• IT-Karriere:
  • Services:

IT-Verband kritisiert Ausrichtung des Konjunkturpakets

Bitkom fordert Bildungsinvestitionen in die Köpfe, nicht in Gebäude

Das Konjunkturpaket II der Bundesregierung droht ein Bauprogramm zu werden, bei dem nur wenige Investitionen in eine bessere Ausbildung fließen. Das befürchtet der Branchenverband Bitkom, der die starke Ausrichtung der Bundeshilfen auf Gebäudesanierung kritisiert.

Artikel veröffentlicht am ,

Die geplanten Bildungsinvestitionen des Konjunkturpaketes II sollten nicht zu sehr auf die Sanierung von Schulen und Hochschulen ausgerichtet werden, meint der Bitkom. "Wir halten es für wichtig, dass die Mittel auch in schnelle Internetverbindungen, Computer, E-Learning-Software und eine bessere Betreuung an Schulen und Hochschulen fließen", sagte Bitkom-Präsident August-Wilhelm Scheer der Wirtschaftswoche.

Stellenmarkt
  1. Fachhochschule Aachen, Aachen
  2. finanzen.de, Berlin

Scheer fürchtet, dass die Bundesregierung nichts aus den Fehlern des Aufbaus Ost gelernt hat. "Damals hatte die Regierung zu stark in Straßen und Gebäude investiert." Eine stärkere Ausrichtung des Konjunkturpakets auf den Ausbau von Internetverbindungen und den Einsatz von Bildungssoftware würde die mittelständische IT-Wirtschaft beflügeln, erwartet der Verband. "Die deutsche IT-Branche ist sehr mittelständisch geprägt. Sie zählt mehr als 50.000 Unternehmen. Sie würden Aufträge erhalten, wenn in Schulen und Hochschulen neue Netzwerke aufgebaut und Software installiert wird."

Durch staatlich subventionierte und beschleunigte Gebäudesanierungen würden vor allem Handwerker und die Baubranche vom Konjunkturpaket der Bundesregierung profitieren. Im Vergleich zur IT-Branche sind Handwerksunternehmen im Deutschland überwiegend Kleinunternehmen. Der durchschnittliche Handwerksbetrieb hat 7,6 Beschäftigte. In der Gesamtwirtschaft ist die Betriebsgröße doppelt so groß.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Anzeige
Hardware-Angebote
  1. täglich neue Deals bei Alternate.de

marcel83 09. Feb 2009

Es bleibt mehr in der Tasche? Was passiert, wenn der Staat Regelungen abschafft, sieht...

marcel83 09. Feb 2009

[ ] Du bist selbst schon älter als 16 IT ist für dich eine anderer Ausdruck für PHP...

gongoles 09. Feb 2009

Jedes Kindergartenkind weiß, daß, wenn weniger da ist, kriegt jeder bei einer Verteilung...

Kai B. 08. Feb 2009

Solange es massenhaft IT-Firmen ohne Ausbildungsplätze gibt, soll sich der...

Siga 08. Feb 2009

Journalistisch korrekter wäre m.E. die Überschrift "Bitcom kritisiert Ausrichtung des...


Folgen Sie uns
       


Looking Glass Holo-Display angesehen (CES 2020)

Der Looking Glass 8K ist ein Monitor, der mittels Lichtfeldtechnologie 3D-Inhalte als Hologramm anzeigen kann. Golem.de hat sich das Display auf der CES 2020 genauer angeschaut.

Looking Glass Holo-Display angesehen (CES 2020) Video aufrufen
Concept One ausprobiert: Oneplus lässt die Kameras verschwinden
Concept One ausprobiert
Oneplus lässt die Kameras verschwinden

CES 2020 Oneplus hat sein erstes Konzept-Smartphone vorgestellt. Dessen einziger Zweck es ist, die neue ausblendbare Kamera zu zeigen.
Von Tobias Költzsch

  1. Bluetooth LE Audio Neuer Standard spielt parallel auf mehreren Geräten
  2. Streaming Amazon bringt Fire TV ins Auto
  3. Thinkpad X1 Fold im Hands-off Ein Blick auf Lenovos pfiffiges Falt-Tablet

Kaufberatung (2020): Die richtige CPU und Grafikkarte
Kaufberatung (2020)
Die richtige CPU und Grafikkarte

Grafikkarten und Prozessoren wurden 2019 deutlich besser, denn AMD ist komplett auf 7-nm-Technik umgestiegen. Intel hat zwar 10-nm-Chips marktreif, die Leistung stagniert aber und auch Nvidia verkauft nur 12-nm-Designs. Wir beraten bei Komponenten und geben einen Ausblick.
Von Marc Sauter

  1. SSDs Intel arbeitet an 144-Schicht-Speicher und 5-Bit-Zellen
  2. Schnittstelle PCIe Gen6 verdoppelt erneut Datenrate

Energiewende: Norddeutschland wird H
Energiewende
Norddeutschland wird H

Japan macht es vor, die norddeutschen Bundesländer ziehen nach: Im November haben sie den Aufbau einer Wasserstoffwirtschaft beschlossen. Die Voraussetzungen dafür sind gegeben. Aber das Ende der Förderung von Windkraft kann das Projekt gefährden.
Eine Analyse von Werner Pluta

  1. Energiewende Brandenburg bekommt ein Wasserstoff-Speicherkraftwerk
  2. Energiewende Dänemark plant künstliche Insel für Wasserstofferzeugung
  3. Energiewende Nordländer bauen gemeinsame Wasserstoffwirtschaft auf

    •  /