Spielemesse E3 auf Erfolgskurs

Onlineregistrierung für Besucher und Medien eröffnet

E3

Ausgerechnet zu Zeiten von Finanzkrise und Rezession möchte die amerikanische Spielemesse E3 zu altem Glanz und Gloria zurückkehren. Die Ausstellerliste zeigt, dass das funktionieren könnte. Der Marktführer ist nach einem Jahr der Abwesenheit wieder dabei.

Artikel veröffentlicht am ,

Der Messeauftritt auf der E3 in Los Angeles wird teuer: Nachdem die Veranstaltung in den vergangenen Jahren einen - zuletzt stark kritisierten - Sparkurs gefahren ist, soll es vom 2. bis 4. Juni 2009 wieder bunter, lauter und teuer zugehen. Wie der amerikanische Branchenverband ESA nun bekanntgibt, sind trotzdem alle wichtigen internationalen Hardwarefirmen und Publisher dabei.

Stellenmarkt
  1. Sachbearbeiterinnen / Sachbearbeiter Verfahrensadministration (w/m/d)
    Polizei Berlin, Berlin
  2. Backend Entwickler TYPO3 (w/m/d)
    DMK E-BUSINESS GmbH, Chemnitz, Berlin-Potsdam, Köln
Detailsuche

Zu den bislang rund 70 angekündigten Ausstellern gehört auch der aktuelle Marktführer Activision-Blizzard wieder, der 2008 nicht auf der E3 vertreten war - aber parallel dazu eine Veranstaltung in einer Kirche nahe des Messegeländes organisiert hatte. Die drei großen Konsolenhersteller Sony Computer Entertainment, Nintendo und Microsoft nehmen teil, ebenso Publisher wie Electronic Arts, Ubisoft und Take 2. Deutsche Unternehmen stehen bislang nicht auf der Ausstellerliste.

Inzwischen haben die Organisatoren auf der Messe auf der offiziellen Webseite auch die Onlineregistrierung für Besucher und die Presse freigeschaltet. Endkunden und Spieler sind auf der E3 nicht zugelassen, aber Fachbesucher und Mitglieder der Spieleindustrie sollen - anders als in Vorjahren - auch ohne allzu aufwendige Nachweise ihrer Branchenzugehörigkeit Zutritt erhalten.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Aktuell auf der Startseite von Golem.de
DSGVO
Amazon bekommt 746 Millionen Euro Datenschutz-Strafe

Die Strafe gegen Amazon ist die wohl größte jemals von einer europäischen Datenschutzbehörde verhängte Summe. Die Kläger freuen sich.

DSGVO: Amazon bekommt 746 Millionen Euro Datenschutz-Strafe
Artikel
  1. Blue Origin: Bezos-Beschwerde zu Mondlandefähre abgelehnt
    Blue Origin
    Bezos-Beschwerde zu Mondlandefähre abgelehnt

    Damit Blue Origin doch noch den Auftrag für eine Mondlandefähre bekommt, hat Jeff Bezos Geld geboten und sich offiziell beschwert. Es half nichts.

  2. Black Widow: Scarlett Johansson verklagt Disney
    Black Widow
    Scarlett Johansson verklagt Disney

    Scarlett Johansson hat wegen des Veröffentlichungsmodells von Black Widow Klage eingereicht. Disney nennt das Verhalten "herzlos".

  3. Luftsicherheit: Wenn plötzlich das Foto einer Waffe auf dem iPhone erscheint
    Luftsicherheit
    Wenn plötzlich das Foto einer Waffe auf dem iPhone erscheint

    Ein Jugendlicher hat ein Foto einer Waffe per Apples Airdrop an mehrere Flugpassagiere gesendet. Das Flugzeug wurde daraufhin evakuiert.

ThadMiller 04. Feb 2009

Idiot! Aber vielleicht gibt's ja ne CG Leibzig. Die Namensrechte haben sie ja noch...

Hotohori 03. Feb 2009

Na das stimmt so aber auch nicht, wenn man mal die letzten beiden E3 Witzmessen außen vor...



Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Schnäppchen • Viewsonic XG270QG (WQHD, 165 Hz) 549,99€ • Mega-Marken-Sparen bei MediaMarkt (u. a. Razer) • Saturn: 1 Produkt zahlen, 2 erhalten • Gigabyte X570 AORUS Master 278,98€ + 30€ Cashback • Alternate (u. a. AKRacing Core EX-Wide SE 248,99€) • MMOGA (u. a. Fallout 4 GOTY 9,99€) [Werbung]
    •  /