Abo
  • Services:
Anzeige

Time Warner leidet unter Abschreibungen auf AOL und Print

Google will seine Anteile an der Onlinesparte des Medienkonzerns loswerden

Der US-Medienkonzern Time Warner hat wegen einer gigantischen Abschreibung auf AOL und das Kabelgeschäft einen Quartalsverlust von 16 Milliarden US-Dollar ausgewiesen. Google will seinen fünfprozentigen Anteil an AOL verkaufen. Time Warner prüft den Rückkauf oder eine Ausgründung seiner Internetsparte, deren Umsatz um 23 Prozent absackte.

Time Warner hat auf sein TV-Kabel- und Verlagsgeschäft sowie auf die Onlinesparte AOL insgesamt 24,2 Milliarden US-Dollar abgeschrieben. Im Vergleichszeitraum des Vorjahres lag der Konzerngewinn noch bei 1,03 Milliarden US-Dollar. Der Umsatz sank im vierten Quartal um 3 Prozent auf 12,31 Milliarden US-Dollar.

Anzeige

Vor Abschreibungskosten lag der Gewinn pro Aktie bei 23 Cent und damit unter den Analystenschätzungen von 26 Cent. Unter den gegenwärtigen gesamtwirtschaftlichen Bedingungen sei das Ergebnis jedoch "ermutigend", so ein UBS-Analyst.

Die Kabelsparte wird der neue Time-Warner-Chef Jeff Bewkes im laufenden Quartal ausgründen, 1.250 Arbeitsplätze werden sofort abgebaut. Die Printmagazinsparte "The Time" mit Titeln wie Time und People verzeichnete das schwächste Ergebnis seit dem Jahr 2001 und ist damit gefährdet. Das Anzeigengeschäft ging dort um 20 Prozent zurück. Erfolge zeigten sich dagegen bei den TV-Sendern und den Filmproduktionen, weshalb die Prognosen für das neue Geschäftsjahr auf einen Gewinn hindeuten.

2008 hatte Bewkes versucht, AOL mit Yahoo zu verschmelzen. Google hatte 274 Millionen US-Dollar auf seine Beteiligung an AOL abgeschrieben, für die der Internetkonzern 2006 im Rahmen einer Kooperationsvereinbarung 1 Milliarde US-Dollar ausgegeben hatte. Nun gab Google bekannt, alles für einen "jederzeitigen Verkauf der Anteile vorbereitet" zu haben.


eye home zur Startseite



Anzeige

Stellenmarkt
  1. Bechtle Clouds GmbH, Frankfurt am Main
  2. Birkenstock GmbH & Co. KG Services, Neustadt (Wied)
  3. Siemens Postal, Parcel & Airport Logistics GmbH, Düsseldorf
  4. Technische Universität Hamburg, Hamburg


Anzeige
Top-Angebote
  1. 79€
  2. (heute u. a. Roccat Kone Pure Owl-Eye für 44€)
  3. (u. a. Morrowind PC/Konsole für 15€ und Prey PS4/XBO für 15€)

Folgen Sie uns
       


  1. Smartphones

    Huawei installiert ungefragt Zusatz-App

  2. Android 8.0

    Oreo-Update für Oneplus Three und 3T ist da

  3. Musikstreaming

    Amazon Music für Android unterstützt Google Cast

  4. Staingate

    Austauschprogramm für fleckige Macbooks wird verlängert

  5. Digitale Infrastruktur

    Ralph Dommermuth kritisiert deutsche Netzpolitik

  6. Elektroauto

    VW will weitere Milliarden in Elektromobilität investieren

  7. Elektroauto

    Walmart will den Tesla-Truck

  8. Die Woche im Video

    Ausgefuchst, abgezockt und abgefahren

  9. Siri-Lautsprecher

    Apple versemmelt den Homepod-Start

  10. Open Routing

    Facebook gibt interne Plattform für Backbone-Routing frei



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
iPhone X im Test: Es braucht schon Zwillinge, um Face ID zu überlisten
iPhone X im Test
Es braucht schon Zwillinge, um Face ID zu überlisten
  1. Homebutton ade 2018 sollen nur noch rahmenlose iPhones erscheinen
  2. Apple-Smartphone iPhone X knackt und summt - manchmal
  3. iPhone X Sicherheitsunternehmen will Face ID ausgetrickst haben

Smartphone-Speicherkapazität: Wie groß der Speicher eines iPhones sein sollte
Smartphone-Speicherkapazität
Wie groß der Speicher eines iPhones sein sollte
  1. iPhone Apple soll auf Qualcomm-Modems verzichten
  2. iPhone iOS 11 bekommt Schutz gegen unerwünschte Memory-Dumps
  3. Handy am Steuer Gericht bestätigt Apples Unschuld an tödlichem Autounfall

Rubberdome-Tastaturen im Test: Das Gummi ist nicht dein Feind
Rubberdome-Tastaturen im Test
Das Gummi ist nicht dein Feind
  1. Surbook Mini Chuwi mischt Netbook mit dem Surface Pro
  2. Asus Rog GL503 und GL703 Auf 15 und 17 Zoll für vergleichsweise wenig Geld spielen
  3. Xbox One Spielentwickler sollen über Maus und Tastatur entscheiden

  1. Re: Usenet-Links? Wasdas?

    Apfelbrot | 18:47

  2. Re: Wieder mal Anwalt Solmecke...

    Apfelbrot | 18:46

  3. Re: Minus iOS

    derdiedas | 18:43

  4. Re: Frontantrieb...

    oliver.n.herzog | 18:38

  5. Re: "Qualität" ... aus einer Blechdose

    Dietbert | 18:36


  1. 11:55

  2. 11:21

  3. 10:43

  4. 17:14

  5. 13:36

  6. 12:22

  7. 10:48

  8. 09:02


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel