Abo
  • Services:

US-Justizministerium schickt Phishingmails an Mitarbeiter

Ministerium testet das Sicherheitsbewusstsein seiner Angestellten

US-Justizministerium hat im Januar 2009 E-Mails an seine Angestellten verschickt, in denen diese aufgefordert wurden, auf einer Website persönliche Angaben zu ihrem Rentenkonto zu machen. Mit der E-Mail wollte das Ministerium das Sicherheitsbewusstsein der Angestellten testen.

Artikel veröffentlicht am ,

Das US-Justizministerium (US Department of Justice, DOJ) hat sich einen besonderen Test für die Medienkompetenz seiner Mitarbeiter ausgedacht: Das Ministerium schickte Mitarbeitern E-Mails, um vermeintlich persönliche Daten über die Mitarbeiter abzuschöpfen. Die E-Mail warnte, dass die Rentensparkonten durch die Finanzkrise beeinträchtigt worden seien und verwies die Empfänger auf eine Website, auf der diese Angaben zu ihrem Rentenkonto machen sollten.

Stellenmarkt
  1. SCAYA Deutschland GmbH, Pforzheim
  2. Gothaer Finanzholding AG, Köln

Die E-Mails sorgten für Unruhe bei den DOJ-Angestellten. Einer verschickte gar eine Massenmail an Kollegen, in der er davor warnte, die geforderten Daten preiszugeben, berichtet die Nachrichtenagentur AP. Das Ministerium gab schließlich Entwarnung und bekannte, dass es die Mails selbst verschickt habe. E-Mail und Website seien nicht bösartig, hieß es in der Mitteilung. "Es gibt keinen Grund, Warnungen an Kollegen und Kontakte bei den Strafverfolgern zu verschicken. Bitte löschen Sie alle solche Nachrichten und die dazugehörigen Warnungen."

DOJ-Sprecherin Gina Talamona bestätigte gegenüber dem US-Branchendienst CNet, dass das Ministerium selbst die E-Mails zu Testzwecken versandt habe. Es führe seit drei Jahren solche Tests mit bekannten Internetbedrohungen durch, um das Sicherheitsbewusstsein seiner Angestellten zu prüfen. Sie seien "ein Mittel, um die Mitarbeiter zu schulen und weiterzubilden".



Anzeige
Top-Angebote
  1. 69,95€ mit Vorbesteller-Preisgarantie
  2. (-68%) 8,99€
  3. (u. a. Fast & Furious 7, Star Trek: Into Darkness, Fifty Shades of Grey, Jurassic World, Hulk...

ThadMiller 04. Feb 2009

Das Ergebnis würde mich trotzdem interessieren...

none of your... 02. Feb 2009

"Aus Schaden wird man klug" ist ein guter Satz. Allerdings ohne Schaden kein...

justizia 02. Feb 2009

Also, ich finde, dass das DOJ da einen recht guten Einfall hatte (oder vielleicht war's...


Folgen Sie uns
       


Pillars of Eternity 2 - Fazit

Das Entwicklerstudio Obsidian hat sich für Pillars of Eternity 2 ein unverbrauchtes Szenario gesucht. Im Fazit zeigen wir Spielszenen aus dem Baldur's-Gate-mäßigen Rollenspiel, das wirkt, als handele es in der Karibik.

Pillars of Eternity 2 - Fazit Video aufrufen
PGP/SMIME: Die wichtigsten Fakten zu Efail
PGP/SMIME
Die wichtigsten Fakten zu Efail

Im Zusammenhang mit den Efail genannten Sicherheitslücken bei verschlüsselten E-Mails sind viele missverständliche und widersprüchliche Informationen verbreitet worden. Wir fassen die richtigen Informationen zusammen.
Eine Analyse von Hanno Böck

  1. Sicherheitslücke in Mailclients E-Mails versenden als potus@whitehouse.gov

Projektoren im Vergleichstest: 4K-Beamer für unter 2K Euro
Projektoren im Vergleichstest
4K-Beamer für unter 2K Euro

Bildschirme mit UHD- und 4K-Auflösung sind in den vergangenen Jahren immer preiswerter geworden. Seit 2017 gibt es den Trend zu hoher Pixelzahl und niedrigem Preis auch bei Projektoren. Wir haben vier von ihnen getestet und stellen am Ende die Sinnfrage.
Ein Test von Martin Wolf

  1. Sony MP-CD1 Taschenbeamer mit Akku und USB-C-Stromversorgung
  2. Mirraviz Multiview Splitscreen-Games spielen ohne die Möglichkeit, zu schummeln
  3. Sony LSPX-A1 30.000-Dollar-Beamer strahlt 80 Zoll aus 0 cm Entfernung

Kailh KS-Switch im Test: Die bessere Alternative zu Cherrys MX Blue
Kailh KS-Switch im Test
Die bessere Alternative zu Cherrys MX Blue

Der chinesische Hersteller Kailh fertigt seit fast 30 Jahren verschiedenste Arten von Schaltern, unter anderem auch Klone von Cherry-MX-Switches für Tastaturen. Der KS-Switch mit goldenem Stempel und markantem Klick ist dabei die bessere Alternative zu Cherrys eigenem MX Blue, wie unser Test zeigt.
Ein Test von Tobias Költzsch

  1. Apple-Patent Krümel sollen Macbook-Tastatur nicht mehr stören
  2. Tastaturen Matias bringt Alternative zum Apple Wired Keyboard
  3. Rubberdome-Tastaturen im Test Das Gummi ist nicht dein Feind

    •  /