Abo
  • Services:

Paketmanager RPM 4.6 freigegeben

Unterstützung für große Archive

Der freie Paketmanager RPM ist in der Version 4.6 erschienen. Die neue Version unterstützt große Pakete und andere Prüfsummen als MD5. Die Entwickler haben außerdem den Quelltext aufgeräumt.

Artikel veröffentlicht am , Julius Stiebert

Die neue RPM-Version unterstützt 64-Bit-Paketgrößen und damit auch Pakete, die größer als 2 GByte sind. Außer MD5 können nun beispielsweise SHA256 und SHA512 als Prüfsumme verwendet werden. Die Paketverwaltung soll zudem schneller arbeiten. Als experimentell ist die Unterstützung für den LZMA-Algorithmus gekennzeichnet. Darüber hinaus wurde der Quelltext allgemein aufgeräumt und die Entwickler haben Fehler korrigiert. Eine ausführliche Übersicht bietet das Changelog.

Stellenmarkt
  1. Robert Bosch GmbH, Stuttgart
  2. Lidl Dienstleistung GmbH & Co. KG, Neckarsulm

RPM 4.6 wurde im Rahmen von RPM.org entwickelt. An diesem Projekt arbeiten unter anderem Novell und Red Hat mit. Neben diesem Projekt gibt es noch RPM 5, hinter dem mit Jeff Johnson unter anderem einer der ursprünglichen RPM-Entwickler steht. Somit existieren zwei unabhängige RPM-Versionen.

RPM 4.6 steht im Quelltext zum Download bereit. Die Version von RPM.org steht unter der GPL.



Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 16,99€
  2. 24,99€
  3. 3,49€
  4. 9,99€

rotflcopter 11. Feb 2009

Jo hast dich echt voll verarscht. Kannste das auch mit anderen? Hab gehört soll mehr...

spanther 09. Feb 2009

Du hast dein System auf hda1 installiert... hda ist das Gerät und hda1 die erste...

Verwirrt 09. Feb 2009

Das ist ein Postbote mit fetten Bonuszahlungen

Verwirrt 09. Feb 2009

Ich hab doch tatsächlich "linus 6.20" gelesen..... :P

GG5 09. Feb 2009

Sie können keine Beiträge mehr erstellen, da Ihre IP-Addresse oder Ihr ISP gesperrt...


Folgen Sie uns
       


Adobe Premiere mit Quicksync ausprobiert

Quicksync ist eine überfällige Neuerung für Adobe Premiere. Wir haben die Hardwarebeschleunigung ausprobiert.

Adobe Premiere mit Quicksync ausprobiert Video aufrufen
Hacker: Was ist eigentlich ein Exploit?
Hacker
Was ist eigentlich ein Exploit?

In Hollywoodfilmen haben Hacker mit Sturmmasken ein ganzes Arsenal von Zero-Day-Exploits, und auch sonst scheinen die kleinen Programme mehr und mehr als zentraler Begriff der IT-Sicherheit verstanden zu werden. Der Hacker Thomas Dullien hingegen versucht sich an einem theoretischen Modell eines Exploits.
Von Hauke Gierow

  1. IoT Foscam beseitigt Exploit-Kette in Kameras
  2. Project Capillary Google verschlüsselt Pushbenachrichtigungen Ende-zu-Ende
  3. My Heritage DNA-Dienst bestätigt Datenleck von 92 Millionen Accounts

Deutsche Siri auf dem Homepod im Test: Amazon und Google können sich entspannt zurücklehnen
Deutsche Siri auf dem Homepod im Test
Amazon und Google können sich entspannt zurücklehnen

In diesem Monat kommt der dritte digitale Assistent auf einem smarten Lautsprecher nach Deutschland: Siri. Wir haben uns angehört, was die deutsche Version auf dem Homepod leistet.
Ein Test von Ingo Pakalski

  1. Patentantrag von Apple Neues Verfahren könnte Siri schlauer machen
  2. Siri vs. Google Assistant Apple schnappt sich Googles KI-Chefentwickler
  3. Digitaler Assistent Apple will Siri verbessern

Jurassic World Evolution im Test: Das Leben findet einen Weg
Jurassic World Evolution im Test
Das Leben findet einen Weg

Ian Malcolm hatte recht: Das Leben wird ausgegraben und gebrütet, es frisst und stirbt oder es bricht aus und macht Jagd auf die Besucher. Nur leider haben die Entwickler von Jurassic World Evolution ein paar kleine Design-Fehler begangen, so wie Henry Wu bei der Dino-DNA.
Ein Test von Marc Sauter

  1. Vampyr im Test Zwischen Dracula und Doktor
  2. Fe im Test Fuchs im Farbenrausch
  3. Thaumistry: In Charm's Way im Test Text-Adventure der ganz alten Schule

    •  /