Abo
  • Services:

Seagate-Firmware für RAID-Festplatten ES.2 veröffentlicht

Updates für letzte Serie der spontan ausfallenden Laufwerke

Nach langer Prüfung hat Seagate nun auch die Firmwareupdates für Festplatten der Serie "Barracuda ES.2" öffentlich zugänglich gemacht. Bisher wurden die Updates nur auf Anfrage verschickt, der Prozess zur Aktualisierung kann unter Umständen aber sehr aufwendig werden.

Artikel veröffentlicht am ,

Wie mehrfach berichtet, können nahezu alle 3,5-Zoll-Festplatten, die Seagate in den Serien Barracuda 7200.11, Barracuda 7200.ES.2 und DiamondMax22 (letztere Serie wurde mit Maxtor aufgekauft) in den letzten zwei Jahren verkauft hat, spontan den Betrieb einstellen. Dazu müssen jedoch recht komplexe Bedingungen zusammenkommen, laut Seagate ist nur eine sehr geringe Zahl der Festplatten überhaupt davon betroffen.

Stellenmarkt
  1. ESO Education Group, deutschlandweit (Home-Office möglich)
  2. Viega Holding GmbH & Co. KG, Großheringen

Für die meisten dieser Laufwerke hatte Seagate nach und nach Firmwareupdates zur Verfügung gestellt, die Benutzer selbst vornehmen können - davor ist jedoch ein Backup aller Daten der Festplatte unbedingt ratsam. Für die Serie ES.2, die Seagate für den RAID-Betrieb empfiehlt, gab es die Updates aber bisher nur auf Anfrage.

In der Nacht zum Dienstag, dem 3. Februar 2009, hat Seagate nun die Kunden, die nach dem Update per Mail gefragt hatten, auf eine neue Supportseite seiner Knowledge Base hingewiesen. Dort stehen die Updates zum direkten Download. An gleicher Stelle weist Seagate aber darauf hin, dass das für in ein RAID eingebundene Festplatten nicht ganz einfach werden kann.

Im Prinzip soll mit dem Vorgang kein Datenverlust verbunden sein - einige RAID-Adapter, so Seagate, könnten den Verbund der Festplatten nach dem Update nicht mehr erkennen. Ein Backup ist vor dem Prozess also unerlässlich, danach muss das RAID neu aufgesetzt werden, wenn der Adapter die Laufwerke nicht mehr als Verbund erkennt.

Betroffene ES.2-Platten (Quelle: Seagate)
Betroffene ES.2-Platten (Quelle: Seagate)
Zudem müssen die Festplatten für das Update ohnehin ausgebaut und an einen lokalen Adapter für SATA gesteckt werden, der sich in einem herkömmlichen PC befindet. Updates über das Netzwerk auf NAS-Systeme sind prinzipbedingt nicht möglich. Das Update erfolgt mittels einer Boot-CD, welches nur lokal vorhandene SATA-Adapter erkennt.

Nicht betroffene ES.2-Platten (Quelle: Seagate)
Nicht betroffene ES.2-Platten (Quelle: Seagate)
Zuvor sollte man noch prüfen, ob das Update überhaupt notwendig ist. Seagate hat die betroffenen "Part Numbers" und die Firmwareversionen veröffentlicht, die einer Aktualisierung bedürfen. Dafür gibt es auch ein Onlineformular. Die Daten der Modellnummer, Seriennummer, Part Number und Firmwareversion einer Festplatte lassen sich unter Windows mit dem Seagate-Programm DriveDetect herausfinden, viele andere Betriebssysteme wie Linux bieten dafür auch Shell-Befehle. Unter Linux klappt das in der Regel mit dem Programm HDParm.

Nicht betroffen sind ES.2-Laufwerke für SATA, deren Firmwareversion SN06 oder SN16 lautet. Auch bei den Festplatten für SAS oder FC gibt es Geräte, die kein Update benötigen, die finden sich in der Screenshot-Galerie dieser Meldung. Betroffene SAS- oder FC-Festplatten will Seagate nach einem Kontakt mit dem Support über die bereits bekannten Kanäle selbst aktualisieren.



Anzeige
Blu-ray-Angebote

Hassashin 04. Feb 2009

Zahlen? Belege? Links? Selbst wenn nur ein Zehntel zurück geschickt werden, ist das...

drmaniac 03. Feb 2009

ich meine als Ersatz für meine 1TB Seagate Platten die 2TB von WD und natürlich NICHT die...

Knollnase 03. Feb 2009

Vielen Dank, golem.de ! Ich habe natürlich für mein ES.2 Laufwerk auch die üblichen Mails...


Folgen Sie uns
       


Nerf Laser Ops Pro - Test

Hasbros neue Laser-Ops-Pro-Blaster verschießen Licht anstelle von Darts. Das tut weniger weh und macht trotzdem Spaß.

Nerf Laser Ops Pro - Test Video aufrufen
Aufbruch zum Mond: Die schönste Fake-Mondlandung aller Zeiten
Aufbruch zum Mond
Die schönste Fake-Mondlandung aller Zeiten

Hollywood-Romantiker Damien Chazelle (La La Land) möchte sich mit Aufbruch zum Mond der Person Neil Armstrong annähern, fördert dabei aber kaum Spannendes zutage. Atemberaubend sind wie im wahren Leben dagegen Armstrongs erste Schritte auf dem Mond, für die alleine sich ein Kinobesuch sehr lohnt - der Film startet am Donnerstag.
Eine Rezension von Daniel Pook

  1. Solo - A Star Wars Story Gar nicht so solo, dieser Han
  2. The Cleaners Wie soziale Netzwerke ihre Verantwortung outsourcen
  3. Filmkritik Ready Player One Der Videospielfilm mit Nostalgiemacke

Haiku Beta 1 angesehen: BeOS in modernem Gewand
Haiku Beta 1 angesehen
BeOS in modernem Gewand

Seit nunmehr über 17 Jahren arbeitet ein kleines Entwickler-Team am quelloffenen Betriebssystem Haiku, das vollständig kompatibel sein soll mit dem um die Jahrtausendwende eingestellten BeOS. Seit einigen Wochen liegt endlich eine erste Betaversion vor, die BeOS ein wenig in die Moderne verhilft.
Von Tim Schürmann


    Deutsche Darknet-Größe: Wie Lucky demaskiert wurde
    Deutsche Darknet-Größe
    Wie "Lucky" demaskiert wurde

    Alexander U. hat das Forum betrieben, über das die Waffe für den Amoklauf in München verkauft wurde. BKA-Ermittler schildern vor Gericht, wie sie ihm auf die Schliche kamen.
    Von Hakan Tanriverdi

    1. Digitales Vermummungsverbot Auch ohne Maske hasst sich's trefflich
    2. Microsoft Translator Neuerungen versprechen bessere Übersetzungen
    3. Sci-Hub Schwedischer ISP blockt Elsevier nach Blockieraufforderung

      •  /