen von Onecoin. Der Schaden durch Betrug mit der vermeintlichen Kryptowährung geht in die Milliarden.

  2. Hassrede: Bayern will soziale Netzwerke bestrafen
    Hassrede
    Bayern will soziale Netzwerke bestrafen

    Der bayrische Justizminister fordert, bei der Verbreitung von Hassrede auch die Betreiber von sozialen Medien stärker zur Verantwortung zu ziehen.

  3. Prehistoric Planet: Danke, Apple, für so grandiose Dinosaurier!
    Prehistoric Planet
    Danke, Apple, für so grandiose Dinosaurier!

    Musik von Hans Zimmer, dazu David Attenborough als Sprecher: Apples Prehistoric Planet hat einen Kindheitstraum zum Leben erweckt.
    Ein IMHO von Marc Sauter

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • Samsung 870 QVO 1 TB 79€ • Prime Video: Filme leihen für 0,99€ • Alternate (u. a. Recaro Rae Essential 429€) • Gigabyte RTX 3080 12 GB ab 1.024€ • Mindstar (u. a. AMD Ryzen 5 5600 179€, Palit RTX 3070 GamingPro 669€) • SanDisk Ultra microSDXC 256 GB ab 14,99€ • Sackboy 19,99€ [Werbung]
    •  /