Armaturenbretter mit 3D-Display

Navigation, Instrumente und Autoradio zum Anfassen

Künftige Autoarmaturenbretter sollen nicht länger auf Zeiger, Skalen und Zahlen beschränkt sein. Forscher entwickeln Displays, die die Geschwindigkeit, Drehzahlen oder Warnungen dreidimensional einblenden sollen.

Artikel veröffentlicht am ,

Wissenschaftler des Fraunhofer-Instituts für Nachrichtentechnik und des Heinrich-Hertz-Instituts HHI in Berlin haben ein neuartiges Armaturenbrett vorgestellt, dessen Design der Fahrer selbst bestimmen und ändern kann.

Das neuartige Armaturenbrett blendet beispielsweise die Geschwindigkeit und die Stadtkarte dreidimensional ein. (Bild: Fraunhofer HHI)
Das neuartige Armaturenbrett blendet beispielsweise die Geschwindigkeit und die Stadtkarte dreidimensional ein. (Bild: Fraunhofer HHI)
Stellenmarkt
  1. UX/UI Designer (m/w/d)
    Brückner Maschinenbau GmbH & Co. KG, Siegsdorf
  2. IT-Systemkoordinator*in (m/w/d) SharePoint / Jira-Produkte
    Hochschule RheinMain, Wiesbaden
Detailsuche

Im Display kann zum Beispiel das Navigationssystem ein Abbild der Umgebung entstehen lassen, das den Fahrer dreidimensional durch die Stadt lenkt. Ein anderer Fahrer will vielleicht vornehmlich den Drehzahlmesser sehen. Die anderen Anzeigen werden dann verkleinert dargestellt.

"Je nachdem, welche Information für den Fahrer gerade wichtiger ist, wechselt diese in den Vordergrund. Ganz gleich, ob es der Luftdruck, die Route oder der aktuell gespielte Songtitel ist", so Dr. René de la Barré, Projektleiter am HHI.

Für den räumlichen Eindruck sorgen unter anderem zwei Kameras. Sie erfassen die aktuelle Position und den Augenabstand des Fahrers. Der Rechner erzeugt zwei Bilder, die leicht versetzte Sichten auf die Armaturen zeigen. Ein fein geriffeltes Linsenraster vor dem Display bewirkt, dass das rechte Auge die abgebildete Szenerie aus einer etwas anderen Perspektive wahrnimmt als das linke.

Golem Karrierewelt
  1. Adobe Premiere Pro Aufbaukurs: virtueller Zwei-Tage-Workshop
    14./15.07.2022, Virtuell
  2. Container Management und Orchestrierung: virtueller Drei-Tage-Workshop
    22.-24.08.2022, Virtuell
Weitere IT-Trainings

Durch die beiden Bilder wird ein räumliches Bild wahrgenommen, ohne dass 3D-Brillen und Datenhelme erforderlich sind. Durch die ständige Erfassung des Fahrers kann der Effekt von jeder Blickrichtung aus und in jeder Sitzposition erreicht werden.

Einen ersten Prototypen ihres Armaturenbretts in 3D will das Heinrich-Hertz-Institut auf der Cebit 2009 zeigen, die vom 3. bis 8. März in Hannover stattfindet.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


herRrscher 04. Feb 2009

Du verwechselst da was. Microsoft ist es, das sich nicht an die Standards hält. Wenn...

deine mama alder 04. Feb 2009

kann man gleich das eye tracking einer biometrischen auswertung unterziehen um parameter...

senf dabei 03. Feb 2009

Eine selbsttönende Scheibe, die sich bei UV-Einfall verdunkelt sollte da Abhilfe...

monettenom 03. Feb 2009

Manche Sachen sind ja ganz bequem. 3D habe ich aber schon, wenn ich aus dem Auto gucke...



Aktuell auf der Startseite von Golem.de
US-Streaming
Abonnenten immer unzufriedener mit Netflix

Wenn Netflix-Abonnenten das Abo kündigen, wird vor allem der hohe Preis sowie ein schlechtes Preis-Leistungs-Verhältnis als Grund dafür genannt.

US-Streaming: Abonnenten immer unzufriedener mit Netflix
Artikel
  1. Elektro-SUV: Drako Dragon soll Teslas Model X Plaid deutlich übertreffen
    Elektro-SUV
    Drako Dragon soll Teslas Model X Plaid deutlich übertreffen

    Das Elektroauto Drako Dragon soll mit seinen vier Motoren eine Leistung von 1.470 kW entwickeln und 320 km/h Spitze fahren.

  2. Discovery+: Neues Streamingabo in Deutschland verfügbar
    Discovery+
    Neues Streamingabo in Deutschland verfügbar

    Während etwa Netflix oder Disney werbefinanzierte Varianten ihrer Abos planen, startet Discovery+ gleich mit einem solchen Dienst.

  3. Machine Learning: Die eigene Stimme als TTS-Modell
    Machine Learning
    Die eigene Stimme als TTS-Modell

    Mit Machine Learning kann man ein lokal lauffähiges und hochwertiges TTS-Modell der eigenen Stimme herstellen. Dauert das lange? Ja. Braucht man das? Nein. Ist das absolut nerdig? Definitv!
    Eine Anleitung von Thorsten Müller

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • MSI RTX 3080 Ti Ventus 3X 12G OC 1.049€ • Alternate (u. a. Corsair Vengeance LPX 32 GB DDR4-3600 106,89€) • be quiet! Pure Rock 2 26,99€ • SanDisk microSDXC 400 GB 29€ • The Quarry + PS5-Controller 99,99€ • Samsung Galaxy Watch 3 119€ • Top-PC mit Ryzen 7 & RTX 3070 Ti 1.700€ [Werbung]
    •  /