Abo
  • Services:

3D-Chatwelt "Club Cooee" startet offene Betaphase

Eigene Räume mit Musik, Videos und Internetlinks einrichtbar

Der kostenlose "Club Cooee" lädt ein, die offene Betaphase der 3D-Chatwelt ist eröffnet. In der virtuellen Umgebung können die Nutzer miteinander plaudern, neue Freunde kennenlernen und ihr eigenes Zimmer einrichten.

Artikel veröffentlicht am ,

Club Cooee
Club Cooee
Die Cooee GmbH aus Kaiserslautern hat die offene Betaphase von Club Cooee gestartet. In der 3D-Chatwelt können Mitglieder über ihren individualisierbaren Avatar wie bei einem normalen Messenger mit ihren Freunden chatten und ihre Gefühle durch eine Vielzahl von Animationen wie Tanzen, Jubeln oder Winken zum Ausdruck bringen. Jeder Avatar verfügt über einen Raum, den der Nutzer nach seinen persönlichen Vorlieben gestalten und wohin er Freunde einladen kann. Außerdem lassen sich Musik und Videos einbinden. Bestimmte Gegenstände lassen sich direkt mit den eigenen Lieblingsseiten im Internet verlinken.

 

Stellenmarkt
  1. Bremer Rechenzentrum GmbH, Bremen
  2. ETAS GmbH, Stuttgart

Club Cooee ist fensterlos in den Desktop eingebettet und läuft parallel zu anderen Anwendungen im Hintergrund. Von dort können die User miteinander chatten und per Mausklick eigene Bilder und Musik austauschen. Mit Hilfe der Suchfunktion kann der User die Welt von Club Cooee nach speziellen Räumen durchsuchen und dort mit anderen Nutzern in Kontakt treten, die ähnliche Interessen teilen - oder auf eigene Faust durch die Vielzahl an Räumen streifen.

Der Club-Cooee-Client ist rund 2 MByte groß und steht auf der offiziellen Webseite zum Download bereit.



Anzeige
Hardware-Angebote
  1. bei dell.com
  2. und Vive Pro vorbestellbar

Hotohori 05. Feb 2009

So mies wie Lively lief ist das auch kein Wunder, ewige Ladezeiten und dann mächtiges...

Hotohori 05. Feb 2009

Also wenn ich da an Googles Lively denke und wie mies das im Browser lief, dann ist mir...

ssssssssssssssss 05. Feb 2009

POOL'S CLOSED!

afri_cola 05. Feb 2009

Ich musste ja gleich an Combots denken, nur das die Insel bei Combots fehlte... Sowas..

Bouncy 05. Feb 2009

ja die haben interessanter weise gerade aus der tatsache, _dass_ es geld kostet einen...


Folgen Sie uns
       


Kabellose Bluetooth-Ohrstöpsel - Test

Wir haben vier komplett kabellose Bluetooth-Ohrstöpsel getestet. Mit dabei sind Apples Airpods, Boses Soundsport Free, Ankers Zolo Liberty Plus sowie Googles Pixel Buds. Dabei bewerteten wir die Klangqualität, den Tragekomfort und die Akkulaufzeit sowie den allgemeinen Umgang mit den Stöpseln.

Kabellose Bluetooth-Ohrstöpsel - Test Video aufrufen
Digitalfotografie: Inkonsistentes Rauschen verrät den Fälscher
Digitalfotografie
Inkonsistentes Rauschen verrät den Fälscher

War der Anhänger wirklich so groß wie der Ring? Versucht da gerade einer, die Versicherung zu betuppen? Wenn Omas Erbstück geklaut wurde, muss die Versicherung wohl dem Digitalfoto des Geschädigten glauben. Oder sie engagiert einen Bildforensiker, der das Foto darauf untersucht, ob es bearbeitet wurde.
Ein Bericht von Werner Pluta

  1. iOS und Android Google lanciert drei experimentelle Foto-Apps
  2. Aufstecksucher für TL2 Entwarnung bei Leica

Xperia XZ2 Compact im Test: Sonys kompaktes Top-Smartphone bleibt konkurrenzlos
Xperia XZ2 Compact im Test
Sonys kompaktes Top-Smartphone bleibt konkurrenzlos

Sony konzentriert sich beim Xperia XZ2 Compact erneut auf die alte Stärke der Serie und steckt ein technisch hervorragendes Smartphone in ein kompaktes Gehäuse. Heraus kommt ein kleines Gerät, das kaum Wünsche offenlässt und in dieser Größenordnung im Grunde ohne Konkurrenz ist.
Ein Test von Tobias Költzsch

  1. Xperia XZ2 Premium Sony stellt Smartphone mit lichtempfindlicher Dualkamera vor
  2. Sony Grundrauschen an Gerüchten über die Playstation 5 nimmt zu
  3. Playstation Sony-Chef Kaz Hirai verabschiedet sich mit starken Zahlen

Underworld Ascendant angespielt: Unterirdische Freiheit mit kaputter Klinge
Underworld Ascendant angespielt
Unterirdische Freiheit mit kaputter Klinge

Wir sollen unser Können aus dem bahnbrechenden Ultima Underworld verlernen: Beim Anspielen des Nachfolgers Underworld Ascendant hat Golem.de absichtlich ein kaputtes Schwert bekommen - und trotzdem Spaß.
Von Peter Steinlechner

  1. Otherside Entertainment Underworld Ascendant soll mehr Licht ins Dunkle bringen

    •  /