Abo
  • Services:
Anzeige

Armaturenbretter mit 3D-Display

Navigation, Instrumente und Autoradio zum Anfassen

Künftige Autoarmaturenbretter sollen nicht länger auf Zeiger, Skalen und Zahlen beschränkt sein. Forscher entwickeln Displays, die die Geschwindigkeit, Drehzahlen oder Warnungen dreidimensional einblenden sollen.

Wissenschaftler des Fraunhofer-Instituts für Nachrichtentechnik und des Heinrich-Hertz-Instituts HHI in Berlin haben ein neuartiges Armaturenbrett vorgestellt, dessen Design der Fahrer selbst bestimmen und ändern kann.

Anzeige
Das neuartige Armaturenbrett blendet beispielsweise die Geschwindigkeit und die Stadtkarte dreidimensional ein. (Bild: Fraunhofer HHI)
Das neuartige Armaturenbrett blendet beispielsweise die Geschwindigkeit und die Stadtkarte dreidimensional ein. (Bild: Fraunhofer HHI)

Im Display kann zum Beispiel das Navigationssystem ein Abbild der Umgebung entstehen lassen, das den Fahrer dreidimensional durch die Stadt lenkt. Ein anderer Fahrer will vielleicht vornehmlich den Drehzahlmesser sehen. Die anderen Anzeigen werden dann verkleinert dargestellt.

"Je nachdem, welche Information für den Fahrer gerade wichtiger ist, wechselt diese in den Vordergrund. Ganz gleich, ob es der Luftdruck, die Route oder der aktuell gespielte Songtitel ist", so Dr. René de la Barré, Projektleiter am HHI.

Für den räumlichen Eindruck sorgen unter anderem zwei Kameras. Sie erfassen die aktuelle Position und den Augenabstand des Fahrers. Der Rechner erzeugt zwei Bilder, die leicht versetzte Sichten auf die Armaturen zeigen. Ein fein geriffeltes Linsenraster vor dem Display bewirkt, dass das rechte Auge die abgebildete Szenerie aus einer etwas anderen Perspektive wahrnimmt als das linke.

Durch die beiden Bilder wird ein räumliches Bild wahrgenommen, ohne dass 3D-Brillen und Datenhelme erforderlich sind. Durch die ständige Erfassung des Fahrers kann der Effekt von jeder Blickrichtung aus und in jeder Sitzposition erreicht werden.

Einen ersten Prototypen ihres Armaturenbretts in 3D will das Heinrich-Hertz-Institut auf der Cebit 2009 zeigen, die vom 3. bis 8. März in Hannover stattfindet.


eye home zur Startseite
herRrscher 04. Feb 2009

Du verwechselst da was. Microsoft ist es, das sich nicht an die Standards hält. Wenn...

deine mama alder 04. Feb 2009

kann man gleich das eye tracking einer biometrischen auswertung unterziehen um parameter...

senf dabei 03. Feb 2009

Eine selbsttönende Scheibe, die sich bei UV-Einfall verdunkelt sollte da Abhilfe...

monettenom 03. Feb 2009

Manche Sachen sind ja ganz bequem. 3D habe ich aber schon, wenn ich aus dem Auto gucke...

redwolf 03. Feb 2009

Damit du deine Ex-Frau super umbrettern kannst und gleich hinnavigiert wirst.



Anzeige

Stellenmarkt
  1. BG-Phoenics GmbH, München
  2. ESG Elektroniksystem- und Logistik-GmbH, Fürstenfeldbruck
  3. über Hanseatisches Personalkontor Bremen, Bremen
  4. Heraeus infosystems GmbH, Hanau bei Frankfurt am Main


Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 19,99€ - Release 19.10.
  2. 9,99€
  3. 44,99€

Folgen Sie uns
       


  1. Wegen Lieferproblemen

    Spekulationen über Aus für Opels Elektroauto Ampera-E

  2. Minix

    Fehler in Intel ME ermöglicht Codeausführung

  3. Oracle

    Java SE 9 und Java EE 8 gehen live

  4. Störerhaftung abgeschafft

    Bundesrat stimmt für WLAN-Gesetz mit Netzsperrenanspruch

  5. Streaming

    Update für Fire TV bringt Lupenfunktion

  6. Entlassungen

    HPE wird wohl die Mitarbeiterzahl dezimieren

  7. Satellitennavigation

    Neuer Broadcom-Chip macht Ortung per Mobilgerät viel genauer

  8. VR

    Was HTC, Microsoft und Oculus mit Autos zu tun haben

  9. Razer-CEO Tan

    Gaming-Gerät für mobile Spiele soll noch dieses Jahr kommen

  10. VW-Programm

    Jeder Zehnte tauscht Diesel gegen Elektroantrieb



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
Kein App Store mehr: iOS-Nutzer sollten das neue iTunes nicht installieren
Kein App Store mehr
iOS-Nutzer sollten das neue iTunes nicht installieren
  1. Drei Netzanbieter warnt vor Upgrade auf iOS 11
  2. Betriebssystem Apple veröffentlicht Goldmaster für iOS, tvOS und WatchOS
  3. Apple iPhone 8 und iPhone 8 Plus lassen sich drahtlos laden

Inspiron 5675 im Test: Dells Ryzen-Gaming-PC reicht mindestens bis 2020
Inspiron 5675 im Test
Dells Ryzen-Gaming-PC reicht mindestens bis 2020
  1. Android 8.0 im Test Fertig oder nicht fertig, das ist hier die Frage
  2. Logitech Powerplay im Test Die niemals leere Funk-Maus
  3. Polar vs. Fitbit Duell der Schlafexperten

Energieversorgung: Windparks sind schlechter gesichert als E-Mail-Konten
Energieversorgung
Windparks sind schlechter gesichert als E-Mail-Konten
  1. Messenger Wire-Server steht komplett unter Open-Source-Lizenz
  2. Apache Struts Monate alte Sicherheitslücke führte zu Equifax-Hack
  3. Kreditrating Equifax' Krisenreaktion ist ein Desaster

  1. Re: Wie soll das in der freien Wildbahn...

    SmokeMaster | 15:32

  2. Re: Nur die Socke!

    x-beliebig | 15:32

  3. Re: Kann von Tuxedo nur abraten

    XHansimGlückX | 15:32

  4. Re: Folgen der Ignoranz

    Niaxa | 15:31

  5. Re: Raspi Zero

    smartifahrer | 15:28


  1. 15:30

  2. 15:06

  3. 14:00

  4. 13:40

  5. 13:26

  6. 12:49

  7. 12:36

  8. 12:08


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel