Das iPhone als mobiler Fernseher

Kostenlose Anwendungen streamen und ermöglichen Fernprogrammierung

Ein Fernsehmodul fehlt dem iPhone und dem iPod touch von Apple noch. Equinux hat nun zwei kostenlose Anwendungen für die mobilen Geräte vorgestellt, mit denen der Fernsehempfang mit einem Trick dennoch möglich wird.

Artikel veröffentlicht am ,

Im Zusammenspiel mit der MacOS-X-Software "The Tube", einem DVB-T-Stick im heimischen Mac und der Anwendung Live TV auf dem iPhone wird das Fernsehprogramm per Stream im lokalen WLAN empfangen.

Stellenmarkt
  1. Ingenieur Energietechnik / Energiedatenmanagement (m/w/d)
    Energieversorgung Halle Netz GmbH, Halle (Saale)
  2. IT-Administrator (m/w/d)
    POLI-TAPE Klebefolien GmbH, Remagen
Detailsuche

Die zweite Anwendung TubeToGo empfängt zwar ebenfalls Fernsehen vom heimischen Rechner, allerdings nicht das Liveprogramm, sondern nur aufgezeichnete Sendungen. Dafür kann mit TubeToGo der Videorekorder, der in The Tube eingebaut ist, auch von fernab programmiert werden. TubeToGo enthält zudem die Möglichkeit, veröffentlichte Aufnahmen von Freunden zu sehen. Als Server verwendet TubeToGo Apples Angebot MobileMe oder jeden anderen FTP-Server.

Sobald ein iPhone in der Desktopsoftware angemeldet wurde, lassen sich auf diesem Gerät alle verfügbaren Fernsehkanäle einschalten. Genauso einfach wechselt man in "Live TV" zum nächsten Fernsehkanal und startet eine Aufzeichnung.

Live TV und TubeToGo sind kostenlos im deutschen AppStore verfügbar. Die Anwendung The Tube kostet inklusive des DVB-T-Empfängers TubeStick rund 50 Euro. Einzeln kostet das Programm rund 30 Euro.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


oni-fan 07. Feb 2009

dersichdenwolftanzten: woher bloss diese aggressivität, am ende gebenüber dir selber? am...

oni-fan 07. Feb 2009

blork, geh' mal auf sendepause!

kkthxbye 06. Feb 2009

gähn, ein bisl was tun mußt du dafür schon. z.b. googeln

iIT 06. Feb 2009

Denn das OS des iPhone basiert auf dem gelben Zeta das berühmt berüchtigt ist 3 Filme auf...



Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Sparmaßnahmen
"Komplettes Chaos" nach Entlassungen bei Oracle

Auch Oracle hat einen massiven Stellenabbau begonnen. Das Unternehmen will eine Milliarde US-Dollar an Kosten einsparen.

Sparmaßnahmen: Komplettes Chaos nach Entlassungen bei Oracle
Artikel
  1. Klimawandel: SSDs sind klimaschädlicher als mechanische Festplatten
    Klimawandel
    SSDs sind klimaschädlicher als mechanische Festplatten

    Während ihrer Lebensdauer verursacht eine SSD fast doppelt so hohe CO2-Emissionen wie eine mechanische HDD.

  2. Momentum 4 Wireless: Sennheisers neuer ANC-Kopfhörer hält lange durch
    Momentum 4 Wireless
    Sennheisers neuer ANC-Kopfhörer hält lange durch

    Guter Klang, hohe ANC-Leistung und eine Akkulaufzeit von 60 Stunden verspricht Sennheiser für den neuen ANC-Kopfhörer Momentum 4 Wireless.

  3. Microsoft Loop: Riesenkonzept mit Riesenchance auf Riesenchaos
    Microsoft Loop
    Riesenkonzept mit Riesenchance auf Riesenchaos

    Sehr unauffällig rollt Microsoft seine neue Technik Loop für die Onlinezusammenarbeit aus. Admins sollten sie jetzt schon auf dem Schirm haben, denn sie ist vielversprechend, erfordert aber viel Eindenken. Wir erklären sie im Detail.
    Von Mathias Küfner

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • MindStar (Gainward RTX 3070 559€, ASRock RX 6800 639€) • WD Black 2TB m. Kühlkörper (PS5) 219,90€ • Gigabyte Deals • Alternate (DeepCool Wakü 114,90€) • Apple Week bei Media Markt • be quiet! Deals • SSV bei Saturn (u. a. WD_BLACK SN850 1TB 119€) • Gamesplant Summer Sale [Werbung]
    •  /