Abo
  • Services:

Crytek kauft britisches Entwicklerteam Free Radical

Deutsche Grafikexperten retten englische Entwickler aus der Insolvenz

Das deutsche Entwicklerteam Crytek aus Frankfurt übernimmt das insolvente britische Studio Free Radical. Damit setzen die Crysis-Macher ihre Expansionsstrategie mit einem Paukenschlag fort.

Artikel veröffentlicht am ,

Mitte Dezember 2008 musste der britische Entwickler Free Radical Design in die Insolvenz gehen, jetzt ist das Studio gerettet: Crytek aus Frankfurt hat die englischen Spieleprofis übernommen. Details zu der Übernahme liegen noch nicht vor - insbesondere ist noch unklar, was mit den Lizenzrechten von Free Radical geschieht, ob die entlassenen 140 Mitarbeiter wieder eingestellt werden und wie hoch der Kaufpreis ist.

Stellenmarkt
  1. Mauth.CC GmbH, Mauth
  2. Fidelity Information Services GmbH, München

Das Frankfurter Unternehmen Crytek ist vor allem für die Crysis-Reihe bekannt, verdient aber auch mit der Lizenzierung seiner Grafikengine Geld - etwa am asiatischen Onlinerollenspiel Aion. Erst im Juli 2008 hatte Crytek die bulgarischen Strategiespielentwickler Black Sea Studios übernommen. Crytek besitzt bereits Ableger in Ungarn und der Ukraine.

Free Radical hatte zuletzt das sowohl inhaltlich als auch kommerziell enttäuschende Actionspiel Haze für die Playstation 3 veröffentlicht. Momentan arbeitete das Team an Time Splitters 4. Außerdem befand sich Gerüchten zufolge im Auftrag von LucasArts das Spiel Star Wars: Battlefront 3 in der Pipeline, dessen Produktion inzwischen das englische Entwicklerstudio Rebellion übernommen haben soll.



Anzeige
Blu-ray-Angebote

d3Lu 05. Feb 2009

Schon alleine die Anzahl an großer Entwicklerstudios innerhalb Deutschlands zeigt wie...

d3Lu 05. Feb 2009

Yap...Spieleentwicklung für Linux wäre natürlich ein wirtschaftlich total sinnvoller und...

d3Lu 05. Feb 2009

Du meinst eher vorwiegend die grafische Qualität. Hab selten nen Shooter mit so nem...

JanZmus 04. Feb 2009

Ist doch durchaus positiv.

Müllfahrer 04. Feb 2009

Der Müllabfuhrsimulator ist eines der besten Spiele. Packende Action zwischen Fauligen...


Folgen Sie uns
       


Im Wind flatterndes AMOLED angesehen (Display Week)

Auf der Display Week 2018 in Los Angeles zeigt der chinesische Herstller BOE ein im Wind flatterndes AMOLED.

Im Wind flatterndes AMOLED angesehen (Display Week) Video aufrufen
Highend-PC-Streaming: Man kann sogar die Grafikkarte deaktivieren
Highend-PC-Streaming
Man kann sogar die Grafikkarte deaktivieren

Geforce GTX 1080, 12 GByte RAM und ein Xeon-Prozessor: Ab 30 Euro im Monat bietet ein Startup einen vollwertigen Windows-10-Rechner im Stream. Der Zugriff auf Daten, Anwendungen und Games soll auch unterwegs mit dem Smartphone funktionieren.
Von Peter Steinlechner

  1. Golem.de-Livestream Halbgott oder Despot?
  2. Rundfunk Medienanstalten wollen Bild Livestreaming-Formate untersagen
  3. Illegale Kopien Deutsche Nutzer pfeifen weiter auf das Urheberrecht

Kryptographie: Der Debian-Bug im OpenSSL-Zufallszahlengenerator
Kryptographie
Der Debian-Bug im OpenSSL-Zufallszahlengenerator

Einer der schwerwiegendsten Fehler in der Geschichte der Kryptographie beschäftigte vor zehn Jahren Nutzer der Debian-Distribution. Wenn man danach sucht, findet man noch heute vereinzelt verwundbare Schlüssel.
Von Hanno Böck


    Ryzen 5 2600X im Test: AMDs Desktop-Allrounder
    Ryzen 5 2600X im Test
    AMDs Desktop-Allrounder

    Der Ryzen 5 2600X ist eine der besten sechskernigen CPUs am Markt. Für gut 200 Euro liefert er die gleiche Leistung wie der Core i5-8600K. Der AMD-Chip hat klare Vorteile bei Anwendungen, das Intel-Modell in Spielen.
    Ein Test von Marc Sauter

    1. Golem.de-Livestream Wie gut ist AMDs Ryzen 2000?
    2. RAM-Overclocking getestet Auch Ryzen 2000 profitiert von schnellem Speicher
    3. Ryzen 2400GE/2200GE AMD veröffentlicht sparsame 35-Watt-APUs

      •  /