• IT-Karriere:
  • Services:

Buchscanner im A3-Format mit Asus Eee Top

A3-Vorlagen in 2,5 Sekunden eingelesen

Plustek hat einen Buchscanner in Übergröße vorgestellt, der Vorlagen bis zum Format von A3 einlesen kann. Zur Steuerung des Scanners und zur Weiterverarbeitung der Daten wurde für das Konzeptdesign zusätzlich der Asus Eee Top integriert, ein All-in-One-PC mit berührempfindlichem Display.

Artikel veröffentlicht am ,

Plustek OpticBook A300
Plustek OpticBook A300
Das Gerät soll vor allem für Bibliotheken als Ersatz für teure Kopierer geeignet sein, da es die Vorlagen auch digital ausgibt und zum Beispiel auf einem eingesteckten USB-Stick zum Mitnehmen ablegt. Der Nutzer spart so den Ausdruck, wobei die Vorlagen natürlich vom Scanner aus auch an einen angeschlossenen Drucker ausgegeben werden können.

Stellenmarkt
  1. TOPdesk Deutschland GmbH, Kaiserslautern
  2. CITTI Handelsgesellschaft mbH & Co. KG, Kiel

Die Scanngeschwindigkeit gibt Plustek mit rund 2,5 Sekunden für ein A3-Blatt an. Dabei wurde eine Farbauflösung von 300 dpi berücksichtigt. Die Scannfläche ist genau 304,8 x 431,8 mm groß. Maximal kann der Scanner mit 600 dpi arbeiten.

Er scannt bis zur Gerätekante, so dass der Benutzer das Buch oder die Zeitung bis zum Falz anlegen kann. Dadurch soll nicht nur die Vorlage geschont, sondern auch sichergestellt werden, dass das Buch bis zum Rand aufliegt und nicht wie bei herkömmlichen Scannern zur Mitte hin nur noch unscharf abgelichtet wird.

Plustek OpticBook A300
Plustek OpticBook A300
Die Vorlagen können direkt als PDF, JPEG, TIFF oder durchsuchbares PDF abgespeichert werden. Der OpticBook A300 kann auch an einen Rechner angeschlossen und über die Twain-Schnittstelle gesteuert werden.

Der Scanner wiegt 7,7 kg und misst 623 x 400 x 133 mm. Er wird zusammen mit der Bildbearbeitungssoftware NewSoft Presto ImageFolio und dem Dokumentenmanagement-Programm NewSoft Presto PageManager sowie der Texterkennung I.R.I.S. ReadIris 10 Pro CE ausgeliefert.

Der Buchscanner OpticBook A300 kostet rund 2.000 Euro. Dazu kommt noch der Preis für den Asus-Eee-Top-PC. Da Plustek den Touchscreenrechner nicht selbst verkauft, sondern dieses Paket über seine Händler vertreibt, müssen noch rund 500 bis 600 Euro dazugerechnet werden. Plustek will sein Konzept auf der Cebit vorstellen.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Anzeige
Spiele-Angebote
  1. (u. a. Die Sims 4 für 9,99€, Inselleben für 19,99€, An die Uni! für 19,99€, Vampire für...
  2. (-72%) 8,50€
  3. (-77%) 6,99€

mhhmmm 06. Feb 2009

ehe das video mal geladen hat, ist ja weihnachten...

moepus 06. Feb 2009

http://img212.imageshack.us/my.php?image=sexandgrammarnazisfe3.png

Siga 06. Feb 2009

Schon seit Jahren poste/fordere ich, das solche PCs per BluTooth-Handy+DirektEingabe in...

Doc Klugscheis 06. Feb 2009

Das Ding da unterm Tisch ist ganz sicher kein eee Top, sondern ne eee Box. Der...

Lollinger.de 06. Feb 2009

http://de.wikipedia.org/wiki/TWAIN


Folgen Sie uns
       


Projekt Mare - DLR

Helga und Zohar sind zwei anthropomorphe Phantome, ihre Körper simulieren die Struktur des menschlichen Gewebes. DLR-Forscher wollen messen, wie sich die Strahlung auf den Körper auswirkt.

Projekt Mare - DLR Video aufrufen
Verkehr: Das Kaltstart-Dilemma der Autos mit Hybridantrieb
Verkehr
Das Kaltstart-Dilemma der Autos mit Hybridantrieb

Bei Hybridautos und Plugin-Hybriden kommt es häufiger zu Kaltstarts als bei normalen Verbrennungsmotoren - wenn der Verbrennungsmotor ausgeht und der Elektromotor das Auto durch die Stadt schiebt. Wie schnell lässt sich der Katalysator vorwärmen, damit er Abgase dennoch gut reinigen kann?
Von Rainer Klose

  1. Elektromobilität Umweltbonus gilt auch für Jahreswagen
  2. Renault City K-ZE Dacia plant City-Elektroauto
  3. Elektroautos EU-Kommission billigt höheren Umweltbonus

Alphakanal: Gimp verrät Geheimnisse in Bildern
Alphakanal
Gimp verrät Geheimnisse in Bildern

Wer in Gimp in einem Bild mit Transparenz Bildbereiche löscht, der macht sie nur durchsichtig. Dieses wenig intuitive Verhalten kann dazu führen, dass Nutzer ungewollt Geheimnisse preisgeben.


    Wolcen im Test: Düster, lootig, wuchtig!
    Wolcen im Test
    Düster, lootig, wuchtig!

    Irgendwo zwischen Diablo und Grim Dawn: Die dreckige Spielwelt von Wolcen - Lords Of Mayhem ist Schauplatz für ein tolles Hack'n Slay - egal ob offline oder online, alleine oder gemeinsam. Und mit Cryengine.
    Ein Test von Marc Sauter

    1. Project Mara Microsoft kündigt Psychoterror-Simulation an
    2. Active Gaming Footwear Puma blamiert sich mit Spielersocken
    3. Simulatoren Nach Feierabend Arbeiten spielen

      •  /