Abo
  • Services:
Anzeige

Google Latitude weiß, wo deine Freunde sind

Applikation für das Mobiltelefon zeigt an, wo sich Kontake aufhalten

Google hat eine Ergänzung zu "Google Maps for mobile" herausgebracht. Mit Latitude kann sich der Nutzer auf Google Maps anzeigen lassen, wo sich seine Verwandten und Freunde gerade befinden.

Wo ist der beste Freund im Urlaub, wo ist die Ehefrau gerade, ist der werte Gatte tatsächlich auf Geschäftsreise? All diese Fragen beantwortet Google Latitude. Das ist eine Ergänzung für Google Maps auf dem Mobiltelefon, die Nutzern den Standort von Freunden und Verwandten anzeigt. Es werde allerdings, so Google, nicht der exakte Standort angezeigt. Die Nutzer erhielten aber "eine gute Vorstellung davon, wo sich ihre Freunde zu einem bestimmten Zeitpunkt befinden".

Anzeige
 

Um sich die Standorte von Freunden und Verwandten anzeigen zu lassen, muss der Nutzer sie zunächst zu Google Latitude einladen. Wird die Einladung angenommen, erscheint auf Google Maps ein Icon an der Position, wo sich der Kontakt gerade befindet. Klickt der Nutzer darauf, kann er direkt aus der Applikation Kontakt mit der Person aufnehmen, etwa über Google Talk, per Telefon oder E-Mail. Will er sich mit ihr treffen, zeigt ihm das Programm den Weg dahin an.

Jeder Nutzer hat laut Google auch nach der Annahme einer Einladung die völlige Kontrolle über seine Privatsphäre. Das bedeutet, er kann selbst einstellen, was die Kontakte über den aktuellen Standort erfahren können. So kann der Nutzer etwa bestimmen, ob er automatisch über sein Telefon geortet wird, oder ob er seinen aktuellen Ort von Hand angibt. Daneben kann er für jeden seiner Kontakte individuell einstellen, wie viele Informationen dieser sehen kann. Schaltet er Latitude ab, verschwindet er ganz von der Karte.

Seit dem Start von My Location im Herbst 2007 können sich Nutzer den eigenen Standort auf der Google Map anzeigen lassen und so Ortsinformationen nutzen. Latitude stellt eine Ergänzung dazu dar.

Google Latitude steht in 42 Sprachen für 27 Länder zur Verfügung. Nutzer können es kostenlos von der Website google.com/latitude herunterladen. Das Programm läuft auf den meisten Blackberrys und den meisten Geräten mit Windows Mobile (ab Version 5.0) oder Symbian S60. Nutzer von iPhones und - merkwürdig genug - Smartphones mit dem von Google entwickelten Betriebssystem Android müssen sich noch etwas gedulden. Eine Version für diese Geräte soll laut Google "in Kürze erhältlich" sein. Außerdem kann Latitude über iGoogle auch auf dem PC genutzt werden.


eye home zur Startseite
Freddi 10. Okt 2009

Schaut ecuh hierzu doch das mal an: http://www.frogged.de/google-a-die-weltherrschaft.html

Der Kaiser! 01. Mai 2009

Wasserfälle im Hintergrund..

Howling Mad... 06. Feb 2009

Es braucht dazu nicht unbedingt ein GPS-Modul. Man kann die Position auch sehr genau...

beeblebrox 05. Feb 2009

das hat sich Deep Thought ausgedacht ....


mobilepulse - mobile2.0 news / 06. Feb 2009

Google Latitude: Freunde orten leicht gemacht

. shakwave .: allerlei-blog :. / 05. Feb 2009

total control

communityleader.de / 04. Feb 2009



Anzeige

Stellenmarkt
  1. Bosch Sicherheitssysteme GmbH, Grasbrunn bei München
  2. Robert Bosch GmbH, Stuttgart-Vaihingen
  3. persona service Ulm, Ulm
  4. BSH Hausgeräte GmbH, München


Anzeige
Spiele-Angebote
  1. (-80%) 4,99€
  2. (-13%) 34,99€

Folgen Sie uns
       


  1. Blizzard

    Update und Turnier für Warcraft 3 angekündigt

  2. EU-Urheberrechtsreform

    Kompromissvorschlag hält an Uploadfiltern fest

  3. Desktop-Modi im Vergleich

    Fast ein PC für die Hosentasche

  4. Android 8.0

    Samsung verteilt Oreo-Upgrade wieder für Galaxy S8

  5. Bilanzpressekonferenz

    Telekom bestätigt Super-Vectoring für dieses Jahr

  6. Honorbuddy

    Bossland muss keine Millionen an Blizzard zahlen

  7. Soziale Netzwerke

    Twitter sperrt Tausende verdächtige Accounts

  8. Qualcomm

    802.11ax-WLAN kann bald in Smartphones kommen

  9. Synthesizer IIIp

    Moog legt Synthie-Klassiker für 35.000 US-Dollar wieder auf

  10. My Playstation

    Sony überarbeitet sein soziales PS-Ökosystem



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
Star Trek Discovery: Die verflixte 13. Folge
Star Trek Discovery
Die verflixte 13. Folge
  1. Star Trek Bridge Crew Sternenflotte verlässt Holodeck

Materialforschung: Stanen - ein neues Wundermaterial?
Materialforschung
Stanen - ein neues Wundermaterial?
  1. Colorfab 3D-gedruckte Objekte erhalten neue Farbgestaltung
  2. Umwelt China baut 100-Meter-Turm für die Luftreinigung
  3. Crayfis Smartphones sollen kosmische Strahlung erfassen

Samsung C27HG70 im Test: Der 144-Hz-HDR-Quantum-Dot-Monitor
Samsung C27HG70 im Test
Der 144-Hz-HDR-Quantum-Dot-Monitor
  1. Volumendisplay US-Forscher lassen Projektion schweben wie in Star Wars
  2. Sieben Touchscreens Nissan Xmotion verwendet Koi als virtuellen Assistenten
  3. CJ791 Samsung stellt gekrümmten Thunderbolt-3-Monitor vor

  1. Re: Meine Ansicht zu dem Ganzen:

    Dasoul | 13:48

  2. Re: bissel überteuert

    AllDayPiano | 13:46

  3. Re: hab meine CD keys nicht mehr *schnüff*

    crackhawk | 13:46

  4. Re: Warcraft...

    Muhaha | 13:44

  5. Re: Verpflichtung zu AGB in leichter Sprache

    Mr Miyagi | 13:42


  1. 13:12

  2. 12:40

  3. 12:07

  4. 12:05

  5. 12:01

  6. 11:50

  7. 11:44

  8. 11:29


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel