Abo
  • Services:
Anzeige

Google-Managern droht Haftstrafe wegen eines Handyvideos

Jugendliche schickanierten Behinderten vor laufender Handykamera

Vier hochrangigen Führungskräften von Google droht eine Haftstrafe. In Mailand war wegen eines Videos geklagt worden, das 2006 bei Google Video veröffentlicht worden war. In dem Handyvideo hänselten vier Jugendliche in Turin einen behinderten Jungen. Der Prozess beginnt heute.

Vier hochrangige Manager des Internetkonzerns Google müssen sich wegen Verletzung der Persönlichkeitsrechte eines Jungen mit Down-Syndrom vor Gericht verantworten. Obwohl das Video nach Beschwerden sofort entfernt wurde, hätte die Veröffentlichung von dem US-Konzern verhindert werden müssen, argumentiert die italienische Staatsanwaltschaft.

Anzeige

David Drummond, Senior Vice President und Chefjustiziar bei Google Video in London, George Reyes, früherer Finanzchef der Sparte, und Peter Fleischer, Konzernverantwortlicher für den Datenschutz, stehen laut einem Bericht der New York Times vor Gericht. Ein weiterer leitender Manager bei Google Video in London, der ebenfalls angeklagt wird, werde nicht namentlich genannt, sagte ein Google-Sprecher der Zeitung. Die Manager trügen keine persönliche Verantwortung für das herabsetzende 3-Minuten-Video, das mit einem Kamerahandy aufgenommen wurde, hieß es weiter.

Google will das Video sofort nach einer Beschwerde durch eine italienische Rechtsanwaltsvereinigung entfernt haben, und lehnt die Anschuldigungen zur Haftung für nutzergenerierten Content deswegen ab.

"Wir haben wiederholt unsere Betroffenheit gegenüber dem Opfer und seiner Familie betont", erklärte das Unternehmen. "Wir sind erfreut darüber, dass die Täter durch unsere Kooperation erkannt und bestraft werden konnten. Wir meinen daher, dass diese Anklage vollständig falsch ist. Es entspräche der gleichen Logik, einen Postzusteller wegen der Verbreitung von Hassreden zu bestrafen." Der Versuch der italienischen Behörden, neutrale Plattformen für dort veröffentlichte Inhalte verantwortlich zumachen, sei ein direkter Angriff auf das freie, offene Internet, erklärte Google weiter. Die betroffenen Mitarbeiter würden vom Konzern jede erdenkliche Rechtshilfe bekommen.


eye home zur Startseite
Bassa 05. Feb 2009

Sie vernachlässigen aber ihre Pflichten nicht. Das Problem ist, dass Ihr ihnen Pflichten...

Tobias Claren 04. Feb 2009

... Auch wenn der Webseitenanbieter davon erfährt ist er nicht verpflichtet es zu...

Tobias Claren 04. Feb 2009

Ist das ein Alleingang des Staatsanwaltes? Wenn ja, ist das ganz klar eigennützige...

C.G. 04. Feb 2009

Schikane schikanierten

Gwendoline 03. Feb 2009

aber in dem Fall kann wohl dem Unternehmen kein Vorwurf gemacht werden. Wer anderes...



Anzeige

Stellenmarkt
  1. LEDVANCE GmbH, Garching bei München
  2. SQS Software Quality Systems AG, Gifhorn-Weyhausen, Köln, Frankfurt, München, Hamburg, deutschlandweit
  3. MBtech Group GmbH & Co. KGaA, Neutraubling, Regensburg
  4. Atlas Copco - Synatec GmbH, Stuttgart


Anzeige
Top-Angebote
  1. 699€ statt 1.300€
  2. 389€
  3. 29,99€ + 1,99€ Versand oder Abholung im Markt (Vergleichspreis ca. 50€)

Folgen Sie uns
       


  1. Itchy Nose

    Die Nasensteuerung fürs Smartphone

  2. Apple

    Swift 4 erleichtert Umgang mit Strings und Collections

  3. Redundanz

    AEG stellt Online-USV für den 19-Zoll-Serverschrank vor

  4. Drei

    Netzanbieter warnt vor Upgrade auf iOS 11

  5. Microsoft

    Zusatzpaket bringt wichtige Windows-Funktionen für .Net Core

  6. Olympus Tough TG5 vs. Nikon Coolpix W300

    Die Schlechtwetter-Kameras

  7. Elektroauto

    Elektrobus stellt neuen Reichweitenrekord auf

  8. Apple

    Xcode 9 bringt Entwicklertools für CoreML und Metal 2

  9. Messenger

    Wire-Server steht komplett unter Open-Source-Lizenz

  10. Smart Glass

    Amazon plant Alexa-Brille



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
Wireless Qi: Wie die Ikealampe das iPhone lädt
Wireless Qi
Wie die Ikealampe das iPhone lädt
  1. Noch kein Standard Proprietäre Airpower-Matte für mehrere Apple-Geräte

E-Paper-Tablet im Test: Mit Remarkable machen digitale Notizen Spaß
E-Paper-Tablet im Test
Mit Remarkable machen digitale Notizen Spaß
  1. Smartphone Yotaphone 3 kommt mit großem E-Paper-Display
  2. Display E-Ink-Hülle für das iPhone 7

Lenovo Thinkstation P320 Tiny im Test: Viel Leistung in der Zigarrenschachtel
Lenovo Thinkstation P320 Tiny im Test
Viel Leistung in der Zigarrenschachtel
  1. Adware Lenovo zahlt Millionenstrafe wegen Superfish
  2. Lenovo Smartphone- und Servergeschäft sorgen für Verlust
  3. Lenovo Patent beschreibt selbstheilendes Smartphone-Display

  1. Re: Der Kühlergrill...

    JackIsBlack | 15:12

  2. Re: Reichweiten

    cubie2 | 15:11

  3. Re: CO2 Ausstoß dieses Akkus bei der Produktion?

    EFuchs | 15:11

  4. Re: Als Android-Nutzer beneide ich euch

    Lapje | 15:10

  5. Hab 2Mbit DSL ich nehme alles was schneller ist

    Mastercontrol | 15:10


  1. 14:28

  2. 13:55

  3. 13:40

  4. 12:59

  5. 12:29

  6. 12:00

  7. 11:32

  8. 11:17


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel