Abo
  • Services:

Motorola errichtet Mobilfunknetz der 4. Generation

LTE-Netzwerke entstehen in Swindon, Oslo und Stockholm

Der angeschlagene Technologiekonzern Motorola errichtet im Südwesten Englands ein Versuch- und Testnetzwerk im UMTS-Nachfolgestandard LTE. Mit dem 4G-Standard sollen maximale Datenraten von 300 MBit/s im Downstream und 75 MBit/s im Upstream möglich sein.

Artikel veröffentlicht am ,

Motorola hat den Start eines LTE-Netzwerkes im britischen Swindon angekündigt, wo der US-Konzern auch seine Landesniederlassung unterhält. Für die Test- und Versuchsanlage im 2,6-GHz-Spektrum sind erste Prototypen von LTE-Handys im Einsatz. LTE soll den Mobilfunkbetreibern den Sprung von UMTS über HSDPA und HSUPA auf Mobilfunk der vierten Generation (4G) mit schnelleren Datenraten ermöglichen.

Stellenmarkt
  1. Technische Informationsbibliothek (TIB), Hannover
  2. Bayerisches Landesamt für Steuern, Nürnberg, München

"Motorola befindet sich an der Spitze der 4G-Entwicklung", sagte Joe Cozzolino, Senior Vice President und General Manager bei Motorola Home & Networks Mobility für EMEA & Asia Pacific. Eine Partnerschaft mit Mobilfunkbetreibern hat Motorola offenbar noch nicht schließen können, bietet aber ein Hosting der Kernelemente der Netzwerkes für Versuchsnetzwerke der Betreiber an.

Der chinesische Mobilfunk- und Netzwerkausrüster Huawei Technologies hatte Mitte Januar 2009 bekanntgegeben, für den Mobilfunkbetreiber TeliaSonera ein kommerzielles 4G/LTE-Netzwerk in Oslo/Norwegen zu errichten. TeliaSonera ist der größte Telekommunikationsbetreiber in Skandinavien und den baltischen Ländern. Im Rahmen der Vereinbarung stellt Huawei eine LTE-Lösung einschließlich LTE-Basisstationen, Kernnetzwerk und OSS (Operating Support System) bereit. Des Weiteren bietet Huawei Services die Erstellung eines Netzwerks, Implementierung, Systemintegration und Support. Das Netz ist komplett IP-basiert.

"Unsere Kunden werden bereits 2010 schnelle und qualitativ hochwertige mobile Dienste in einem 4G-Netz nutzen können", sagte Lars Klasson, Senior Vice President und CTO Business Area Mobility Services bei TeliaSonera.

Beim Aufbau eines 4G-Netzes in Stockholm setzt der schwedisch-finnische Konzern auf Ericsson. Auch hier ist der Starttermin das Jahr 2010.



Anzeige
Top-Angebote
  1. 6,49€
  2. 219€ (Vergleichspreis 251€)
  3. 19,89€ inkl. Versand (Vergleichspreis ca. 30€)

filbility 03. Feb 2009

NEIN, den HD ist kein MEHRWERT, es sind lediglich mehr Pixel. DER INHALT DES FILMES...

Alternativvv 02. Feb 2009

ahja

Alternativvv 02. Feb 2009

würde fast behaupten als erster anbieter von lte-netzinfrastrukturen kann ihnen das...


Folgen Sie uns
       


HP Elitebook 735 G5 - Test

Wir schauen uns das HP Elitebook 735 G5 an, eines der besten Business-Notebooks mit AMDs Ryzen Mobile.

HP Elitebook 735 G5 - Test Video aufrufen
Raumfahrt: Großbritannien will wieder in den Weltraum
Raumfahrt
Großbritannien will wieder in den Weltraum

Die Briten wollen eigene Raketen bauen und von Großbritannien aus starten. Ein Teil des Geldes dafür kommt auch von Investoren und staatlichen Investitionsfonds aus Deutschland.
Von Frank Wunderlich-Pfeiffer

  1. Esa Sonnensystemforschung ohne Plutonium
  2. Jaxa Japanische Sonde Hayabusa 2 erreicht den Asteroiden Ryugu
  3. Mission Horizons @Astro_Alex fliegt wieder

Windenergie: Wie umweltfreundlich sind Offshore-Windparks?
Windenergie
Wie umweltfreundlich sind Offshore-Windparks?

Windturbinen auf hoher See liefern verlässlich grünen Strom. Frei von Umwelteinflüssen sind sie aber nicht. Während die eine Tierart profitiert, leidet die andere. Doch Abhilfe ist in Sicht.
Ein Bericht von Daniel Hautmann

  1. Hywind Scotland Windkraft Ahoi

Automatisiertes Fahren: Der schwierige Weg in den selbstfahrenden Stau
Automatisiertes Fahren
Der schwierige Weg in den selbstfahrenden Stau

Der Staupilot im neuen Audi A8 soll der erste Schritt auf dem Weg zum hochautomatisierten Fahren sein. Doch die Verhandlungen darüber, was solche Autos können müssen, sind sehr kompliziert. Und die Tests stellen Audi vor große Herausforderungen.
Ein Bericht von Friedhelm Greis

  1. Nach tödlichem Unfall Uber entlässt 100 Testfahrer für autonome Autos
  2. Autonomes Fahren Daimler und Bosch testen fahrerlose Flotte im Silicon Valley
  3. Kooperationen vereinbart Deutschland setzt beim Auto der Zukunft auf China

    •  /