Abo
  • Services:
Anzeige

Strafzettel mit Malware

Vermeintlicher Strafzettel lockte Nutzer auf bösartige Website

Böse Falle für Autobesitzer in den USA: Trickbetrüger lockten vermeintliche Falschparker auf eine Website, auf der diese sich Bilder ihres Vergehens abrufen sollten. Doch statt der Bilder von Verkehrsdelikten gab es einen Virus für den heimischen Computer.

Wenn Autofahrer die Straßenverkehrsordnung übertreten haben, lassen sie sich oft genug erst durch Bilder von ihrem Fehlverhalten überzeugen. Dieses Verhalten machten sich Trickbetrüger im Städtchen Grand Forks im US-Bundesstaat North Dakota zunutze. Sie hängten Zettel an Windschutzscheiben, auf denen zu lesen war, dass das Fahrzeug falsch geparkt sei. Ein Beweisfoto könne der Fahrer im Internet einsehen. Auf der Website waren Fotos von Autos mit unkenntlich gemachten Nummernschildern auf Parkplätzen der Stadt zu sehen. Um nach Bildern ihres Autos zu suchen, wurden die Nutzer aufgefordert, eine Toolbar herunterzuladen.

Anzeige

Doch statt einer Toolbar für die Bildersuche installierten sich die Nutzer einen Trojaner auf ihrem Rechner, beschreibt der Sicherheitsexperte Lenny Zeltser im Internet Storm Center. Das Programm gab sich als "Browser Helper Object" (BHO) aus, über das sich der Internet Explorer anpassen und steuern lässt. Das vermeintliche BHO meldete dem Nutzer, dass sein Computer von Malware befallen sei - was ja auch durchaus stimmte -, und forderte ihn auf, sich einen gefälschten Virenscanner zu installieren, der von einigen Antivirus-Softwareherstellern als Dropper eingestuft wird.

Die Nutzung von Handzetteln, um Opfer auf eine bösartige Website zu locken, sei eine innovative Form des Social Engineering, schreibt Zeltser. Die Vermischung der echten mit der virtuellen Welt durch Objekte, die auf eine Website verweisen, sei ein einfallsreicher Weg, Nutzer dazu zu bringen, Malware auf ihrem Computer zu installieren. "Ich könnte mir vorstellen, dass wir so etwas in Zukunft noch öfter zu sehen bekommen."


eye home zur Startseite
blork42 09. Feb 2009

Die USA sind in keinster Weise irgendwie als Vorbild tauglich - zum Glück werden die...

blork42 09. Feb 2009

Wenn das ma kein Epic-Fail ist ?

Melfice 08. Feb 2009

Mein Arbeitgeber hatte von mehreren deutschen Firmen den Auftrag erhalten die...

borg 07. Feb 2009

Also Toolbars sind von vielen immer mehr gewünscht. Egal ob Google, Acrobat...

borg 07. Feb 2009

Bei einer Apple-Consumer-Show oder einer Linux-Veranstaltung könnte man mit...


Jannewap / 07. Feb 2009



Anzeige

Stellenmarkt
  1. Landeshauptstadt München, München
  2. Diakonie-Klinikum Stuttgart Diakonissenkrankenhaus und Paulinenhilfe gGmbH, Stuttgart
  3. ORBIT Gesellschaft für Applikations- und Informationssysteme mbH, Bonn
  4. OEDIV KG, Bielefeld


Anzeige
Top-Angebote
  1. 189,90€ statt 222,90€
  2. 199,90€ statt 219,90€
  3. 36,99€

Folgen Sie uns
       


  1. Kubic

    Opensuse startet Projekt für Container-Plattform

  2. Frühstart

    Kabelnetzbetreiber findet keine Modems für Docsis 3.1

  3. Displayweek 2017

    Die Display-Welt wird rund und durchsichtig

  4. Autonomes Fahren

    Neues Verfahren beschleunigt Tests für autonome Autos

  5. Künstliche Intelligenz

    Alpha Go geht in Rente

  6. Security

    Telekom-Chef vergleicht Cyberangriffe mit Landminen

  7. Anga

    Kabelnetzbetreiber wollen schnelle Analogabschaltung

  8. Asus

    Das Zenbook Flip S ist 10,9 mm flach

  9. Hate Speech

    Facebook wehrt sich gegen Gesetz gegen Hass im Netz

  10. Blackberry

    Qualcomm muss fast 1 Milliarde US-Dollar zurückzahlen



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
Matebook X und E im Hands on: Huawei kann auch Notebooks
Matebook X und E im Hands on
Huawei kann auch Notebooks
  1. Matebook X Huawei stellt erstes Notebook vor
  2. Trotz eigener Geräte Huawei-Chef sieht keinen Sinn in Smartwatches
  3. Huawei Matebook Erste Infos zu kommenden Huawei-Notebooks aufgetaucht

Debatte nach Wanna Cry: Sicherheitslücken veröffentlichen oder zurückhacken?
Debatte nach Wanna Cry
Sicherheitslücken veröffentlichen oder zurückhacken?
  1. Sicherheitslücke Fehlerhaft konfiguriertes Git-Verzeichnis bei Redcoon
  2. Hotelketten Buchungssystem Sabre kompromittiert Zahlungsdaten
  3. Onlinebanking Betrüger tricksen das mTAN-Verfahren aus

Sphero Lightning McQueen: Erst macht es Brummbrumm, dann verdreht es die Augen
Sphero Lightning McQueen
Erst macht es Brummbrumm, dann verdreht es die Augen

  1. Re: Unzureichender Artikel

    chewbacca0815 | 13:46

  2. Re: Störende Kabel?

    /mecki78 | 13:44

  3. Re: Das Legen wird aber teurer sein. Auch das...

    subjord | 13:44

  4. Re: Hauptsache die deutschen Hersteller planen was...

    JackIsBlack | 13:43

  5. Re: Mal wieder ...

    Uriens_The_Gray | 13:41


  1. 12:54

  2. 12:41

  3. 11:58

  4. 11:25

  5. 10:51

  6. 10:50

  7. 10:17

  8. 10:12


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel