Firefox 3.0.6 korrigiert Fehler

Neue Version schließt sechs Sicherheitslücken

Mozilla hat den Browser Firefox in der Version 3.0.6 veröffentlicht. Die neue Version korrigiert einige allgemeine Programmfehler und schließt Sicherheitslücken. Eine dieser Sicherheitslecks stufen die Entwickler als kritisch ein.

Artikel veröffentlicht am , Julius Stiebert

Korrekturen für sechs Sicherheitsprobleme enthält die neue Firefox-Version 3.0.6. Eines der Probleme stuften die Entwickler als kritisch ein, es betrifft die Browser-Engine. Durch Javascript soll es Angreifern möglich sein, den Browser zum Absturz zu bringen oder beliebigen Code auszuführen. Thunderbird und SeaMonkey enthalten den Fehler ebenfalls.

Stellenmarkt
  1. IT-Systemspezialist (m/w/d)
    BARMER, Wuppertal
  2. SPS-Programmierer / Automatisierungstechniker (m/w/d)
    SR-Schindler Maschinen-Anlagentechnik GmbH, Regensburg
Detailsuche

Weiterhin soll Firefox 3.0.6 für mehr Stabilität sorgen. Skriptgesteuerte Befehle, wie sie einige Erweiterungen verwenden, arbeiten jetzt besser mit Plug-ins zusammen und aus den Absturzmeldungen wurde die Benutzerkennung entfernt. Außerdem behebt die neue Version einen Fehler, der zu Problemen mit mit der Aktualisierung verschiedener Bildschirmbereiche führte, wenn der Browser längere Zeit geöffnet war.

Firefox 3.0.6 steht ab sofort zum Download für Windows, Mac und Linux bereit. Die Entwickler empfehlen, die neue Version zu installieren. Sie soll auch über die Auto-Update-Funktion des Browsers angeboten werden.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Aktuell auf der Startseite von Golem.de
E-Scooter
Voi wird wegen angeblich unbegrenzter Fahrten abgemahnt

Mit einer Tages- oder Monatskarte des E-Scooter-Anbieters Voi sollen Nutzer so viel fahren können, wie sie wollen - können sie aber nicht.

E-Scooter: Voi wird wegen angeblich unbegrenzter Fahrten abgemahnt
Artikel
  1. Vidme: Webseiten blenden ungewollt Pornos ein
    Vidme
    Webseiten blenden ungewollt Pornos ein

    Eine Pornowebseite hat die verwaiste Domain eines Videohosters gekauft. Auf bekannten Nachrichtenseiten wurden daraufhin Hardcore-Pornos angezeigt.

  2. Intel, Playdate, Elektroautos: Elektro boomt, Verbrenner verlieren
    Intel, Playdate, Elektroautos
    Elektro boomt, Verbrenner verlieren

    Sonst noch was? Was am 23. Juli 2021 neben den großen Meldungen sonst noch passiert ist, in aller Kürze.

  3. Datenbank: Facebook braucht schon Jahre für MySQL-Update
    Datenbank
    Facebook braucht schon Jahre für MySQL-Update

    Das Update von MySQL 5.6 auf das aktuelle 8.0 laufe bei Facebook wegen vieler Probleme schon seit "einigen Jahren" und ist noch nicht fertig.

Latias 15. Feb 2009

Da muss ich zustimmen, seit der neuen 3.0.6 Version laggt Firefox so derbst, er kommt...

Verischerungsve... 11. Feb 2009

Das bedeutet wohl, dass die Seite, von der Du annimmst Sie aufzurufen und die Seite...

Gast2009 05. Feb 2009

Ich frage mich wie ein virtuelles Programm stinken kann...?-) Und sowas nennt sich...

Werbung 05. Feb 2009

Kein Wunder, dass der Marktanteil des Firefox stetig und unaufhaltsam steigt!

Süden 04. Feb 2009

Egal, wie rum er es schreibt, *ubuntu braucht meist einige Tage länger, bis sowas...



Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Schnäppchen • 30% Rabatt auf Amazon Warehouse • Asus TUF Gaming 27" FHD 280Hz 306,22€ • Samsung 970 Evo Plus 1TB 136,99€ • Gratis-Spiele im Epic Games Store • Alternate (u. a. be quiet Pure Wings 2 Gehäuselüfter 7,49€) • Philips 75" + Philips On-Ear-Kopfhörer 899€ • -15% auf TVs bei Ebay [Werbung]
    •  /