Handy-Stadtplandienst für Blackberry-Geräte ist da

Stadtpläne mit hausnummerngenauer Suche und Haltestellenstandorten

Besitzer eines Blackberry-Geräts können nun auch den Handy-Stadtplandienst auf ihrem Gerät nutzen. Die Software benötigt keine bestehende Mobilfunkverbindung, bietet eine hausnummerngenaue Suchfunktion und zeigt Straßenbahn- und Bushaltestellen an.

Artikel veröffentlicht am ,

Für Geräte mit PalmOS, Windows Mobile und Symbian S60 gibt es den Handy-Stadtplandienst schon länger. Nun bietet der Anbieter envi.con diese Software auch für die Blackberry-Plattform an. Die Software funktioniert auf allen Blackberry-Modellen und soll auch mit dem Blackberry Storm gut funktionieren.

Stellenmarkt
  1. Fachgebietsleitung (m/w/d)
    operational services GmbH & Co. KG, Wolfsburg, Berlin, Zwickau, Dresden
  2. (Junior) Webentwickler (m/w/d) - WordPress
    nexnet GmbH, Berlin
Detailsuche

Mit den Blackberry-Geräten lassen sich zwar Kartendienste wie Google Maps nutzen, aber diese zeigen nur bruchstückhafte Informationen zu den Strecken öffentlicher Verkehrsmittel an. Anders ist das mit dem Handy-Stadtplandienst, einem Ableger von Stadtplandienste.de, der alle Bus- und Straßenbahnhaltestellen enthält. Wer sich in einer Stadt mit den öffentlichen Verkehrsmitteln bewegt, erhält so alle wichtigen Informationen.

Der Handy-Stadtplandienst bietet eine hausnummerngenaue Suche, um Adressen zu finden. Dabei gibt es eine Anbindung an das Blackberry-Adressbuch, um nach darin enthaltenen Anschriften zu suchen, ohne sie erneut eingeben zu müssen. Die Software unterstützt auch GPS-Empfänger, um sich die aktuelle Position anzeigen zu lassen. Ein vollwertiges Navigationssystem stellt der Handy-Stadtplandienst allerdings nicht dar.

Aufgrund der Größe der Stadtplandaten ist eine Installation auf einer Speicherkarte ratsam. Eine Anbindung an das Internet ist nicht erforderlich.

Der Handy-Stadtplandienst für Blackberry ist im Internet verfügbar und kostet je nach Größe der Stadt zwischen 8 Euro und 16 Euro.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Aktuell auf der Startseite von Golem.de
WLAN und 6 GHz
Was bringt Wi-Fi 6E?

Der Standard Wi-Fi 6E erweitert WLAN das erste Mal seit Jahren um ein neues Frequenzband. Das hat viele Vorteile und ein paar Nachteile.
Von Oliver Nickel

WLAN und 6 GHz: Was bringt Wi-Fi 6E?
Artikel
  1. Apple: iPhones sollen Depressionen und Demenz erkennen
    Apple
    iPhones sollen Depressionen und Demenz erkennen

    Zusammen mit einer Universität und einem Pharmaunternehmen will Apple Algorithmen entwickeln, die Krankheiten anhand der iPhone-Nutzung erkennen.

  2. Eli Zero: Kleines E-Auto mit Türen und Fenstern kostet 12.000 Euro
    Eli Zero
    Kleines E-Auto mit Türen und Fenstern kostet 12.000 Euro

    Das minimalistische, vierrädrige Elektroauto Eli Zero soll für rund 12.000 Euro nach Europa kommen. Der Zweisitzer erinnert an den Smart.

  3. Klimaschutz: Umwelthilfe verklagt BMW und Mercedes wegen Verbrennern
    Klimaschutz
    Umwelthilfe verklagt BMW und Mercedes wegen Verbrennern

    Die Deutsche Umwelthilfe geht juristisch gegen BMW und Mercedes vor, weil sie kein Datum für einen Verbrennerausstieg bis 2030 festgelegen wollen.

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • Asus 23,8" FHD 144Hz 166,90€ • PCGH-PC mit Ryzen 5 & RTX 3060 999€ • Corsair MP600 Pro 1TB mit Heatspreader PS5-kompatibel 162,90€ • Alternate (u. a. Asus WLAN-Adapter PCIe 24,90€) • MM-Prospekt (u. a. Asus TUF 17" i5 RTX 3050 1.099€) • Samsung 970 Evo Plus 1TB 99€ [Werbung]
    •  /