Abo
  • Services:
Anzeige

Google-Managern droht Haftstrafe wegen eines Handyvideos

Jugendliche schickanierten Behinderten vor laufender Handykamera

Vier hochrangigen Führungskräften von Google droht eine Haftstrafe. In Mailand war wegen eines Videos geklagt worden, das 2006 bei Google Video veröffentlicht worden war. In dem Handyvideo hänselten vier Jugendliche in Turin einen behinderten Jungen. Der Prozess beginnt heute.

Vier hochrangige Manager des Internetkonzerns Google müssen sich wegen Verletzung der Persönlichkeitsrechte eines Jungen mit Down-Syndrom vor Gericht verantworten. Obwohl das Video nach Beschwerden sofort entfernt wurde, hätte die Veröffentlichung von dem US-Konzern verhindert werden müssen, argumentiert die italienische Staatsanwaltschaft.

Anzeige

David Drummond, Senior Vice President und Chefjustiziar bei Google Video in London, George Reyes, früherer Finanzchef der Sparte, und Peter Fleischer, Konzernverantwortlicher für den Datenschutz, stehen laut einem Bericht der New York Times vor Gericht. Ein weiterer leitender Manager bei Google Video in London, der ebenfalls angeklagt wird, werde nicht namentlich genannt, sagte ein Google-Sprecher der Zeitung. Die Manager trügen keine persönliche Verantwortung für das herabsetzende 3-Minuten-Video, das mit einem Kamerahandy aufgenommen wurde, hieß es weiter.

Google will das Video sofort nach einer Beschwerde durch eine italienische Rechtsanwaltsvereinigung entfernt haben, und lehnt die Anschuldigungen zur Haftung für nutzergenerierten Content deswegen ab.

"Wir haben wiederholt unsere Betroffenheit gegenüber dem Opfer und seiner Familie betont", erklärte das Unternehmen. "Wir sind erfreut darüber, dass die Täter durch unsere Kooperation erkannt und bestraft werden konnten. Wir meinen daher, dass diese Anklage vollständig falsch ist. Es entspräche der gleichen Logik, einen Postzusteller wegen der Verbreitung von Hassreden zu bestrafen." Der Versuch der italienischen Behörden, neutrale Plattformen für dort veröffentlichte Inhalte verantwortlich zumachen, sei ein direkter Angriff auf das freie, offene Internet, erklärte Google weiter. Die betroffenen Mitarbeiter würden vom Konzern jede erdenkliche Rechtshilfe bekommen.


eye home zur Startseite
Bassa 05. Feb 2009

Sie vernachlässigen aber ihre Pflichten nicht. Das Problem ist, dass Ihr ihnen Pflichten...

Tobias Claren 04. Feb 2009

... Auch wenn der Webseitenanbieter davon erfährt ist er nicht verpflichtet es zu...

Tobias Claren 04. Feb 2009

Ist das ein Alleingang des Staatsanwaltes? Wenn ja, ist das ganz klar eigennützige...

C.G. 04. Feb 2009

Schikane schikanierten

Gwendoline 03. Feb 2009

aber in dem Fall kann wohl dem Unternehmen kein Vorwurf gemacht werden. Wer anderes...



Anzeige

Stellenmarkt
  1. GiPsy Software Solutions GmbH, Asbach
  2. Vodafone GmbH, Düsseldorf
  3. FIEGE Logistik Stiftung & Co. KG, Hamburg
  4. DZ PRIVATBANK S.A., Luxemburg


Anzeige
Top-Angebote
  1. (u. a. Ghost Recon Wildlands 26,99€, Assasins Creed Origins 40,19€, For Honor 19,79€, Watch...
  2. 79,00€
  3. bei Alternate.de

Folgen Sie uns
       


  1. Signal Foundation

    Whatsapp-Gründer investiert 50 Millionen US-Dollar in Signal

  2. Astronomie

    Amateur beobachtet erstmals die Geburt einer Supernova

  3. Internet der Dinge

    Bosch will die totale Vernetzung

  4. Bad News

    Browsergame soll Mechanismen von Fake News erklären

  5. Facebook

    Denn sie wissen nicht, worin sie einwilligen

  6. Opensignal

    Deutschland soll auch beim LTE-Ausbau abgehängt sein

  7. IBM Spectrum NAS

    NAS-Software ist klein gehalten und leicht installierbar

  8. Ryzen V1000 und Epyc 3000

    AMD bringt Zen-Architektur für den Embedded-Markt

  9. Dragon Ball FighterZ im Test

    Kame-hame-ha!

  10. Für 4G und 5G

    Ericsson und Swisscom demonstrieren Network Slicing



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
Samsung C27HG70 im Test: Der 144-Hz-HDR-Quantum-Dot-Monitor
Samsung C27HG70 im Test
Der 144-Hz-HDR-Quantum-Dot-Monitor
  1. Volumendisplay US-Forscher lassen Projektion schweben wie in Star Wars
  2. Sieben Touchscreens Nissan Xmotion verwendet Koi als virtuellen Assistenten
  3. CJ791 Samsung stellt gekrümmten Thunderbolt-3-Monitor vor

Lebensmittel-Lieferservices: Für Berufstätige auf dem Lande oft "praktisch nicht nutzbar"
Lebensmittel-Lieferservices
Für Berufstätige auf dem Lande oft "praktisch nicht nutzbar"
  1. Kassenloser Supermarkt Technikfehler bei Amazon Go
  2. Amazon Go Kassenloser Supermarkt öffnet
  3. ThinQ LG fährt voll auf künstliche Intelligenz ab

Ryzen 5 2400G und Ryzen 3 2200G im Test: Raven Ridge rockt
Ryzen 5 2400G und Ryzen 3 2200G im Test
Raven Ridge rockt
  1. Raven Ridge AMD verschickt CPUs für UEFI-Update
  2. Krypto-Mining AMDs Threadripper schürft effizient Monero
  3. AMD Zen+ und Zen 2 sind gegen Spectre gehärtet

  1. Re: Wissenschaft lol

    Desertdelphin | 04:00

  2. Re: Warum sind Ports aufs PCB gelötet?

    Sarkastius | 03:59

  3. Re: Jetzt sind Autos endlich leise

    bentol | 03:39

  4. Re: Danke für die Offenlegung

    Neuro-Chef | 03:38

  5. Re: Airbus für mich ein NoGo

    Neuro-Chef | 03:37


  1. 21:26

  2. 19:00

  3. 17:48

  4. 16:29

  5. 16:01

  6. 15:30

  7. 15:15

  8. 15:00


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel