Abo
  • Services:

Constellation 2 TByte: Neue Festplattenfamilie von Seagate

Festplatten im 2,5- und 3,5-Zoll-Format für Server

Unter dem Namen "Constellation" stellt Seagate eine neue Festplattenfamilie für den Unternehmenseinsatz vor. Darunter 3,5-Zoll-Platten mit bis zu 2 TByte Speicherkapazität und 2,5-Zoll-Platten für den Serverbereich.

Artikel veröffentlicht am ,

Seagates neue Festplatten kommen unter dem Namen Constellation im 2,5-Zoll-Format und als Constellation ES im 3,5-Zoll-Format auf den Markt. Die 2,5-Zoll-Platten werden mit 160 und 500 GByte Speicherkapazität angeboten. Sie verfügen über einen SATA-Anschluss mit 3 GBit/s oder ein SAS-2.0-Interface mit 6 GBit/s und sind als Nearline-Laufwerk ausgeführt. Noch im ersten Quartel 2009 will Seagate die Platten ausliefern.

Stellenmarkt
  1. MAHLE Aftermarket GmbH, Stuttgart
  2. SCISYS Deutschland GmbH, Bochum

Die Serie Constellation ES kommt im 3,5-Zoll-Format daher und soll mit Kapazitäten von 500 GByte, 1 TByte und 2 TByte zu haben sein. Die Laufwerke arbeiten mit 7.200 Umdrehungen pro Minute, einschließlich der Platte mit 2 TByte. Auch hier plant Seagate Varianten mit SATA- und SAS-Interface, allerdings werden die Platten erst im dritten Quartal 2009 auf den Markt kommen.

Seagate gibt für die neue Festplattenfamilie eine MTBF (Mean Time Between Failures) von 1,2 Millionen Stunden an. Zudem werden die Laufwerke mit einer optionalen Verschlüsselung zu haben sein. Weitere Details zu den Platten hat Seagate noch nicht veröffentlicht.



Anzeige
Blu-ray-Angebote
  1. (2 Monate Sky Ticket für nur 4,99€)

Der Kaiser! 04. Feb 2009

Yupp. Gerade deswegen denke ich das Hitachi ganz ordentlich ist..

nemesis 03. Feb 2009

Ist das die neue Mode, bei langsamen Platten einfach ECO/Green draufzuschreiben? :) Das...

korinthenkacker 03. Feb 2009

olololol Ir hapt ja mahl gar kein plan oda was.

NeXTStepUser 02. Feb 2009

Das stimmt nicht. Die 2GB DORS waren flüsterleise. Auf einmal waren in den SPARC- und...

gucky 02. Feb 2009

Das tolle ist das man bei Seagate aus den Datenlecks der Telekom etc. gelernt hat. Wer...


Folgen Sie uns
       


Blackberry Key 2 - Hands on

Das Key2 ist das Nachfolgemodell des Keyone. Das Grundprinzip ist gleich. Im unteren Gehäuseteil gibt es eine fest verbaute Hardware-Tastatur. Darüber befindet sich ein Display im 3:2-Format. Das Schreiben auf der Tastatur ist angenehm. Im Juli 2018 kommt das Key2 zum Preis von 650 Euro auf den Markt.

Blackberry Key 2 - Hands on Video aufrufen
Shift6m-Smartphone im Hands on: Nachhaltigkeit geht auch bezahlbar und ansehnlich
Shift6m-Smartphone im Hands on
Nachhaltigkeit geht auch bezahlbar und ansehnlich

Cebit 2018 Das deutsche Unternehmen Shift baut Smartphones, die mit dem Hintergedanken der Nachhaltigkeit entstehen. Das bedeutet für die Entwickler: faire Bezahlung der Werksarbeiter, wiederverwertbare Materialien und leicht zu öffnende Hardware. Außerdem gibt es auf jedes Gerät ein Rückgabepfand - interessant.
Von Oliver Nickel


    K-Byte: Byton fährt ein irres Tempo
    K-Byte
    Byton fährt ein irres Tempo

    Das Startup Byton zeigt zur Eröffnung der Elektronikmesse CES Asia in Shanghai das Modell K-Byte. Die elektrische Limousine basiert auf der Plattform des SUV, der vor fünf Monaten auf der CES in Las Vegas vorgestellt wurde. Unter deutscher Führung nimmt der Elektroautohersteller in China mächtig Fahrt auf.
    Ein Bericht von Dirk Kunde

    1. KYMCO Elektroroller mit Tauschakku-Infrastruktur
    2. Elektromobilität Niu stellt zwei neue Elektromotorroller vor
    3. 22Motor Flow Elektroroller soll vor Schlaglöchern warnen

    In eigener Sache: Freie Schreiber/-innen für Jobthemen gesucht
    In eigener Sache
    Freie Schreiber/-innen für Jobthemen gesucht

    IT-Profis sind auf dem Arbeitsmarkt enorm gefragt, und die Branche hat viele Eigenheiten. Du kennst dich damit aus und willst unseren Lesern darüber berichten? Dann schreib für unser Karriere-Ressort!

    1. Leserumfrage Wie sollen wir Golem.de erweitern?
    2. Stellenanzeige Golem.de sucht Redakteur/-in für IT-Sicherheit
    3. Leserumfrage Wie gefällt Ihnen Golem.de?

      •  /