RNA Networks virtualisiert Speicher

Anwendungen können auf Speicherpool zugreifen

RNA Networks hat eine Technik vorgestellt, um den Hauptspeicher von Servern im Rechenzentrum in einem Pool zu verwalten. Anwendungen können daraus benötigten Speicher beziehen. Der Zugriff soll transparent erfolgen, also ohne dass die Programme an RNAs Technik angepasst werden müssen.

Artikel veröffentlicht am , Julius Stiebert

Die Memory Virtualization Platform von RNA soll den Hauptspeicher unabhängig vom Server und Prozessor machen und in einem virtuellen Pool anbieten. Sowohl Betriebssysteme als auch einzelne Programme sollen darauf dann zugreifen können, wenn sie mehr Speicher benötigen. Der Server, auf dem die Programme laufen, muss also nicht aufgerüstet werden.

Stellenmarkt
  1. IT-Referent (m/w/d)
    Wirtschaftsrat der CDU e.V., Berlin-Mitte
  2. Head of IT/IT-Leiter (m/w/d)
    Sanner GmbH, Bensheim
Detailsuche

Der Zugriff auf den Speicherpool soll von jeder Anwendung aus möglich sein, ohne dass diese angepasst werden muss. Ebenso soll jeder Server Speicher zu dem Pool beisteuern können. RNA will damit etwa I/O-Leistungseinbrüche bei verteilten Berechnungen im Grid verhindern.

Als erstes Produkt auf der Basis der Memory Virtualization Platform hat RNA den RNA Messenger vorgestellt. Er ist vor allem für Anwendungen gedacht, die mit kurzen Latenzzeiten arbeiten sollen, beispielsweise aus dem Finanzbereich. Aufbauend auf der Speichervirtualisierungsplattform wird der Speicher der Server verwaltet und an die genutzte Software verteilt. So sollen beispielsweise alle Transaktionen im Speicher gehalten werden können, um hohe Latenzzeiten zu vermeiden.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Aktuell auf der Startseite von Golem.de
E-Scooter
Voi wird wegen angeblich unbegrenzter Fahrten abgemahnt

Mit einer Tages- oder Monatskarte des E-Scooter-Anbieters Voi sollen Nutzer so viel fahren können, wie sie wollen - können sie aber nicht.

E-Scooter: Voi wird wegen angeblich unbegrenzter Fahrten abgemahnt
Artikel
  1. Vidme: Webseiten blenden ungewollt Pornos ein
    Vidme
    Webseiten blenden ungewollt Pornos ein

    Eine Pornowebseite hat die verwaiste Domain eines Videohosters gekauft. Auf bekannten Nachrichtenseiten wurden daraufhin Hardcore-Pornos angezeigt.

  2. Intel, Playdate, Elektroautos: Elektro boomt, Verbrenner verlieren
    Intel, Playdate, Elektroautos
    Elektro boomt, Verbrenner verlieren

    Sonst noch was? Was am 23. Juli 2021 neben den großen Meldungen sonst noch passiert ist, in aller Kürze.

  3. Datenbank: Facebook braucht schon Jahre für MySQL-Update
    Datenbank
    Facebook braucht schon Jahre für MySQL-Update

    Das Update von MySQL 5.6 auf das aktuelle 8.0 laufe bei Facebook wegen vieler Probleme schon seit "einigen Jahren" und ist noch nicht fertig.

Seika 03. Feb 2009

NUMA geht doch auch über das Gehäuse hinaus, Stichwort InfiniBand oder allgemein Fibre...



  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Schnäppchen • 30% Rabatt auf Amazon Warehouse • Asus TUF Gaming 27" FHD 280Hz 306,22€ • Samsung 970 Evo Plus 1TB 136,99€ • Gratis-Spiele im Epic Games Store • Alternate (u. a. be quiet Pure Wings 2 Gehäuselüfter 7,49€) • Philips 75" + Philips On-Ear-Kopfhörer 899€ • -15% auf TVs bei Ebay [Werbung]
    •  /