Handy-Stadtplandienst für Blackberry-Geräte ist da

Stadtpläne mit hausnummerngenauer Suche und Haltestellenstandorten

Besitzer eines Blackberry-Geräts können nun auch den Handy-Stadtplandienst auf ihrem Gerät nutzen. Die Software benötigt keine bestehende Mobilfunkverbindung, bietet eine hausnummerngenaue Suchfunktion und zeigt Straßenbahn- und Bushaltestellen an.

Artikel veröffentlicht am ,

Für Geräte mit PalmOS, Windows Mobile und Symbian S60 gibt es den Handy-Stadtplandienst schon länger. Nun bietet der Anbieter envi.con diese Software auch für die Blackberry-Plattform an. Die Software funktioniert auf allen Blackberry-Modellen und soll auch mit dem Blackberry Storm gut funktionieren.

Stellenmarkt
  1. Produktmanager Machine Vision Software (m/w/d)
    STEMMER IMAGING AG, Puchheim bei München
  2. IT-Auditor / CISA (w/m/x)
    PSP Peters, Schönberger & Partner mbB, München
Detailsuche

Mit den Blackberry-Geräten lassen sich zwar Kartendienste wie Google Maps nutzen, aber diese zeigen nur bruchstückhafte Informationen zu den Strecken öffentlicher Verkehrsmittel an. Anders ist das mit dem Handy-Stadtplandienst, einem Ableger von Stadtplandienste.de, der alle Bus- und Straßenbahnhaltestellen enthält. Wer sich in einer Stadt mit den öffentlichen Verkehrsmitteln bewegt, erhält so alle wichtigen Informationen.

Der Handy-Stadtplandienst bietet eine hausnummerngenaue Suche, um Adressen zu finden. Dabei gibt es eine Anbindung an das Blackberry-Adressbuch, um nach darin enthaltenen Anschriften zu suchen, ohne sie erneut eingeben zu müssen. Die Software unterstützt auch GPS-Empfänger, um sich die aktuelle Position anzeigen zu lassen. Ein vollwertiges Navigationssystem stellt der Handy-Stadtplandienst allerdings nicht dar.

Aufgrund der Größe der Stadtplandaten ist eine Installation auf einer Speicherkarte ratsam. Eine Anbindung an das Internet ist nicht erforderlich.

Der Handy-Stadtplandienst für Blackberry ist im Internet verfügbar und kostet je nach Größe der Stadt zwischen 8 Euro und 16 Euro.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Luftsicherheit
Wenn plötzlich das Foto einer Waffe auf dem iPhone erscheint

Ein Jugendlicher hat ein Foto einer Waffe per Apples Airdrop an mehrere Flugpassagiere gesendet. Das Flugzeug wurde daraufhin evakuiert.

Luftsicherheit: Wenn plötzlich das Foto einer Waffe auf dem iPhone erscheint
Artikel
  1. Kryptowährung: Paar will Ethereum verklagen, weil es nicht an Coins kommt
    Kryptowährung
    Paar will Ethereum verklagen, weil es nicht an Coins kommt

    3.000 Ether kaufte ein Paar 2014. Doch den Schlüssel zum Wallet will es nie erhalten haben. Jetzt sammeln die beiden Geld, um Ethereum zu verklagen.

  2. Black Widow: Scarlett Johansson verklagt Disney
    Black Widow
    Scarlett Johansson verklagt Disney

    Scarlett Johansson hat wegen des Veröffentlichungsmodells von Black Widow Klage eingereicht. Disney nennt das Verhalten "herzlos".

  3. Paypal, Impfausweis, Port Royale: Erste Apotheken geben wieder Zertifikate aus
    Paypal, Impfausweis, Port Royale
    Erste Apotheken geben wieder Zertifikate aus

    Sonst noch was? Was am 30. Juli 2021 neben den großen Meldungen sonst noch passiert ist, in aller Kürze.

Memed 03. Feb 2009

Ey Busparkplatz zu Schichtwechsel, es heißt nicht Handies, es heißt Handys, es ist ja...



Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Schnäppchen • Mega-Marken-Sparen bei MediaMarkt (u. a. Lenovo & Razer) • Tag der Freundschaft bei Saturn: 1 Produkt zahlen, 2 erhalten • Razer Deathadder V2 Pro Gaming-Maus 95€ • Alternate-Deals (u. a. Kingston 16GB Kit DDR4-3200MHz 81,90€) • Razer Kraken X Gaming-Headset 44€ [Werbung]
    •  /