• IT-Karriere:
  • Services:

Google Latitude weiß, wo deine Freunde sind

Applikation für das Mobiltelefon zeigt an, wo sich Kontake aufhalten

Google hat eine Ergänzung zu "Google Maps for mobile" herausgebracht. Mit Latitude kann sich der Nutzer auf Google Maps anzeigen lassen, wo sich seine Verwandten und Freunde gerade befinden.

Artikel veröffentlicht am ,

Wo ist der beste Freund im Urlaub, wo ist die Ehefrau gerade, ist der werte Gatte tatsächlich auf Geschäftsreise? All diese Fragen beantwortet Google Latitude. Das ist eine Ergänzung für Google Maps auf dem Mobiltelefon, die Nutzern den Standort von Freunden und Verwandten anzeigt. Es werde allerdings, so Google, nicht der exakte Standort angezeigt. Die Nutzer erhielten aber "eine gute Vorstellung davon, wo sich ihre Freunde zu einem bestimmten Zeitpunkt befinden".

 

Stellenmarkt
  1. Elektrobit Automotive GmbH, Bangalore (Indien)
  2. Landeshauptstadt München, München

Um sich die Standorte von Freunden und Verwandten anzeigen zu lassen, muss der Nutzer sie zunächst zu Google Latitude einladen. Wird die Einladung angenommen, erscheint auf Google Maps ein Icon an der Position, wo sich der Kontakt gerade befindet. Klickt der Nutzer darauf, kann er direkt aus der Applikation Kontakt mit der Person aufnehmen, etwa über Google Talk, per Telefon oder E-Mail. Will er sich mit ihr treffen, zeigt ihm das Programm den Weg dahin an.

Jeder Nutzer hat laut Google auch nach der Annahme einer Einladung die völlige Kontrolle über seine Privatsphäre. Das bedeutet, er kann selbst einstellen, was die Kontakte über den aktuellen Standort erfahren können. So kann der Nutzer etwa bestimmen, ob er automatisch über sein Telefon geortet wird, oder ob er seinen aktuellen Ort von Hand angibt. Daneben kann er für jeden seiner Kontakte individuell einstellen, wie viele Informationen dieser sehen kann. Schaltet er Latitude ab, verschwindet er ganz von der Karte.

Seit dem Start von My Location im Herbst 2007 können sich Nutzer den eigenen Standort auf der Google Map anzeigen lassen und so Ortsinformationen nutzen. Latitude stellt eine Ergänzung dazu dar.

Google Latitude steht in 42 Sprachen für 27 Länder zur Verfügung. Nutzer können es kostenlos von der Website google.com/latitude herunterladen. Das Programm läuft auf den meisten Blackberrys und den meisten Geräten mit Windows Mobile (ab Version 5.0) oder Symbian S60. Nutzer von iPhones und - merkwürdig genug - Smartphones mit dem von Google entwickelten Betriebssystem Android müssen sich noch etwas gedulden. Eine Version für diese Geräte soll laut Google "in Kürze erhältlich" sein. Außerdem kann Latitude über iGoogle auch auf dem PC genutzt werden.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Anzeige
Top-Angebote
  1. (u. a. FIFA 20 Xbox One 33,99€, Terminator Resistance 24,49€)
  2. (heute u. a. Philips Hue Topseller, Philips Wake-up Lights, Samsung Galaxy Tab S6)
  3. 0,00€
  4. 44,90€ (Bestpreis!)

Freddi 10. Okt 2009

Schaut ecuh hierzu doch das mal an: http://www.frogged.de/google-a-die-weltherrschaft.html

Der Kaiser! 01. Mai 2009

Wasserfälle im Hintergrund..

Howling Mad... 06. Feb 2009

Es braucht dazu nicht unbedingt ein GPS-Modul. Man kann die Position auch sehr genau...

beeblebrox 05. Feb 2009

das hat sich Deep Thought ausgedacht ....


Folgen Sie uns
       


Jedi Fallen Order - Fazit

Wer Fan von Star Wars ist und neben viel Macht auch eine gewisse Frusttoleranz in sich spürt, sollte Jedi Fallen Order eine Chance geben.

Jedi Fallen Order - Fazit Video aufrufen
Netzwerke: Warum 5G nicht das bessere Wi-Fi ist
Netzwerke
Warum 5G nicht das bessere Wi-Fi ist

5G ist mit großen Marketing-Versprechungen verbunden. Doch tatsächlich wird hier mit immensem technischem und finanziellem Aufwand überwiegend das umgesetzt, was Wi-Fi bereits kann - ohne dessen Probleme zu lösen.
Eine Analyse von Elektra Wagenrad

  1. Rechenzentren 5G lässt Energiebedarf stark ansteigen
  2. Hamburg Telekom startet 5G in weiterer Großstadt
  3. Campusnetze Bisher nur sechs Anträge auf firmeneigenes 5G-Netz

Cloud Gaming im Test: Leise ruckelt der Stream
Cloud Gaming im Test
Leise ruckelt der Stream

Kurz vor Weihnachten werben Dienste wie Google Stadia und Playstation Now um Kunden - mit noch nicht ganz perfekter Technik. Golem.de hat Cloud Gaming bei mehreren Anbietern ausprobiert und stellt Geschäftsmodelle und Besonderheiten vor.
Von Peter Steinlechner

  1. Microsoft Xbox Scarlett streamt möglicherweise schon beim Download
  2. Apple und Google Die wollen nicht nur spielen
  3. Medienbericht Twitch plant Spielestreaming ab 2020

Smarter Akku-Lautsprecher im Praxistest: Bose zeigt Sonos, wie es geht
Smarter Akku-Lautsprecher im Praxistest
Bose zeigt Sonos, wie es geht

Der Portable Home Speaker ist Boses erster smarter Lautsprecher mit Akkubetrieb. Aus dem kompakten Gehäuse wird ein toller Klang und eine lange Akkulaufzeit geholt. Er kann anders als der Sonos Move sinnvoll als smarter Lautsprecher verwendet werden. Ganz ohne Schwächen ist er aber nicht.
Ein Praxistest von Ingo Pakalski

  1. ANC-Kopfhörer Bose macht die Noise Cancelling Headphones 700 besser
  2. Anti-Schnarch-Kopfhörer Bose stellt Sleepbuds wegen Qualitätsmängeln ein
  3. Noise Cancelling Headphones 700 im Test Boses bester ANC-Kopfhörer sticht Sony vielfach aus

    •  /