Abo
  • Services:

LinkedIn nun auch auf Deutsch

Nutzerzahl in Deutschland soll sich bis Jahresende auf 1 Million verdoppeln

Das Social Network LinkedIn startet in deutscher Sprache und will Xing damit Konkurrenz machen. Beide richten sich in erster Linie an berufliche Nutzer.

Artikel veröffentlicht am ,

Derzeit versammelt die auf Geschäftskontakte ausgerichtete Kommunikationsplattform LinkedIn 500.000 Menschen. Bis Ende des Jahres 2009 will LinkedIn-Europachef Kevin Eyres eine Verdopplung der deutschen Mitgliederzahl auf über eine Million erreichen. Europaweit gibt es derzeit nach Unternehmensangaben 9 Millionen und weltweit 35 Millionen LinkedIn-Nutzer. 18 Millionen davon kamen im Jahr 2008 hinzu. Konkurrent Xing hat derzeit weltweit rund 7 Millionen Nutzer, davon etwa 3 Millionen im deutschen Sprachraum.

Stellenmarkt
  1. Beckhoff Automation GmbH & Co. KG, Verl
  2. Bosch Gruppe, Grasbrunn

LinkedIn-Gründer Reid Hoffman betonte Anfang 2008 in einem Interview mit Golem.de, dass das Social Network auch ohne neue Sprachversionen viele Nutzer von außerhalb der USA anzog, insbesondere aus englischsprachigen Ländern und aus den Niederlanden, Frankreich, Italien und Skandinavien. Dennoch müsse das Sprachenspektrum erweitert werden.

Mitte vergangenen Jahres erhielt die B2B-Kontaktbörse dann eine Finanzspritze in Höhe von 53 Millionen US-Dollar, um damit unter anderem ihre europäischen Expansionspläne zu finanzieren. Im Juli 2008 startete dann ein spanisches und im November 2008 ein französisches LinkedIn. Letzteres soll bis dato 700.000 Mitglieder zählen.

LinkedIn finanziert sich wie sein deutscher und ebenfalls international agierender Konkurrent Xing durch Onlinewerbung, Mitgliedsbeiträge, eine Jobbörse und zusätzliche kostenpflichtige Dienstleistungen.



Anzeige
Hardware-Angebote
  1. (reduzierte Überstände, Restposten & Co.)

Networker 08. Feb 2009

Bei Xing geht was und bei Linkedin nicht. Das ist meine Meinung - kurz gefasst. Ich habe...


Folgen Sie uns
       


Eine kurze Geschichte des CCC - die 1980er

DFÜ, BTX und KGB - wir zeigen die Anfänge des Chaos Computer Club im Video.

Eine kurze Geschichte des CCC - die 1980er Video aufrufen
Europäische Netzpolitik: Schlimmer geht's immer
Europäische Netzpolitik
Schlimmer geht's immer

Lobbyeinfluss, Endlosdebatten und Blockaden: Die EU hat in den vergangenen Jahren in der Netzpolitik nur wenige gute Ergebnisse erzielt. Nach der Europawahl im Mai gibt es noch viele Herausforderungen für einen digitalen Binnenmarkt.
Eine Analyse von Friedhelm Greis


    WLAN-Tracking und Datenschutz: Ist das Tracken von Nutzern übers Smartphone legal?
    WLAN-Tracking und Datenschutz
    Ist das Tracken von Nutzern übers Smartphone legal?

    Unternehmen tracken das Verhalten von Nutzern nicht nur beim Surfen im Internet, sondern per WLAN auch im echten Leben: im Supermarkt, im Hotel - und selbst auf der Straße. Ob sie das dürfen, ist juristisch mehr als fraglich.
    Eine Analyse von Harald Büring

    1. Gefahr für Werbenetzwerke Wie legal ist das Tracking von Online-Nutzern?
    2. Landtagswahlen in Bayern und Hessen Tracker im Wahl-O-Mat der bpb-Medienpartner
    3. Tracking Facebook wechselt zu First-Party-Cookie

    Elektroauto: Eine Branche vor der Zerreißprobe
    Elektroauto
    Eine Branche vor der Zerreißprobe

    2019 wird ein spannendes Jahr für die Elektromobilität. Politik und Autoindustrie stehen in diesem Jahr vor Entwicklungen, die über die Zukunft bestimmen. Doch noch ist die Richtung unklar.
    Eine Analyse von Dirk Kunde

    1. Kalifornien Ab 2029 müssen Stadtbusse elektrisch fahren
    2. Monowheel Z-One One Die Elektro-Vespa auf einem Rad
    3. 2nd Life Ausgemusterte Bus-Akkus speichern jetzt Solarenergie

      •  /