Opera: Wir haben die schnellste Engine

Carakan wird die nächste JavaScript-Engine von Opera

Carakan heißt die neu entwickelte JavaScript-Engine von Opera, die besonders schnell sein soll. Noch gibt es die Carakan-Engine nicht für Tests und es liegen nur die Zahlen des Herstellers vor. Zudem bietet Operas Vektor-Grafikbibliothek Vega neuerdings Hardwareunterstützung.

Artikel veröffentlicht am ,

Carakan wird die bisherige JavaScript-Engine Futhark ablösen, die auf geringe Codemenge und sparsamen Speicherverbrauch hin optimiert war. Dabei war Futhark zur Markteinführung die schnellste JavaScript-Engine, obwohl das nie das Ziel war, brüstet sich Opera. Diesen Titel will Opera mit Carakan zurückerobern. Derzeit gehören je nach Benchmark die V8-Engine in Googles Chrome und die Mozilla-Engine TraceMonkey zu den schnellsten Rendering Engines am Markt, dicht gefolgt von Webkits SquirrelFish Extreme. Microsoft hält sich mit dem Internet Explorer aus diesem Wettstreit ganz heraus und liegt in Punkto Geschwindigkeit als letzter große Browserhersteller abgeschlagen auf dem letzten Platz.

Stellenmarkt
  1. IT Systemadministrator / Junior Projektleitung (m/w/d)
    DS Smith Packaging Deutschland Stiftung & Co. KG, Erlensee
  2. Java-Entwickler*in
    Hessischer Rundfunk Anstalt des öffentlichen Rechts, Frankfurt am Main
Detailsuche

Nach Angaben von Opera ist Carakan im SunSpider-Benchmark bis zu 2,5-mal schneller als die JavaScript-Engine in Opera 10 Alpha. Obwohl die Arbeiten an der Generierung von nativem Code noch nicht abgeschlossen sind, versprechen erste Tests eine bis zu 50fach höhere Geschwindigkeit als mit der bisherigen JavaScript-Engine, berichtet der Hersteller.

Dafür hat Opera eine neue und schnellere Bytecode-Execution-Engine entwickelt, die nicht mehr stack-, sondern registerbasiert mit fester Blockgröße arbeitet. Da Werte nicht mehr auf und von Stacks kopiert werden müssen, sind weniger Befehle für die Ausführung erforderlich und weniger Daten müssen kopiert werden.

Darüber hinaus setzt Opera auf Native-Code-Generation: JavaScript wird dabei in nativen Code übersetzt, der deutlich schneller ausgeführt wird. Der dabei notwendige Register-Allokator arbeitet unabhängig von der verwendeten Prozessorarchitektur, Backends hat Opera zunächst für x86-Prozessoren mit 32 und 64 Bit entwickelt. Zudem gibt es erste Arbeiten an einem ARM-Backend. Nativer Code kommt zudem bei der Ausführung regulärer Ausdrücke zum Einsatz, was die Suche nach Mustern beschleunigen soll.

Wie auch Googles V8 setzt Carakan auf eine automatische Objektklassifizierung, das heißt ECMAScript-Objekten werden Klassen zugewiesen. So lassen sich einzelne Objekte kompakter speichern, denn die komplexen Teile werden in der Klasse abgelegt.

Außerdem hat Opera die Vektor-Grafikbibliothek Vega um direkte Hardwareunterstützung erweitert. OpenGL und Direct3D werden direkt unterstützt, um eine höhere Geschwindigkeit bei der Darstellung von Grafiken und die CSS3-Funktionen Background und Border zu erreichen. In Zukunft sollen mit Vega ausgefeilte Grafikeffekte für die Browseroberfläche sowie für Webseiten möglich sein. Wenn keine Hardwareunterstützung möglich ist, aktiviert Vega automatisch das Software-Rendering. Damit kann Vega beispielsweise auch auf Mobiltelefonen verwendet werden. [von Ingo Pakalski und Jens Ihlenfeld]

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Aktuell auf der Startseite von Golem.de
DSGVO
Amazon bekommt 746 Millionen Euro Datenschutz-Strafe

Die Strafe gegen Amazon ist die wohl größte jemals von einer europäischen Datenschutzbehörde verhängte Summe. Die Kläger freuen sich.

DSGVO: Amazon bekommt 746 Millionen Euro Datenschutz-Strafe
Artikel
  1. Blue Origin: Bezos-Beschwerde zu Mondlandefähre abgelehnt
    Blue Origin
    Bezos-Beschwerde zu Mondlandefähre abgelehnt

    Damit Blue Origin doch noch den Auftrag für eine Mondlandefähre bekommt, hat Jeff Bezos Geld geboten und sich offiziell beschwert. Es half nichts.

  2. Black Widow: Scarlett Johansson verklagt Disney
    Black Widow
    Scarlett Johansson verklagt Disney

    Scarlett Johansson hat wegen des Veröffentlichungsmodells von Black Widow Klage eingereicht. Disney nennt das Verhalten "herzlos".

  3. Luftsicherheit: Wenn plötzlich das Foto einer Waffe auf dem iPhone erscheint
    Luftsicherheit
    Wenn plötzlich das Foto einer Waffe auf dem iPhone erscheint

    Ein Jugendlicher hat ein Foto einer Waffe per Apples Airdrop an mehrere Flugpassagiere gesendet. Das Flugzeug wurde daraufhin evakuiert.

OperaUser 12. Feb 2009

Immer Eure dummen Antworten ohne sachliche Hintergründe. wenn Ihr mir nicht helfen könnt...

coredump 09. Feb 2009

Firefox 3 läuft nicht mehr auf Windows 98 und ist auch nur auf relativ schnellen Rechnern...

Leopoldi 08. Feb 2009

Nein, ich bin nicht dein Vater.

Leopoldi 08. Feb 2009

Wer hat was wann wo bekommen? Jetzt hast du soviel geschrieben und im Endeffekt meine...

lemo. 07. Feb 2009

Ich habe bisweilen ähnliche Probleme bei Eingabefeldern (incl Addressleiste), und auf...



Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Schnäppchen • Viewsonic XG270QG (WQHD, 165 Hz) 549,99€ • Mega-Marken-Sparen bei MediaMarkt (u. a. Razer) • Saturn: 1 Produkt zahlen, 2 erhalten • Gigabyte X570 AORUS Master 278,98€ + 30€ Cashback • Alternate (u. a. AKRacing Core EX-Wide SE 248,99€) • MMOGA (u. a. Fallout 4 GOTY 9,99€) [Werbung]
    •  /