Sicherheitsprobleme beim Hamburger Abendblatt und 1&1 (U)

Hamburger Abendblatt verbreitet Malware, 1&1 gibt zu viele Daten preis

Bei 1&1 sind Einzelverbindungsnachweise beliebiger Nutzer abrufbar, das Hamburger Abendblatt verteilt derzeit Malware an seine Nutzer.

Artikel veröffentlicht am ,

Heise Online weist auf ein Sicherheitsproblem beim Hamburger Abendblatt hin: Die Seite verteilt demnach derzeit eine Schadsoftware. Ein Script-Tag auf den Seiten lädt JavaScript-Code von dem Webserver ffshrie.com nach. Auf verwundbaren Systemen wird so eine Datei eingeschleust, die von einigen Virenscannern als Rootkit beziehungsweise Passwort-Stealer bezeichnet wird.

Stellenmarkt
  1. Business Analyst / Projektmanager (m/w/d)
    GEMA Gesellschaft für musikalische Aufführungs- und mechanische Vervielfältigungsrechte, Berlin
  2. Senior Projektmanager (w/m/d) SAP/ERP betriebswirtschaftliche Systeme
    Deutsche Welle, Bonn
Detailsuche

Ein anderes Problem hatte 1&1. Wie TecChannel.de berichtet, waren dort detaillierte Einzelverbindungsnachweise von Kunden einsehbar, sofern die entsprechende Kunden-ID bekannt war. Zur Schadensbegrenzung hat 1&1 die Anzeige der Einzelverbindungsnachweise vorübergehend deaktiviert, bis das eigentliche Problem beseitigt ist.

Nachtrag vom 3. Februar 2009:
1&1 hat die Sicherheitslücke bereits am Abend des 2. Februar geschlossen, eeine Einsicht von anderen Einzelverbindungsnachweisen soll nun nicht mehr möglich sein.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Software
Elon Musk verrät Teslas Tricks zur Bewältigung der Chipkrise

Teslas Autos haben viel Elektronik an Bord, doch die Chipkrise scheint dem Unternehmen nichts anzuhaben. Elon Musk erzählt, wie das geschafft wurde.

Software: Elon Musk verrät Teslas Tricks zur Bewältigung der Chipkrise
Artikel
  1. Quartalsbericht: Apple mit 36 Prozent Umsatzwachstum
    Quartalsbericht
    Apple mit 36 Prozent Umsatzwachstum

    Apple verkaufte viel mehr iPhones, iPads, Macs und Zubehör als im letzten Jahr. Der Umsatz stieg um 36 Prozent und auch der Gewinn lässt sich sehen.

  2. Energiespeicher: Tesla nennt Preis für Megapack-Akku mit 3 MWh
    Energiespeicher
    Tesla nennt Preis für Megapack-Akku mit 3 MWh

    Das Tesla Megapack ist ein industrielles Akkusystem mit einer Kapazität von 3 Megawattstunden. Nun wurde der Online-Konfiguratur online gestellt.

  3. Surface: Microsoft patentiert ungewöhnliches Scharnier für Notebooks
    Surface
    Microsoft patentiert ungewöhnliches Scharnier für Notebooks

    Baut Microsoft ein neues Surface-Gerät? Patentgrafiken zeigen zumindest ein bisher unbekanntes Gerät mit einem ungewöhnlichen Scharnier.

muahahaha666 10. Feb 2009

Lol.. aber an solch SUPERUSERn verdienen sich edv dienstleister ne goldene nase... immer...

borg 03. Feb 2009

Warum müssen auch alle Firmen auf all ihre Daten den Partnerunternehmen zugriff übers Web...

Gamma 03. Feb 2009

In dem Bericht von Golem wurde es auch falsch dargestellt. Man benötigte keine Kunden-ID...

Der Kaiser! 03. Feb 2009

Ein Hacker. :P

AntiIlluminati 02. Feb 2009

Und wenn man 10*23 rechnet, kommt 230 heraus, wenn man die 0 wegnimmt, ist das 23! Die...



Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Schnäppchen • Crucial Ballistix 16GB Kit 3200MHz 66,66€ • PCGH-Gaming-PCs stark reduziert (u. a. PC mit RTX 3060 & Ryzen 5 5600X 1.400€) • Samsung 27" Curved FHD 240Hz 239,90€ • OnePlus Nord CE 5G 128GB 299,49€ • Microsoft Flight Simulator Xbox Series X 69,99€ • 3 für 2 Spiele bei MM [Werbung]
    •  /