Abo
  • Services:
Anzeige

Lenovo feuert US-amerikanischen Konzernchef nach Verlusten

Chinesischer Aufsichtsratsboss Yang Yuanqing übernimmt

Der Computerhersteller Lenovo setzt nach einem Verlustquartal seinen US-amerikanischen Konzernchef Bill Amelio ab. Den Posten übernimmt der bisherige Aufsichtsratsvorsitzende Yang Yuanqing.

Der chinesische Computerhersteller Lenovo hat nach Verlusten in seinem dritten Geschäftsquartal 2008/2009 Konzernchef Bill Amelio (51) abgesetzt. Der frühere Dell-Manager Amelio kam 2005 nach der Übernahme der Notebooksparte IBMs zu Lenovo. Sein Dreijahresvertrag werde nicht verlängert, gab Lenovo in Hongkong bekannt.

Anzeige

In chinesischen Unternehmen werden Toppositionen selten mit Ausländern besetzt. Mit dem bisherigen Aufsichtsratsvorsitzenden Yang Yuanqing (44) ist wieder ein Chinese an der Konzernspitze. Yangs Nachfolger als Aufsichtsratsvorsitzender wird Liu Chuanzhi (64), der dem Gremium als Mitbegründer Lenovos bereits angehört. Der Führungswechsel wurde am 4. Februar 2009 vollzogen, hieß es von dem viertgrößten PC-Hersteller der Welt.

Liu gab an, dass Strategieänderungen in der sich verschärfenden Weltwirtschaftskrise, die besonders die Unternehmenskunden in entwickelten Industriestaaten wie den USA treffe, der Anlass für den Führungswechsel waren. Seit der Übernahme der IBM-Sparte habe "Lenovo sich auf internationale Märkte und dort vorwiegend auf große Unternehmenskunden konzentriert", sagte Liu. "Aber von der gegenwärtigen Wirtschaftskrise sind besonders unsere Firmenkunden betroffen. Jetzt müssen wir uns deshalb auf China und die aufstrebenden Märkte in den Schwellenländern mit den dortigen Firmenkunden und Endverbrauchern konzentrieren", sagte Liu.

Lenovo bleibe aber ein international aufgestelltes Unternehmen. Yang, der die Firma schon von 2001 bis 2004 führte, werde vom Firmensitz in North Carolina (USA) aus, wo er auch ansässig ist, den Konzern führen. Rory Read, ein erfahrener IBM-Manager, wurde zugleich zum Chief Operating Officer befördert.

In seinem dritten Quartal des Geschäftsjahres 2008/2009, das am 31. Dezember 2008 endete, erwirtschaftete Lenovo einen Verlust von 97 Millionen Dollar (1,09 Dollar pro Aktie), nach einem Gewinn von 172 Millionen Dollar (1,76 Dollar pro Aktie) im Vergleichszeitraum des Vorjahres.

Der Absatz von Lenovo-Computern ging weltweit um 5 Prozent zurück. In China, wo der Hersteller zunehmend durch die US-Wettbewerber Hewlett-Packard und Dell unter Druck gerät, wurden 7 Prozent weniger verkauft. Der Umsatz fiel um 20 Prozent auf 3,59 Milliarden Dollar. Nach eigenen Angaben fiel Lenovos Anteil am Weltmarkt im vierten Kalenderquartal 2008 von 7,5 auf 7,2 Prozent. Lenovo hatte bereits im Januar 2009 eine Verlustwarnung abgegeben und die Streichung von 2.500 Arbeitsplätzen angekündigt.


eye home zur Startseite
spanther 06. Feb 2009

Ja dann sag das doch auch im Post und sprech nicht nur vom Akku der zickt :-) Sonst...



Anzeige

Stellenmarkt
  1. Robert Bosch Elektronik GmbH, Salzgitter
  2. Habermaaß GmbH, Bad Rodach
  3. Fraunhofer-Institut für Optronik, Systemtechnik und Bildauswertung IOSB, Karlsruhe
  4. ZELTWANGER Automation GmbH, Dußlingen


Anzeige
Hardware-Angebote
  1. 89,90€ + 3,99€ Versand (Vergleichspreis ca. 140€)
  2. (reduzierte Überstände, Restposten & Co.)

Folgen Sie uns
       


  1. Einigung erzielt

    EU verbietet Geoblocking im Online-Handel

  2. Unitymedia

    Discounter Easy kommt technisch nicht an das TV-Kabelnetz

  3. Rollenspielklassiker

    Enhanced Edition für Neverwinter Nights angekündigt

  4. Montagewerk in Tilburg

    Wo Tesla seine E-Autos für Europa produziert

  5. AUV

    US-Marine sucht mit Robotern nach verschollenem U-Boot

  6. Apple Watch

    WatchOS-1-App-Updates gibt es bis zum April 2018

  7. ZDF mit 4K-UHD

    Bergretter und Bergdoktoren werden in HLG-HDR ausgestrahlt

  8. Star Wars Battlefront 2

    Macht und Mikrotransaktionen

  9. Tether

    Kryptowährungsstartup verliert 31 Millionen Dollar

  10. Time Warner

    Trump-Regierung will Milliardenübernahme durch AT&T stoppen



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
Erneuerbare Energien: Siemens leitet die neue Steinzeit ein
Erneuerbare Energien
Siemens leitet die neue Steinzeit ein
  1. Siemens und Schunk Akkufahrzeuge werden mit 600 bis 1.000 Kilowatt aufgeladen
  2. Parkplatz-Erkennung Bosch und Siemens scheitern mit Pilotprojekten

Cubesats: Startup steuert riesigen Satellitenschwarm von Berlin aus
Cubesats
Startup steuert riesigen Satellitenschwarm von Berlin aus
  1. Arkyd-6 Planetary Resources startet bald ein neues Weltraumteleskop
  2. SAEx Internet-Seekabel für Südatlantikinsel St. Helena
  3. Sputnik Piep, piep, kleiner Satellit

Windows 10 Version 1709 im Kurztest: Ein bisschen Kontaktpflege
Windows 10 Version 1709 im Kurztest
Ein bisschen Kontaktpflege
  1. Windows 10 Microsoft stellt Sicherheitsrichtlinien für Windows-PCs auf
  2. Fall Creators Update Microsoft will neues Windows 10 schneller verteilen
  3. Windows 10 Microsoft verteilt Fall Creators Update

  1. Endlich Medikamente im Ausland bestellen, welche...

    theonlyonee | 13:12

  2. Re: Ganz schön wertende Aussage

    neocron | 13:11

  3. Re: Dt. Post ist doch günstig im Auslandsversand

    mucpower | 13:11

  4. Re: Hat dieses Modell nicht vor allem Steuerliche...

    powermummel | 13:10

  5. Re: Atomwaffen an Bord?

    caldeum | 13:10


  1. 12:57

  2. 12:42

  3. 12:23

  4. 11:59

  5. 11:50

  6. 11:34

  7. 11:20

  8. 11:05


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel